Wüstenschiff • Thema anzeigen - Die Wiederauferstehung der Afrika-Ente: Namibia 2016

Die Wiederauferstehung der Afrika-Ente: Namibia 2016

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er viel erzählen: Reiseberichte zum Informieren und Träumen, fotografisch dokumentiert. In diesem Forum findet ihr Reiseberichte als "Fotostreckenführer" zu interessanten Reisewegen.

Moderatoren: Moderatorengruppe, Administratorengruppe

Die Wiederauferstehung der Afrika-Ente: Namibia 2016

Beitragvon Uwe Schmitz » 06.09.2016 21:47

Seit ich Auto fahre, fahre ich Ente (den altbekannten Citroen 2CV).
1987 kaufe ich so ein Teil nagelneu, ein Jahr später geht es damit nach Tunesien, und mit den Jahren mausert sich diese rote Ente zu meiner Afrika-Ente, mit ihr durchquere ich zweimal Afrika, einmal durch die Sahara und das zentrale Afrika, einmal die gesamte Ostroute, immer wieder wird sie nach Hause geschafft und "wiederaufbereitet". Weitere Touren führen mehrmals in die Sahara und den Nahen Osten.
_ente-1985-2008-Nr-korr2.jpg

Seit 2010 steht die gute alte Ente nun in einer Scheune und wartet auf eine unbestimmte Zukunft, das Berufsleben erlaubt nur noch Kurzurlaube mit dem Flieger.
Doch was soll aus diesem Unikum, dass mir sehr ans Herz gewachsen ist, werden?
Im Laufe des Jahres 2016 zeigt sich endlich ein Licht am Ende des dunklen Tunnels (äh, der dunklen Scheune, in der sie ruht), wir werden wieder mehr Zeit zum Reisen haben, und nach reiflicher Überlegung treffen wir die Entscheidung, die Ente wieder in adäquates Terrain zu bringen, damit sie sich im hohen Alter von 29 Jahren und nach über 330.000 km auf Tacho und Blechkleid nochmals so richtig austoben darf.
01-Stelze neues Dach.jpg

Abfahrt nach Norderstedt.jpg

Container zu.jpg

Die Afrika-Ente ist im Container nach Walfishbay in Namibia verschifft und ich werde mit Geli nach Windhoek hinterherfliegen, um dann für dreieinhalb Monate mit ihr das südliche Afrika unsicher zu machen.
Mittlerweile ist sie in Walfishbay angekommen, und in wenigen Tagen werden wir sie unter südlicher Sonne in Empfang nehmen, um neue Abenteuer mit ihr zu erleben... ich werde hier berichten.
AFR9800II-A1-37.jpg

Uwe
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Uwe Schmitz
Moderator
 
Beiträge: 2077
Registriert: 31.07.2005 18:07
Wohnort: Rhein-Main

Re: Die Wiederauferstehung der Afrika-Ente: Namibia 2016

Beitragvon Wolfgang131 » 07.09.2016 07:18

.....und wer keine Rally-Ente hat und nicht auf das Entenerlebnis verzichten will, der kann beim "Enten-Walter" in Paraquay eine Tour durch Süd-Amerika buchen.

Seine Rally-Ente ist selbstgebaut mit 2 Motoren, der hintere ist zuschaltbar.

Dann viel Vergnügen
wer Angst hat, hört auf zu leben
Wolfgang131
 
Beiträge: 108
Registriert: 02.09.2009 12:17

Re: Die Wiederauferstehung der Afrika-Ente: Namibia 2016

Beitragvon majasch » 07.09.2016 16:08

herrliche fotos :)
eine beneidenswert "einfache" art wie du dich, damals wie heute, fortbewegst
da wirst du eine ganz spezielle beziehung zu deinem treuen roten gefärten haben
das gefällt mir
eine tolle zeit in afrika wünsche ich euch
herzlichst maja
majasch
 
Beiträge: 486
Registriert: 04.01.2011 01:15

Re: Die Wiederauferstehung der Afrika-Ente: Namibia 2016

Beitragvon Bäärti » 07.09.2016 17:57

och Uwe - wie ich euch beineide :wink:
viel Spass bei Südfrühling.

Gruss Bäärti
der Muger - ein Bergler auf Abwegen.
Bäärti
 
Beiträge: 1316
Registriert: 01.08.2005 19:23
Wohnort: südlich von Luzern... im Herzen der Schweiz, da wos am schönsten ist.

Re: Die Wiederauferstehung der Afrika-Ente: Namibia 2016

Beitragvon abacus » 08.09.2016 14:21

Hallo Uwe,

dann viel Spaß. Wir habe heute beim Mittagessen quasi entschieden mit unserem alten Reisefahrzeug nächstes Jahr denselben Weg einzuschlagen, derweil "runterfahren" momentan einfach keinen Spaß macht und unsere Reisekiste auch seit Jahren blos nutzlos in einer Scheune steht. Mit der Ente fahr ich dafür gleich an den Badesee ...

Grüße
sven
abacus
 
Beiträge: 578
Registriert: 05.05.2006 09:03
Wohnort: B-W

Re: Die Wiederauferstehung der Afrika-Ente: Namibia 2016

Beitragvon F-AK » 08.09.2016 14:57

Hallo Geli, hallo Uwe,

ich hoffe ihr seit gut angekommen und ihr habt die Ente unversehrt in Empfang genommen.
Viel Spaß und auch Grüße an Jens un Bille und natürlich Geli nachträglich:
Bild

Gruß Frank
F-AK
 
Beiträge: 1
Registriert: 08.09.2016 14:41

Re: Die Wiederauferstehung der Afrika-Ente: Namibia 2016

Beitragvon J6Harry » 09.09.2016 18:09

Wünschen Euch eine schöne Zeit und gute Fahrt!
J6Harry
 
Beiträge: 31
Registriert: 11.12.2010 13:28
Wohnort: F Grand Est

Re: Die Wiederauferstehung der Afrika-Ente: Namibia 2016

Beitragvon Achim Vogt » 09.09.2016 18:24

Mensch, Uwe!!

Das kann kein Zufall sein, dass ich nach Wochen mal wieder im WüSchi vorbeischaue (mir fehlt wegen der vermaledeiten Arbeit derzeit einfach die Zeit dazu) und ausgerechnet Deine Ente als allererstes auftaucht! Wahnsinn! Werde mir dieses Wochenende sofort mal wieder die alten Berichte durchlesen :)

Jedenfalls wünsche ich Euch ganz viel Spaß auf der Tour, wohin auch immer sie neben Namibia noch führen wird!

Viele Grüße aus Beirut
Achim
Achim Vogt
 
Beiträge: 1424
Registriert: 02.01.2009 19:32
Wohnort: Beirut / Libanon

Re: Die Wiederauferstehung der Afrika-Ente: Namibia 2016

Beitragvon Sahara-Club e. V. » 12.09.2016 08:23

Servus Geli, hallo Uwe.
Ach wie gerne wär ich jetzt auch mit Euch. Aber wir müssen leider noch etwas warten. Wenn alles normal läuft werden wir in der 2ten Oktoberwoche im Raum Opuwo sein.
LG Walter

Unbenannt[1].jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Sahara-Club e. V.
 
Beiträge: 38
Registriert: 22.03.2009 17:16

Re: Die Wiederauferstehung der Afrika-Ente: Namibia 2016

Beitragvon Uwe Schmitz » 21.09.2016 16:36

hallo freunde des reisens,
wir sind mittlerweile in botswana, in maun.
doch schön der reihe nach:
die ente haben wir gleich nach unserer landung am 8. september in windhoek mit 'nem mietwagen in walfishbay aus dem container befreit. müde vom nachtflug und von den über 400 km bis zum hafen gibts leider keine fotos der "befreiung". :)
wir haben's nur noch zu 'nem restaurant am strand und in unser vorgebuchtes B&B geschafft.
01-the Raft-Walfishbay.jpg

Am nächsten tag muss es gleich zurück richtung windhoek,um den mietwagen einen tag später abzugeben.
wir fahren den pad C14 durch die kiesnamib, und am vogelfederberg biegen wir (mit permit) ab richtung süden, übernachten wollen wir am granitfelsen mirabib.
02-Vogelfederberg.jpg

03-Vogelfederberg.jpg

04-Kiesnamib-Piste.jpg

05-Namib-Dünen.jpg

11-Mirabib voraus.jpg

12-unsere Campsite-Mirabib.jpg

13-Mirabib-SU.jpg


später geht's weiter...
uwe
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Uwe Schmitz
Moderator
 
Beiträge: 2077
Registriert: 31.07.2005 18:07
Wohnort: Rhein-Main

Re: Die Wiederauferstehung der Afrika-Ente: Namibia 2016

Beitragvon Heinz » 21.09.2016 17:00

Hallo Uwe , wie macht sich die "Afrika-Ente" und vor allem wie kommt ihr beide darin zurecht, wenn man von VW Syncro
über Iveco wieder bei der Ente landet?
Grüße aus GG Heinz
Heinz
 
Beiträge: 169
Registriert: 09.10.2006 21:41

Re: Die Wiederauferstehung der Afrika-Ente: Namibia 2016

Beitragvon Uwe Schmitz » 21.09.2016 18:29

weiter auf dem rückweg nach windhoek:
14-Wendekreis des Steinbocks.jpg

Wir kreuzen den wendekreis des steinbocks, das ist das gegenteil vom wendekreis des krebses auf der nordhalbkugel (dieser liegt etwa südlich tamanrasset in südalgerien oder zwischen assuan und abu simbel in ägypten; das zeigt, wie nahe wir noch dem äquator sind)
nun geht's langsam ins khomas-hchland, wir kreuzen den kuisib.
15-Brücke Kuisib Canyon.jpg

16-Beim Kuiseb-Canyon.jpg


die steaks sind gar... abendessen! bis später
uwe
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Uwe Schmitz
Moderator
 
Beiträge: 2077
Registriert: 31.07.2005 18:07
Wohnort: Rhein-Main

Re: Die Wiederauferstehung der Afrika-Ente: Namibia 2016

Beitragvon Uwe Schmitz » 21.09.2016 19:53

fertig gegessen, noch'n paar bilder:
17-Gamsbergpass.jpg

18-schnelle Piste-Khomashochland.jpg

19-Flughafen-Mietwagen zurück-korr.jpg


strom gleich alle, absenden!
uwe
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Uwe Schmitz
Moderator
 
Beiträge: 2077
Registriert: 31.07.2005 18:07
Wohnort: Rhein-Main

Re: Die Wiederauferstehung der Afrika-Ente: Namibia 2016

Beitragvon Uwe Schmitz » 22.09.2016 06:33

so, strom wieder da.
nachdem wir den mietwagen wieder los sind, geht's nochmal zurück durch's khomas hochland und in den namib-naukluft nationalpark.
wir müssen in windhoek einkaufen und die permits für den nat-park holen, so kommen wir am abend nur bis zur hakosfarm mit campsite.
23-Hakos Farm-SU.jpg

24-Hakos Farm Morgenstimmung.jpg

20-Hakos-Farm.jpg

am nächsten morgen fahren wir wieder über den gamsbergpaß und entdecken erste afrikanische tiere.
25-Klippspringer.jpg

26-erste Oryx.jpg

27-Farmland-Zäune.jpg

28-Farmland-Zäune-Springböcke.jpg


frühstück ist fertig, danach versuchen wir uns richtung moremi.
viele grüße bis die tage :)
uwe und geli
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Uwe Schmitz
Moderator
 
Beiträge: 2077
Registriert: 31.07.2005 18:07
Wohnort: Rhein-Main

Re: Die Wiederauferstehung der Afrika-Ente: Namibia 2016

Beitragvon Birte » 22.09.2016 10:39

Tolle Bilder! Da freuen wir uns umso mehr, dass es nächste Woche endlich los geht :h:

Wir wünschen euch weiterhin eine tolle Reise mit eurer Ente. Genießt es!

Grüßle Birte
Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum!
Und der Traum wird wahr!

DEFO-X-plorer.over-blog.com
Birte
 
Beiträge: 132
Registriert: 06.02.2006 18:41
Wohnort: Karlsruhe

Re: Die Wiederauferstehung der Afrika-Ente: Namibia 2016

Beitragvon Surfy » 22.09.2016 17:50

Tolle Bilder und tolles Fahrzeug!

Eine Ente war mein erstes Auto :)

Da kommt ihr mit dem Gewicht und dem passenden Reifendruck weiter als so mancher untermotorisierte 4x4 neuerer Bauart.

Euch eine schöne Reise - und schon einmal ein Danke fürs mitreisen lassen!

Surfy
Surfy
 
Beiträge: 376
Registriert: 30.05.2011 11:50

Re: Die Wiederauferstehung der Afrika-Ente: Namibia 2016

Beitragvon Maria_und_Klaus » 25.09.2016 20:17

Hallo Geli und Uwe!

Viele liebe Grüße und danke für den sehr schönen Abend auf der Hakosfarm! Wir hoffen dass wir das mal wiederholen können, gerne wieder in Afrika :-)

Maria und Klaus
Maria_und_Klaus
 
Beiträge: 1
Registriert: 25.09.2016 20:09
Wohnort: Österreich

Re: Die Wiederauferstehung der Afrika-Ente: Namibia 2016

Beitragvon Uwe Schmitz » 28.09.2016 11:01

So, mal wieder eine rückmeldung von uns, wir sind nun schon in kasane am chobe N.P. in botswana.
internet war unterwegs nur beschränkt verfügbar, daher erst jetzt ein weiterer versuch...

wir waren für 2 nächte auf campsites im namib-naukluft nationalpark, aruvlei nahe dem kuisebcanyon und an der blutkoppe, wunderschöne einsame gegend mit etlichen tieren. bevor wir wieder nach windhoek fahren, verbringen wir noch eine nacht auf der farm niedersachsen und essen bei interessanten gesprächen mit dem farmersehepaar zu abend.
(bilder reiche ich später bei besserem netz nach...)

jens und bille kommen erst mit einem tag verspätung (air namibia flugausfall!) in windhoek an. so kann auch der gemietete hilux erst am nächsten morgen übernommen werden.
01-Miet-4x4 Übernahme Windhoek.jpg

02-Urban Camp Windhoek.jpg

wir bleiben den ersten tag auf dem urban camp in windhoek, erzählen, räumen, fahren einkaufen und gehen abends in joe's beerhouse steaks essen.
am nächsten morgen geht's auf die B6, die straße nach botswana richtung maun.
03-Straße Windhoek-Maun.jpg

in maun gehen wir aufs rest camp direkt am thamalakane river in der hoffnung, dort wilde tiere beobachten zu können (der flussbereich ist in einer meiner karten als santuary eingetragen). doch wie bisher auf der ganzen strecke durch botswana sind nur rinder, esel und ziegen zu sehen.
11-Maun Restcamp.jpg

12-Rinder in BOT.jpg

maun war vor gut 100 jahren nur eine kleine siedlung für jäger und abenteurer am südrand des okavangodeltas, heute ist es die touristisch wichtigste stadt botswanas. aus der damaligen zeit ist noch die "Old Bridge" erhalten, ein mit viel lehm überdeckter knüppeldamm mit zahlreichen wasserdurchlässen.
13-Old Bridge Thamalakane.jpg




---nacher kommen weitere bilder---
uwe
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Uwe Schmitz
Moderator
 
Beiträge: 2077
Registriert: 31.07.2005 18:07
Wohnort: Rhein-Main

Re: Die Wiederauferstehung der Afrika-Ente: Namibia 2016

Beitragvon Uwe Schmitz » 29.09.2016 20:18

wir wollen von hier aus zum moremi nationalpark fahren. nach informationen anderer reisender erwarten uns dort knochentrockene pisten ohne wasserdurchfahrten, also wohl gut für meine ente machbar.
18-Moremi South Gate.jpg

doch am gate folgt die große enttäuschung: strictly only by 4x4! die aussage, mein auto sei ein ATV, also ein All Terrain Vehicle mit großer erfahrung in ganz afrika, das zeigen der karte mit den strecken und fotos aus algerien bewirken nichts, die aussage: it's a law, so this vehicle will not enter the park! lässt uns nach maun umkehren.
der frust muß irgendwie gedämpft werden, so beschliessen wir, noch vor sonnenuntergang einen rundflug über das delta zu machen.
20-Maun Flugpiste.jpg

21-Buffalo Fence Okavango.jpg

23-Okavango Elefanten dry.jpg

25-Okavango Büffel.jpg

24-Okavango Baobab.jpg

27-Okavango-Piste.jpg

22-über Okavango weit.jpg

28-Okavango Elefanten wet.jpg

29-Okavango Maun.jpg


uwe
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Uwe Schmitz
Moderator
 
Beiträge: 2077
Registriert: 31.07.2005 18:07
Wohnort: Rhein-Main

Re: Die Wiederauferstehung der Afrika-Ente: Namibia 2016

Beitragvon Uwe Schmitz » 29.09.2016 20:27

nach den fantastischen eindrücken von der sumpf- und seenlandschaft aus der luft fahren wir am nächsten morgen auf der A3, der einzigen großen überlandstraße richtung osten. am gate des nxai national park wollen wir nochmals probieren, den park befahren und die großen baobabs in der pan besuchen zu dürfen. doch wir haben keine chance: strictly only 4x4!
46-Makgadikgadi Pan.jpg

so fahren wir weiter bis gweta, dem ersten größeren ort hinter den nationalparkgebieten und biegen dort nach süden ab auf eine piste, die zu den berühmten baobabs von green und chapman führen. gleich nach dem ort wird die piste tiefsandig, gerade noch erreiche ich ein festes stück piste, dort lasse ich den reifendruck auf 1,4 bar herunter. ein safari-4x4 kommt uns entgegen, mit dem kopf schüttelnd winkt uns der fahrer dort nicht entlang zu fahren, doch wir winken freundlich zurück, geben gas ... und fahren wie von mir vermutet wie auf schienen durch den weichen sand. der untergrund wechselt zwischen sand, geröllabschnitten und mehlfeinem staub, den saharafahrern als feinster feschfesch bekannt. so erreichen wir nach einigen fotostops problemlos greens baobab.
41-zum Greens Baobab-korr.jpg

42-Feschfesch beim Baobab-korr.jpg

44-Greens Baobab.jpg

43-Greens Baobab detail.jpg

45-Frühstück am Baobab-korr.jpg

die weitere fahrt nach nata und von dort richtung norden ist langweilig, flaches land mit geraden straßen von gebüsch gesäumt ohne aussicht, ab und zu stehen rinder, esel oder ziegen an der straße bzw. kreuzen diese. am frühen nachmittag kommen wir an der elephant sands lodge vorbei, vielleicht gibt es hier wenigstens einige der bisher noch nicht erlebten afrikanischen großtiere zu sehen. die idee wird belohnt, endlich elefanten! bis zu vierzig tiere stehen gleichzeitig am wasserloch und trinken, und das den ganzen nachmittag und abend.
50-Elefant und Ente-korr.jpg

wir bleiben einen weiteren tag hier und beobachten das verhalten der tiere untereinander und gegenüber den vielen touristen, die hier in hütten oder auf der campsite übernachten.
53-Elephant Sands morgens.jpg

51-welke Ohren.jpg

52-Elephant Sand nachts.jpg


bald geht's - mit eigenem mobile hotspot - aus namibia weiter...
uwe
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Uwe Schmitz
Moderator
 
Beiträge: 2077
Registriert: 31.07.2005 18:07
Wohnort: Rhein-Main

Nächste

Zurück zu Reiseberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSN [Bot] und 0 Gäste