Wüstenschiff • Thema anzeigen - Burundi und die Nachwehen des Bürgerkriegs ...

  • Werbung/Videos/Infos

Burundi und die Nachwehen des Bürgerkriegs ...

Kultur, Natur, Unterkunft, Reiserouten, Sehenswürdigkeiten, Tourismus
Staaten: Äquatorial Guinea, Gabun, Republik Kongo, Demokratische Republik Kongo, Uganda, Kenia, Burundi, Tanzania, Angola, Zambia, Ruanda, Madagaskar, Mozambique, Zimbabwe, Namibia, Botswana, Malawi, Südafrika, Swaziland, Lesotho, São Tomé, Príncipe

Moderatoren: Alexander, Birgitt, Moderatorengruppe

Belgien fordert Landsleute zur Ausreise aus Burundi auf

Beitragvon Birgitt » 15.11.2015 16:48

Belgium has advised its citizens to leave Burundi, and the EU is cutting staff levels in the country because of the "rising risk of violence".

Burundi violence: Belgium and EU act over 'rising risk'
14.11.2015 - BBC

Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 25075
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Re: Burundi und die Nachwehen des Bürgerkriegs ...

Beitragvon Turi » 15.11.2015 17:09

Hallo Birgitt

Mich verwundert eh, dass sich die Belgier immer noch nach Ruanda trauen.
Sie sind schlussendlich zum grossen Teil mitverantwortlich am Völkermord zwischen Hutu und Tutsi

Die, die den Geschichtsverlauf nicht kennen, hier ist er nachzulesen.

https://www.google.ch/url?sa=t&rct=j&q= ... KhdXKqoKPw

Gruss Turi
Wenn man die Ruhe nicht in sich selbst findet, ist es umsonst, sie anderswo zu suchen!
Turi
 
Beiträge: 2179
Registriert: 14.02.2006 21:49
Wohnort: Ostschweiz

Burundi - Kämpfe in Bujumbura

Beitragvon Birgitt » 12.12.2015 10:19

Im Zentrum der Hauptstadt sind Kämpfe ausgebrochen. Ein Armeelager soll angegriffen worden sein. Das Militär patroulliert und hat Straßensperren aufgebaut. - Nach Schießereien und Explosionen ist das öffentliche Leben in der Hauptstadt Burundis zum Erliegen gekommen. Im Zentrum von Bujumbura patrouillierten Militär- und Polizeifahrzeuge, Straßensperren wurden aufgebaut, wie Augenzeugen am Freitag sagten. Nach Militärangaben wurde in der Nacht ein Armeelager angegriffen. Hintergrund der Gewalt ist der Streit über die dritte Amtszeit von Präsident Pierre Nkurunziza.

Schießereien in der Hauptstadt
11.12.2015 - taz

Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 25075
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Burundi - Hauptstadt abgeriegelt

Beitragvon Birgitt » 12.12.2015 10:21

Soldaten riegeln die Hauptstadt ab, nachdem Militäreinrichtungen attackiert wurden. Es gibt Berichte über Festnahmen und Hinrichtungen. - In Burundi hat die blutigste Gewalt seit dem gescheiterten Militärputschversuch vom Mai zahlreiche Tote gefordert und eine Welle schwerer Repression gegen Regierungsgegner nach sich gezogen. Nach offiziellen Angaben starben am Freitag morgen 12 „feindliche Angreifer“ bei einem zurückgeschlagenen Versuch bewaffneter Untergrundkämpfer, drei Militärbasen am nördlichen und südlichen Stadtrand der Hauptstadt Bujumbura zu erstürmen. Unabhängige Quellen sprechen von mehreren Dutzend Toten, darunter auch Regierungssoldaten.

Tote bei Angriff auf Militärbasen
12.12.2015 - taz

Gunmen storm Burundi army posts in coordinated raids
12.12.2015 - Aljazeera

Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 25075
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Gewalt in Burundi

Beitragvon Birgitt » 12.12.2015 18:54

Bei der neuen Eskalation der Gewalt in Burundi sind allein in der vergangenen Nacht mehr als 40 Menschen getötet worden. Das berichtet die Agentur AFP unter Berufung auf Augenzeugen aus der Hauptstadt Bujumbura. Soldaten hätten wahllos auf junge Männer geschossen [...] Wie Augenzeugen der Nachrichtenagentur AFP berichteten, lagen in mehreren Vierteln Leichen auf den Straßen. Die Einwohner beschuldigten Soldaten, während der Nacht wahllos auf junge Männer geschossen zu haben - oft aus unmittelbarer Nähe. Allein im Viertel Nyakabiga wurden demnach 20 Todesopfer gezählt.

Mehr als 40 Tote in einer Nacht
12.12.2015 - tagesschau

Dozens found dead on the streets of Burundi's capital
12.12.2015 - Aljazeera

Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 25075
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Burundi - Proteste gegen UNO-Polizeimission

Beitragvon Birgitt » 31.07.2016 18:57

Burundi kommt seit der Unruhen im vergangenen Jahr nicht zur Ruhe, es kommt ständig irgendwo zu Gewalt ...

In Burundis Hauptstadt Bujumbura haben hunderte Menschen gegen die Entsendung einer Polizeimission der Vereinten Nationen demonstriert. Man werde niemals zulassen, dass ein UNO-Polizist seinen Fuß ins Land setze, sagte einer der Kundgebungs-Teilnehmer. - Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen in New York hatte gestern die Entsendung einer Polizeitruppe mit bis zu 228 Beamten nach Burundi beschlossen.

Proteste gegen UNO-Polizeimission
30.07.2016 - Deutschlandfunk

UN to send police force to Burundi as unrest continues
30.07.2016 Aljazeera mit Video

Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 25075
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Burundis Umweltminister bei Mordanschlag getötet

Beitragvon Götz Krieger » 01.01.2017 12:29

"Burundis Umweltminister bei Mordanschlag getötet"
Nairobi (AFP) Im ostafrikanischen Krisenstaat Burundi ist Umweltminister Emmanuel Niyonkuru bei einem Mordanschlag getötet worden. Der auch für Wasser und Planung zuständige Minister wurde nach Polizeiangaben am Sonntag kurz nach Mitternacht in der Hauptstadt Bujumbura erschossen..."
http://www.zeit.de/news/2017-01/01/buru ... t-01073810

Gruß
Götz
Götz Krieger
 
Beiträge: 569
Registriert: 10.01.2008 22:16
Wohnort: Hillesheim/Eifel

Spannungen vor Referendum in Burundi

Beitragvon Birgitt » 14.05.2018 18:42

Nur wenige Tage vor einem Verfassungsreferendum überfallen Bewaffnete einen Hügel im Nordwesten von Burundi. Sie töten ganze Familien ...

Wenige Tage vor einem Verfassungsreferendum in Burundi hat ein blutiger Überfall die Spannungen im Land verschärft. Am 17. Mai sollen die Burunder über eine Verfassungsänderung abstimmen, die einen Verbleib des Präsidenten Pierre Nkurunziza im Amt bis 2034 möglich machen soll. In der Nacht zum Samstag starben 26 Menschen, als eine Gruppe Bewaffneter den Hügel Ruhagarika in der Gemeinde Buganda im Nordwesten des Landes überfiel, bestätigte die burundische Regierung am Samstag. Sicherheitsminister Albert-Guillaume Bunyonyi sprach von einem „Terrorangriff“ [...] Der Überfall ereignete sich rund 500 Meter vor Grenze zum Kongo, die Täter zogen sich nach ihrem Angriff über den Ruzizi-Grenzfluss ins Nachbarland zurück. Ob die Angreifer auch aus dem Kongo kamen, ist unklar.

Dutzende Tote bei Massaker
13.05.2018 - taz

Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 25075
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Vorherige

Zurück zu Südliches Afrika

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast