Wüstenschiff • Thema anzeigen - Afrikafahrer auf Abwegen - Norwegen

  • Werbung/Videos/Infos

Afrikafahrer auf Abwegen - Norwegen

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er viel erzählen: Reiseberichte zum Informieren und Träumen, fotografisch dokumentiert. In diesem Forum findet ihr Reiseberichte als "Fotostreckenführer" zu interessanten Reisewegen.

Moderatoren: Moderatorengruppe, Administratorengruppe

Afrikafahrer auf Abwegen - Norwegen

Beitragvon Uwe Schmitz » 06.08.2017 13:18

Es ist Sommer, wir haben Zeit, Urlaub zu machen, doch Richtung Sahara geht fast nix, ist auch zu heiß jetzt.
Türkei: lieber auch nicht! Südliches Afrika: kommt erst später in Jahr...
Ein großer Wagen steht vor der Türe, mit Ausklappdach und Standheizung, was spricht dagegen, einmal neues Terrain auszuprobieren, es wird ja nicht unser Haupt-/Jahresurlaub. Viele Individualreisende sind begeistert und fahren immer wieder dort hin, es gibt eine berauschende Natur und viel Freiheit und Einsamkeit dort, genau das, was uns am Reisen auch so wichtig ist:
Wir fahren hoch nach Norwegen, bis zu den Lofoten!
Da es fast alle Wetter an jedem Tag geben kann, und Lebenshaltung in Norwegen recht teuer werden kann, packen wir regenfeste Klamotten und Schuhe, zwei große Kisten mit Lebensmitteln und ein bisschen was mit Geschmack zum Trinken ein, und dann geht's ab nach Norden.
Die A7 hoch, durch Hamburgs Stau und in Dänemark zur Fähre von Grenaa nach Varberg (Schweden).
Gut vorbereitet wie wie sind, hatten wir in Schweden nochmal Euro erwartet, doch hier oben ist's noch wie in Afrika: Jedes Land hat seine eigene Währung, ähnlicher Name (hier Kronen), aber unterschiedliche Wechselkurse.
IMG_3505-1.jpg

IMG_3544-1.jpg

IMG_3565-1.jpg

IMG_0688-1.jpg

IMG_3607-2.jpg

IMG_3625-1.jpg

Recht schnell sind wir durch die Waldlandschaften Südschwedens und -norwegens gefahren, wollen wir doch die Fjells, die Hochebenen, mit möglichen Gletschern erleben. So fahren wir die Panoramastraße über das Sognefjell und entlang des Jotunheimen Nationalpark.
IMG_3666-1.jpg

IMG_3656-1.jpg

IMG_3661-1.jpg

Wir kommen nach Lom, einem der Hauptwintersport- und Ferienorte Norwegens, gehen mal wieder zum heiß duschen auf den Campingplatz und besichtigen eine der wenigen noch erhaltenen Stabkirchen.
IMG_3692-1.jpg

IMG_3706-1.jpg


Bald gehts weiter
Viel Spaß beim Betrachten der Bilder einer fremden Gegend :)
Uwe
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Uwe Schmitz
Moderator
 
Beiträge: 1900
Registriert: 31.07.2005 18:07
Wohnort: Rhein-Main

Re: Afrikafahrer auf Abwegen - Norwegen

Beitragvon Uwe Schmitz » 06.08.2017 16:49

Wir fahren weiter Richtung NO zum Ringebufjellet, einer weiteren kleinen Hochebene. Das Wetter ist nicht nach unserem Geschmack, aber ein wenig Bewegung brauchen wir jetzt...
IMG_0732-1.jpg

IMG_0705-1.jpg

IMG_0716-1.jpg

IMG_0788-1.jpg

Wir sind mit Freunden verabredet in Trondheim und treffen uns auf einem nahegelegenen Campingplatz.
Am nächsten Tag gehts zur Besichtigungstour in die Stadt.
IMG_0889-1.jpg

IMG_0930-1.jpg

IMG_0948-1.jpg

IMG_0964-1.jpg

IMG_0969-1.jpg

IMG_1007-1.jpg

IMG_1026-1.jpg


Fortsetzung vielleicht morgen.
viele grüße
uwe
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Uwe Schmitz
Moderator
 
Beiträge: 1900
Registriert: 31.07.2005 18:07
Wohnort: Rhein-Main

Re: Afrikafahrer auf Abwegen - Norwegen

Beitragvon Birgitt » 06.08.2017 18:21

Super Bilder !
Danke fürs zeigen, freu mich schon auf die Fortsetzung :)

Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 25077
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Re: Afrikafahrer auf Abwegen - Norwegen

Beitragvon Chrigu » 06.08.2017 19:34

Oh Uwe, das macht einem ja richtig an, da auch wieder hochzufahren!

Schöne Bilder! Da sieht man, dass Du nicht zum ersten Mal ne Kamera in der Hand hast... :wink:
>>>Geduld ist die Kunst, nur langsam wütend zu werden!<<<
Chrigu
 
Beiträge: 869
Registriert: 05.05.2009 10:07
Wohnort: Bern

Re: Afrikafahrer auf Abwegen - Norwegen

Beitragvon Uwe Schmitz » 06.08.2017 20:34

noch'n paar Fotos auf unserem Weg von Trondheim Richtung Norden:
Nördlich von Steinkjer liegt der kleine Ort Bardal, in Norwegen bekannt wegen seiner hohen Dichte an Fundplätzen von Felsgravuren. Sie wurden angefertigt in der späten Steinzeit (4000-1800 v.Chr.) und der Nordischen Bronzezeit (1800-500 v.Chr.). Es wurden sehr viele Boote, aber auch Pferde, Elche, Rentiere, Menschen, Fußsohlen und Zick-zack-Muster dargestellt.
Einige der Gravuren wurden hier zur besseren Erkennbarkeit mit Farbe ausgelegt. Ich bin erstaunt, dass diese Felsbilder bei diesem Klima ohne Schutz so lange schon erhalten sind.
IMG_1040-1.jpg

IMG_1045-1.jpg

IMG_1037-1.jpg

Von Bardal gehts weiter auf der N17 über Namsos und Bronnoysund ziemlich dicht entlang des Atlantik mit mehreren Fährfahrten.
IMG_1071-1.jpg

IMG_1077-1.jpg


viele grüße
uwe
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Uwe Schmitz
Moderator
 
Beiträge: 1900
Registriert: 31.07.2005 18:07
Wohnort: Rhein-Main

Re: Afrikafahrer auf Abwegen - Norwegen

Beitragvon Turi » 07.08.2017 14:49

Hallo ihr zwei Hübschen

Super Fotos, danke!
Allerdings.... uns wäre da viiiiiiiel zu kalt.
Gute Weiterreise und schaut, dass der Iveco immer schön anläuft bei der Kälte.

liebe Grüsse aus der, im Moment, warmen Schweiz :wink:

Turi und Stina
Wenn man die Ruhe nicht in sich selbst findet, ist es umsonst, sie anderswo zu suchen!
Turi
 
Beiträge: 2180
Registriert: 14.02.2006 21:49
Wohnort: Ostschweiz

Re: Afrikafahrer auf Abwegen - Norwegen

Beitragvon Uwe Schmitz » 07.08.2017 20:13

Wir fahren weiter an der Küste entlang, der Streifen heißt hier Helgeland.
Wir kommen zur Helgelandbrücke, ein gigantisches Bauwerk, aber bei dem Wetter machts ansehen keinen Spass...
IMG_1085-1.jpg

IMG_1097-1.jpg

Wir verlassen die Küste, keine Lust mehr auf viele weitere Fährfahrten im Regen, und wollen auf der E6, der einzigen Hauptstraße nach Norden, weiter. Am einem der Seen nördlich von Moi Rana wollen wir etwas wandern, doch auch hier: alles naß, oben und unten. Doch immerhin entdecken wir hier in der Ferne unsere ersten Elche, weeeit weg.
IMG_1106-1.jpg

IMG_1113-1.jpg

IMG_1115-1.jpg

Um etwas im Trockenen zu unternehmen, besichtigen wir die Grönligrotta im Rödvassdalen. Sie ist keine Tropfsteinhöhle, sondern durch Ausspülungen und Verwerfungen entstanden.
IMG_1121-1.jpg

IMG_1192-1.jpg

IMG_1193-1.jpg

IMG_1199-1.jpg

Wir malen uns eine eigene Sonne, damit wir nicht trübsinnig werden ... :shake:
IMG_1212-1.jpg

Gleich geht's weiter.

viele grüße
uwe
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Uwe Schmitz
Moderator
 
Beiträge: 1900
Registriert: 31.07.2005 18:07
Wohnort: Rhein-Main

Re: Afrikafahrer auf Abwegen - Norwegen

Beitragvon Uwe Schmitz » 07.08.2017 20:54

Wir erreichen den Polarkreis, das ist die südlichste Linie, an der die Sonne am Sommeranfang (am 21.6.) den ganzen Tag über dem Horizont zu sehen ist. (Gegenstück ist der Wendekreis des Steinbocks, dort steht die Sonne an diesem Tag mittags im Zenit.)
IMG_1227-2.jpg

IMG_1224-1.jpg

Hier können wir uns Elch in Originalgröße von nahem ansehen!
IMG_1219-1.jpg

Noch einmal mit der Fähre fahren: von Bognes nach Lödingen auf den Lofoten.
Der Wetterbericht verspricht Besserung für die nächsten Tage. Immerhin regnet's nicht mehr (nach 5 Tagen fast am Stück; von wegen jedes Wetter jeden Tag hier) :shake:
IMG_1255-1.jpg

IMG_3782-1.jpg

Die vier Inseln der Lofoten sind mit Brücken und Tunnel miteinander verbunden. Wir fahren entlang der gesamten nördlichen Seiten der Inseln.
IMG_3838-1.jpg

IMG_3817-1.jpg

IMG_3857-1.jpg

IMG_3878-1.jpg


viele grüße
uwe
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Uwe Schmitz
Moderator
 
Beiträge: 1900
Registriert: 31.07.2005 18:07
Wohnort: Rhein-Main

Re: Afrikafahrer auf Abwegen - Norwegen

Beitragvon Carlo » 07.08.2017 21:07

Hallo Uwe,

ich bin mittlerweile auch gerne im Norden unterwegs, danke für die tollen Eindrücke und das Teilhaben lassen!

Ciao, Carlo
Carlo
 
Beiträge: 364
Registriert: 01.08.2005 06:37
Wohnort: Wörth am Rhein

Re: Afrikafahrer auf Abwegen - Norwegen

Beitragvon Sahara-Club e. V. » 08.08.2017 06:32

Servus Uwe,
wirklich schöne Bilder. Die Landschaft und die Ruhe wäre auch was für uns, aber das Wetter, wenn ich nur nicht so ein Weichei wär. :bang: Aber solange ich die Wärme noch aushalten kann .... vielleicht ändert sich das ja mit 60.
LG Walter
Sahara-Club e. V.
 
Beiträge: 36
Registriert: 22.03.2009 17:16

Re: Afrikafahrer auf Abwegen - Norwegen

Beitragvon Uwe Schmitz » 08.08.2017 12:39

Endlich wird das Wetter dauerhaft besser.
Auf der Insel Moskenes machen wir eine Wanderung von Fredvang zum Noordkap bei Mulstöa.
IMG_1298-1.jpg

IMG_1338-1.jpg


Nach Mitternacht verlasse ich mal kurz das Auto, und ich erlebe ein bisher nie gesehenes Ereignis:
IMG_3909-1.jpg

Wir fahren zur äußersten westlichen Stelle der Lofoten, zum Ort A (mit dem Kügelchen drauf, dann o wie in doch gesprochen),
dabei kommen wir häufiger an den Gestellen vorbei, an denen im Winter und Frühling die Dorsche zum Trocknen als Trockenfisch aufgehangen werden. Die Gestelle sind nicht leer, es hängen aber nur die Köpfe der Fische dran, zu Tausenden und Abertausenden...
IMG_1357-1.jpg

IMG_1358-1.jpg

Die für die Lofoten typischen Orte sind dieses A, auch Reine, Moskenes und Henningsvaer. Natürlich gehören die kantigen Berge dazu, die steil aus dem Meer aufsteigen und meist grün bewachsen sind.
IMG_1376-1.jpg

IMG_1387-1.jpg

IMG_1388-1.jpg

IMG_1417-1.jpg

IMG_1500-1.jpg

IMG_1530-1.jpg


IMG_1552-1.jpg


Nachher gehts weiter...
viele grüße
uwe
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Uwe Schmitz
Moderator
 
Beiträge: 1900
Registriert: 31.07.2005 18:07
Wohnort: Rhein-Main

Re: Afrikafahrer auf Abwegen - Norwegen

Beitragvon Heinz » 08.08.2017 20:20

Hallo Uwe, hi Geli, was jammert ihr wegen 5 Tagen Regen? Wir waren vor ein paar Jahren im Juli am Nordkap und hatten nonstop
14 Tage Regen am Stück. Da hat sich deine Dieselheizung sicher bewährt.

Grüße Heinz
Heinz
 
Beiträge: 161
Registriert: 09.10.2006 21:41

Re: Afrikafahrer auf Abwegen - Norwegen

Beitragvon Alexander » 08.08.2017 20:29

Hallo Uwe,

ich kriege schon Frostbeulen beim Anschauen deiner Bilder :) Klasse Fotos. Vom Fotografieren verstehst du wirklich was. Und schön, dass es das Wüstenschiff bis in den hohen Norden geschafft hat. ;-)

Eine Frage hätte ich noch zu diesem Bild:

Bild

Wie schaffst du den Wasserfall so zu fotografieren, sodass das Wasser so verschwommen erscheint. Einfach eine längere Belichtungszeit wählen? Ich habe es schon ein paar mal versucht, war dabei aber nie besonders erfolgreich.

Viele Grüsse
Alexander
Alexander
Administrator
 
Beiträge: 22877
Registriert: 30.07.2005 18:12

Re: Afrikafahrer auf Abwegen - Norwegen

Beitragvon Uwe Schmitz » 09.08.2017 12:00

hallo alexander,
eigentlich ist das ganz einfach: :)
kamera aufs stativ und lange belichten. das foto oben wurde mit 1 sec. und blende 6,7 belichtet...
am tage? das geht normalerweise nit, viel zu hell draußen! :cry:
und das ist der trick: es gibt schwarzfilter zu kaufen, die reduzieren die durchgelassene lichtmenge auf ein tausendstel des vorhandenen lichts.
ich hätte dieses bild also ohne filter mit 1/1000 sec. fotografieren können. :wink:
hier der vergleich:
IMG_0787-1.jpg

das foto wurde mit 1/1500 sec. und blende 5,6 gemacht.
klar sind die fotos ein wenig mit lightroom nachbearbeitet... :lach:

viele grüße
uwe
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Uwe Schmitz
Moderator
 
Beiträge: 1900
Registriert: 31.07.2005 18:07
Wohnort: Rhein-Main

Re: Afrikafahrer auf Abwegen - Norwegen

Beitragvon Uwe Schmitz » 09.08.2017 12:57

Von den Lofoten fahren wir mit der Fähre von Fiskebo nach Melbu auf die Vesteralen (a wieder mit kügelchen... s.o.).
IMG_1609-1.jpg

IMG_1647-1.jpg

Wir bummeln gemütlich entlang der Küsten nach Norden Richtung Andenes.
Eindrücke am Wegrand:
IMG_1467-1.jpg

IMG_1568-1.jpg

IMG_1589-1.jpg

IMG_1548-1.jpg

Wir erreichen Andenes, treffen unsere Freunde wieder und wollen hier an einer Walsafari teilnehmen. Für gut 100 Euro p.P. geht's um 5 Uhr nachmittags auf 'nem ehemaligen Walfangkutter raus nach Nordwesten, dort wo der Atlantik schon sehr bald über 1000 Meter tief ist. Eine Stunde später erreichen wir das Zielgebiet, wir haben nach längerem Warten eine erste kurze Sichtung, 'ne halbe Stunde später dann sind wir nah dran und können schön beobachten.
IMG_3940-1.jpg

IMG_1678-1.jpg

IMG_1712-1.jpg

IMG_3972-1.jpg

IMG_1727-1.jpg

IMG_3979-1.jpg

Es war dann 11 Uhr (spätabends !), als wir wieder im Hafen von Andenes an Land gingen.

und jetzt noch die Karte unserer Fahrtstrecke:
Walsafari.jpg


viele grüße
uwe
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Uwe Schmitz
Moderator
 
Beiträge: 1900
Registriert: 31.07.2005 18:07
Wohnort: Rhein-Main

Nächste



Zurück zu Reiseberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste