Wüstenschiff • Thema anzeigen - Gestohlene Fahrzeuge

Gestohlene Fahrzeuge

Aktuelle Sicherheitshinweise und Reisewarnungen.

Moderatoren: Alexander, Moderatorengruppe, Administratorengruppe

Beitragvon Wolfgang K » 17.05.2011 14:54

Hallo Erich,

ich bin selbst auf Reisen mehrfach komplett „ausgeräumt“ worden. Allerdings jedes Mal in Frankreich. In früheren Zeiten brachte das u.U. gleiche Probleme mit dem Zoll mit sich.

In gut zwei Dutzend Aufenthalten in Tunesien ist mir zum Glück bis auf einen unbeaufsichtigten Kocher nichts abhanden gekommen. Möge das so bleiben.

Die bisher niedrige Kriminalität in Tunesien darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass es sie dennoch gibt, bzw. schon immer gab. Gerade Motorräder sind schon öfter Beute geworden. Die tatsächliche Kriminalität halte ich für geringer als in Südeuropa und besonders die Gewaltkriminalität ist sicher niedriger.

Wie Du selbst erfahren musstest sind aber die Folgen im Falle eines Falles in Tunesien wesentlich gravierender: Urlaub vorbei, meist keine zahlende Versicherung, Polizei und Zoll unterstellen schnell mal dass man ein krummes Geschäft machen wollte. Aus dieser Situation heraus zu kommen braucht Geduld und Glück und leider noch Geld obendrein. Euer Zorn ist da vollkommen berechtigt. Solche „Nettigkeiten“ der Behörden sind ein wesentlicher Grund warum es neulich geknallt hat. Ein Einheimischer würde nämlich noch wesentlich härter hops genommen.

Wenn Du die Warnung und Deinen verständlichen Ärger eher auf die zu erwartenden Begleitumstände beschränken würdest und es nicht den „kriminellen Tunesiern“ anhängen würdest wäre es aber besser. Euer Problem waren die Behörden, nicht die Leute.

In Paris wären Eure so „gesicherten“ Karren auch innerhalb 30min weg gewesen.

Grüße
Wolfgang
Wolfgang K
 
Beiträge: 2176
Registriert: 25.11.2005 13:50
Wohnort: bei Mainz

Beitragvon Jochen » 17.05.2011 17:39

Hallo,

martin1101 hat geschrieben:
Jochen hat geschrieben:übrigens, natürlich kann man kostengünstig und problemlos eine Teil- oder Vollkaskoversicherung für Afrika abschließen...


Hallo Jochen,
hast du dazu nähere Infos?
Danke
Martin


Gebe ich gern!
Vor einer Reise gebe ich meinem Versicherungsmakler an welche (z.B. afrikanischen) Länder ich bereisen möchte. Ich bekomme dann eine Bestätigung der Versicherung über den bestehenden Versicherungsschutz über z.B. 50 Mio Euro. In dieser Bestätigung sind dann alle gewünschten Länder groß und deutlich aufgeführt.
Auch die Kasko-Versicherung gilt in diesen Ländern. (Bisher fiel bei mir nur der Ersatz einer Windschutzscheibe an, wurde problemlos bezahlt.)

Kleiner Tipp: Diese Versicherungsbestätigung auf gelbem Papier oder mindestens mit gelbem Hintergrund ausdrucken und schon ist die Bestätigung noch viel offizieller und wird als solche auch von Grenzern anerkannt die auf diesem Papier nur 50.000.000 Euro und ihren Landesnamen lesen können. (Oft sind die "amtlichen" Versicherungsbestätigungen afrikanischer Länder auf gelbem Papier gedruckt.)

Muss unterwegs die geplante Reiseroute geändert werden, ich bekam zuletzt z.B. von Namibia aus kein Visum für Angola und musste dann nach Sambia ausweichen, schicke ich ein eMail mit der geänderten Route an den Makler und bekomme schnell eine neue geänderte Versicherungsbestätigung per eMail. Ausdrucken auf gelbem Papier und schon geht es weiter.

Kontaktdaten "meines" Versicherungsmaklers auf Wunsch per PN.

Schönen Abend, Jochen
Jochen
 
Beiträge: 65
Registriert: 31.07.2005 20:57
Wohnort: Bergisches Land

Beitragvon efrix » 20.05.2011 21:28

Hallo Gemeinschaft,

noch eine kleine Richtigstellung. Es gibt Tunesier und es gibt leider auch "kriminelle Tunesier". Nach der Mengenlehre aus der 1.Schulklasse ist die Menge der "kriminellen Tunesier" (hoffentlich) nur eine Teilmenge der Tunesier. Genau vor dieser Teilmenge warne ich Euch. Leider war unsere Erfahrung, dass die Wahrscheinlichkeit auf Exemplare dieser Teilmenge zu treffen, derzeit ziemlich hoch ist. Könnte auch daran liegen, dass einige Tausend während der Revolution aus den Gefängnissen geflohen sind und Ihr Unwesen treiben.

@Jochen: Im Sinne der Gemeinschaft hätte ich noch erwartet, dass Du ein paar Informationen über die Verzollung von Fahrzeugen nach Diebstahl oder Schrott postest. Wie siehts aus? Außerdem wäre es nett, wenn Du die Gesellschaften nennen könntest, bei denen es Sinn macht nach einer Kaskoversicherung für Tunesien zu fragen! Danke!

Meine erfragten Informationen sind:

HUK-Coburg: Tunesien wurde kürzlich von der grünen Verscherungskarte gestrichen, somit kein Haftpflicht und Kaskoschutz!

HDI: Für Tunesien nur Haftpflichtschutz mit Mindestdeckungssumme. Kein Kaskoschutz!

Gruß
erich
efrix
 
Beiträge: 6
Registriert: 02.05.2011 23:10
Wohnort: Franken

Beitragvon Franz (UNI)Murr » 20.05.2011 22:06

Hallo Erich,

die kriminelle Bevölkerung ist bei uns nicht weniger. In meinem Unimog-Forum kann man gerade nachlesen, was im grenznahen Raum zu Holland mit LKW- Diebstahl abgeht. In Kairo z. B. ist die Kriminalität außerhalb der touristischen Areale gegen Null, trotz geschätzten 27 Millionen Einwohnern.
Also bleib auf dem orientalischen Teppich und verurteile nicht pauschal ein grundehrliches Volk. Das sind die Tunesier von ein paar "schwarzen Schafen" abgesehen. Generell ist im arabischen Raum die Kriminalität sehr gering. Das ist meine Erfahrung.

Die Allianz und die Helvetica versichern weltweit Haftpflicht und Kasko.
Man muss etwas hartnäckig sein, um an die richtigen Leute dort zu kommen.
Mein Unimog ist bei der Allianz weltweit versichert. Allerdings nur Haftpflicht. Die Gefahr von Diebstahl besteht bei meinem Unimog definitiv nicht. :wink:

Grüße

Ellen
Leben in Kairo. Berichte auf http://unimurr.com/leben-in-kairo/
Der Mensch braucht zuweilen etwas Wüste. Das Sein in der Wüste ist wie Yoga für meine Seele.
Franz (UNI)Murr
 
Beiträge: 357
Registriert: 29.01.2006 17:42
Wohnort: unterfränkische Diaspora

Beitragvon Jochen » 20.05.2011 22:18

Hallo Erich,


efrix hat geschrieben:Hallo Gemeinschaft,
...
@Jochen: Im Sinne der Gemeinschaft hätte ich noch erwartet, dass Du ein paar Informationen über die Verzollung von Fahrzeugen nach Diebstahl oder Schrott postest. Wie siehts aus? Außerdem wäre es nett, wenn Du die Gesellschaften nennen könntest, bei denen es Sinn macht nach einer Kaskoversicherung für Tunesien zu fragen! Danke!...
Gruß
erich


Also ehrlich, Erich, ich glaube mittlerweile, dass du in Zukunft einfacher als Pauschaltourist unterwegs sein solltest. Mach es dir doch nicht so einfach! Die Informationen die du hier anfragst und wohl speziell für dich aufbereitet haben willst, findest du doch im Netz!

Bezgl. der Versicherung könntest du doch bitte nochmals meinen letzten Beitrag lesen.

Euch allen einen schönen Abend, Jochen
Jochen
 
Beiträge: 65
Registriert: 31.07.2005 20:57
Wohnort: Bergisches Land

Beitragvon Kuno » 20.05.2011 22:34

efrix hat geschrieben:Es gibt Tunesier und es gibt leider auch "kriminelle Tunesier". Nach der Mengenlehre aus der 1.Schulklasse ist die Menge der "kriminellen Tunesier" (hoffentlich) nur eine Teilmenge der Tunesier. Genau vor dieser Teilmenge warne ich Euch. Leider war unsere Erfahrung, dass die Wahrscheinlichkeit auf Exemplare dieser Teilmenge zu treffen, derzeit ziemlich hoch ist. Könnte auch daran liegen, dass einige Tausend während der Revolution aus den Gefängnissen geflohen sind und Ihr Unwesen treiben.


Heute schreibst du so.

Und gestern schriebst du so:

efrix hat geschrieben:Generell ist derzeit in Tunesien äußerste Vorsicht geboten. Die Menschen verwechseln leider Demokratie mit Anarchie. Kein Eigentum ist sicher und die Polizei machtlos, so dass nur der Zufall oder eine starke Gemeinschaft vielleicht Hinweise geben können.[/img]


Von Mengenlehre habe ich wahrscheinlich nie viel verstanden :roll:

Und was mir auch noch nicht eingeleuchtet hat, das sind die Stangen, die sich der eine von euch quer vors Moped gebunden hat:

efrix hat geschrieben:Bild


Bei einem Sturz kannst du dich mit den Dingern wahrscheinlich noch richtig verletzen...

....und selbst, wenn du dir damit nicht wehtust - verbogen / unbrauchbar sind sie dann sowiso.

Warum habt ihr die Dinger so befestigt :?:
Kuno
 
Beiträge: 9586
Registriert: 03.05.2006 09:21
Wohnort: Dort wo andere Ferien machen.

Re: Gestohlene Fahrzeuge

Beitragvon Kuno » 20.05.2011 22:37

efrix hat geschrieben:Bild
Kuno
 
Beiträge: 9586
Registriert: 03.05.2006 09:21
Wohnort: Dort wo andere Ferien machen.

Beitragvon Jochen » 20.05.2011 22:55

Hallo Kuno,

Kuno hat geschrieben:...

Und was mir auch noch nicht eingeleuchtet hat, das sind die Stangen, die sich der eine von euch quer vors Moped gebunden hat:

Bei einem Sturz kannst du dich mit den Dingern wahrscheinlich noch richtig verletzen...

....und selbst, wenn du dir damit nicht wehtust - verbogen / unbrauchbar sind sie dann sowiso.

Warum habt ihr die Dinger so befestigt :?:


Mensch, Spielverderber, ich wollte diese vermutlich, die Mopedbreite inkl. der Koffer, anzeigenden Peilstäbe schon als neue Idee an Touratec verkaufen. Ich habe das durchdachte System als Inovation empfunden :D

Genug der Lästerei, Jochen
Jochen
 
Beiträge: 65
Registriert: 31.07.2005 20:57
Wohnort: Bergisches Land

Beitragvon Michael Escher » 22.05.2011 09:47

Hallo zusammen,
ohne viel Gerede drumherum mein "Gegenbeispiel":
1991 nach der Fähre mit den Mopeds nach Nabeul gefahren. Dort, vor einem Restaurant am späteren Abend wurde praktisch vor unserer Nase das Motorrad eines Mitfahrers geklaut. Grosse Aufregung, ein Tunesier lässt die Polizei kommen, die sofort das Zepter in die Hand nimmt, alles aufschreibt und uns auf nächsten Tag zum Posten beordern. Am nächsten Tag kommen wir dort an, die Karre steht schon dort, ein Verdächtiger in Gewahrsam, Teile der Ausrüstung fehlen noch. Polizei "spricht" mit dem Dieb, fährt weg, kommt mit Teilen der fehlenden Gegenstände zurück, nochmal eindringliches Sprechen, fährt wieder weg etc. Der langen Rede kurzer Sinn: nicht mal 24 Std nach dem Diebstahl waren die ursprünglichen Besitzverhältnisse wieder hergestellt. Das Ganze hat sich übrigens während des 2. Golfkrieges abgespielt, in einer Zeit, in der man nicht so sicher war, ob man uns da unten mag....
Gruss Michael
Michael Escher
 
Beiträge: 587
Registriert: 29.03.2006 15:40
Wohnort: 8623 Wetzikon

Beitragvon Wilfried » 23.05.2011 07:01

Hallo Jochen und die anderen LKW Fahrer
Bei den Querstangen an den für meien Begriffe falsch gewählten Motorrädern soll es sich doch um Fußrasten zum beqemen Reisen handel.
Die Besitzer hatten keine Kohle für eine HD wollten aber trotz allem etwas zum gemtütlichen fahren auf den kleine Bergsträßchen oder gar für die Sandetappen haben ( mit ausgestreckten Beinen daher rollend zum See) ist doch eine tolle Sache . Bitte nehmt das doch nicht alles so ernst!
Grüße von soehne-der-wueste
Wilfried
 
Beiträge: 84
Registriert: 30.08.2006 20:52
Wohnort: 41564 Kaarst

Beitragvon efrix » 27.05.2011 21:59

Hallo Gemeinschaft,

Wilfried hat es erraten. Es handelt sich um Teleskopstangen, die auf den langweiligen Autobahnetappen eine bequeme Beinablage ermöglichen und im Gelände eingeschoben werden konnten. Daran kann sich ja jetzt der Dieb erfreuen. Wenn Ihr ihn seht, erklärt es ihm einfach, er kommt bestimmt nicht selbst drauf ;-)

Bezüglich Versicherungsschutz in Tunesien bin ich auch gerne bereit meine aktuellen Erkenntnisse auszuplaudern, wenn Jochen schon keine Details verrät, warum auch immer. Vielleicht will er seinen Versicherungsmakler nicht das Geschäft vermasseln, aber denkt selber darüber was ihr wollt.
Des Rätsels Lösung ist ganz einfach und heißt "... hoffentlich Allianz versichert ..." Der größte deutsche Versicherer kann es sich nämlich noch leisten Tunesien auf der Grünen Versicherungskarte zu haben und bietet konsequenterweise für alle Länder auf der Karte auch Kaskoschutz an! Also auch für Tunesien. Konnte es kaum glauben, wurde aber von zwei Allianzfilialen so bestätigt! Der Zoll bei Diebstahl ist aber wohl trotzdem nicht versichert und muss aus eigener Tasche gelöhnt werden :-(

Zur Polizei in Tunesien heute und vor 20 Jahren noch ein Wort. Diese ist nämlich nicht mehr wiederzuerkennen seit der "große Diktator" stiften gegangen ist. Früher hatte die Bevölkerung Angst vor der Polizei, nun ist es umgekehrt und die Polizei bestreitet nur noch Selbstschutz. Wir hatten gehofft die Bevölkerung hat für Freiheit und nicht Anarchie protestiert. Es gibt scheinbar auf staatlicher Seite nur eine Institution, die gut funktioniert, nämlich der Zoll!

Leider übertreibe ich nicht mit meinen Warnungen. Ich habe eine Nachbarin mit Eigentumswohnung in Nabeul. Die bekommt immer wieder Warnungen von Verwandtschaft aus Tunesien übermittelt und wird auch dieses Jahr nicht hinreisen, da die Lage einfach nicht sicher ist, auch wenn es auf den ersten Blick nicht auffällt.

Letztendlich muss aber jeder für sich selbst entscheiden. Wenn man wirklich sehr wachsam oder eben in wenig besiedeltem Gebiet unterwegs ist, kann man es schon wagen und vielleicht sogar einen ganz guten Urlaub verbringen. Eine kleine Unachtsamkeit oder etwas Pech kann aber in der jetzigen Situation schnell die Lage zum kippen bringen.

Also für alle, die es trotzdem wagen und hinfahren und einen Vertreter dieses "..grundehrlichen Volkes.. (Zitat: Ellen (UNI)Murr) " auf unseren Motorrädern sehen, weist sie höflich daraufhin, dass wir noch jeweils einen Satz Koffer, ein Topcase und einen passenden Tankrucksack zu den angebauten Trägern haben. Die können sie sich bei uns abholen ;-)

In diesem Sinne Tschüss und viel Humor beim Reisen!

Erich
efrix
 
Beiträge: 6
Registriert: 02.05.2011 23:10
Wohnort: Franken

Beitragvon Jochen » 28.05.2011 00:24

Hallo Erich,

efrix hat geschrieben:..., wenn Jochen schon keine Details verrät, warum auch immer. Vielleicht will er seinen Versicherungsmakler nicht das Geschäft vermasseln, aber denkt selber darüber was ihr wollt
.

Ich hatte weiter oben geschrieben:

"Kontaktdaten "meines" Versicherungsmaklers auf Wunsch per PN."

Bei den Anfragen war deine nicht dabei...

Des Rätsels Lösung ist ganz einfach und heißt "... hoffentlich Allianz versichert ..." Der größte deutsche Versicherer kann es sich nämlich noch leisten Tunesien auf der Grünen Versicherungskarte zu haben und bietet konsequenterweise für alle Länder auf der Karte auch Kaskoschutz an! Also auch für Tunesien. Konnte es kaum glauben, wurde aber von zwei Allianzfilialen so bestätigt!

Na also, geht doch, einen hast du schon gefunden...

Der Zoll bei Diebstahl ist aber wohl trotzdem nicht versichert und muss aus eigener Tasche gelöhnt werden :-(


Ein bischen bist du schon ein Träumer, überleg doch mal wie das sonst von unseriösen Leuten ausgenutzt werden könnte...

Stressfreie Reisen wünscht dir, Jochen
Jochen
 
Beiträge: 65
Registriert: 31.07.2005 20:57
Wohnort: Bergisches Land

Beitragvon Bernhard.Z » 28.05.2011 09:08

@all

Dass Erich und sein Freund gelinde gesagt schlecht auf Tunesier zu sprechen sind kann ich nachvollziehen.
Die Aussagen hier das Ganze als Lehrgeld und Lebenserfahrung abzukaken sind meiner Meinung nach bei einem geschätzten Zeitwert von +- 14.000 € echt daneben. Von dem verlorenen Urlaub und dem ganzen Ärger ganz zu schweigen.

Mir wurde bei meinen fünf Motorradreisen in Süd Tunesien bisher nichts gestohlen. Ich kann aber nur den Ratschlag geben möglichst schnell von Tunis Richtung Douz zu fahren und die "Großststädte", Strände und Vororte vor allem nachts zu meiden.


Grüße

Bernhard
Bernhard.Z
 
Beiträge: 16
Registriert: 25.12.2009 20:57

Beitragvon Franz (UNI)Murr » 28.05.2011 17:28

Bernhard.Z hat geschrieben:@all
Die Aussagen hier das Ganze als Lehrgeld und Lebenserfahrung abzukaken sind meiner Meinung nach bei einem geschätzten Zeitwert von +- 14.000 € echt daneben.


Hallo Bernhard,

so wie ich das verstanden habe, sind die Maschinen kaskoversichert. Das "Lehrgeld" ist nur der Zoll.
Gegen Blauäugigkeit ist scheinbar kein Kraut gewachsen, außer Erfahrung.

Die Panikmache stört mich nicht. Wenn deshalb weniger fahren, ist mehr Platz für die Andern.

Grüße

Ellen
Leben in Kairo. Berichte auf http://unimurr.com/leben-in-kairo/
Der Mensch braucht zuweilen etwas Wüste. Das Sein in der Wüste ist wie Yoga für meine Seele.
Franz (UNI)Murr
 
Beiträge: 357
Registriert: 29.01.2006 17:42
Wohnort: unterfränkische Diaspora

Beitragvon efrix » 28.05.2011 21:37

Hallo Gemeinschaft,

Bernhard hat es erfasst. Von Tunis direkt nach Douz, Sandspielen nach Belieben und wieder zurück. Alles Andere bringt das erhöhte Risiko und momentan besonders.

Leider war ich HDI versichert und die leistet nur Haftpflicht in Tunesien. Somit geht der ganze Verlust (Motorrad + Zoll + Spesen) auf meine Kosten.

Das die Allianz Haftpflicht + Kasko versichert wundert mich selbt. Die anderen nehmen wohl aus genau dem Grund, den Jochen genannt hat, abstand. Zuviel Versicherungsschutz verleitet scheinbar Insider in Tunesien gleich die Sachlage wieder voll auszunutzen und Schäden zu faken. Ich hab allerdings die Versicherungsprämie der Allianz noch nicht mit HDI und HUK verglichen. Vielleicht steckt darin des Rätsels Lösung...:-(

Es ist wohl kaum übersehbar, dass ich auf die Tunesier nicht gut zu sprechen bin, obwohl ich vor der reise völlig unvoreingenommen war. Ich war noch nie ine einem arabischen Land, aber schon viel in Schwellenländern unterwegs, hauptsächlich in Osteuropa. Das ist auch kein einfaches Pflaster, aber dennoch herzlicher. Nachdem wir unserer Gefährte schon nach dem zweiten von vierzehn Tagen entledigt waren, hatten wir viel Zeit dem Volk auf´s Maul zu schauen. Dies war uns (in diesem Fall leider) auch möglich weil unser Begleiter die Sprache beherrscht und uns immer ehrlich übersetzt hat. Manchmal haben die Einheimischen aber nicht erkannt, das er ihre Sprache kann und entsprechend abfällig waren die Sprüche gegenüber uns Europäern. Kamen sie ins Gespräch, dann waren die Fragen auch immer sehr zweckorientiert: "...Was kostet Dein Motorrad, wo wohnt Ihr, was verdient man in Deutschland...". Für die wachsen in Europa die Motorräder auf dem Baum und wollen nur gepflückt werden, wie in Tunesien die Zitronen. Insgesamt eine entäuschende Erfahrung, wenn man noch die generelle Aufdringlichkeit, das mogeln beim Rausgeben vom Kleingeld am Bazar, usw... dazu nimmt. Meine Erfahrung war, man ist gut beraten, wenn man dort den Leuten nicht mit genereller Freundlichkeit entgegentritt, was mir von Natur aus aber schwer fällt. Aufgeschlossenheit und Vertrauen wird schnell als Schwäche ausgelegt und in der Regel ausgenutzt. Nur wenn man dort Menschen persönlich länger kennt, kann man sich auf die Kultur wirklich einlassen und die (grimmige) Maske fallen lassen. Eigentlich schade, wenn man mehr in einem Land erleben will, als Touristenfestungen von innen oder die zweifellos späktakuläre Landschaft. Ich gebe auch lieber mein Urlaubsgeld unter dem Volk aus, als es TUI und Neckermann nachzuwerfen. Die tunesische Bevölkerung macht es einem aber momentan nicht leicht - Schade eigentlich :-(

In die Versuchung dort hinzufahren komme ich so schnell aber sowieso nicht, weil wo kein Motorrad, da auch keine Reise. Leider gilt für mich genauso wie auch für Euch, dass fernreisetaugliche Fahrzeuge nicht vom Himmel fallen. Deshalb werde ich jetzt beginnen mir wieder eine Maschine wegzusparen und wenn es soweit ist, diese Allianz zu versichern und mir ein ADAC Reisepaket nach Hammerfest und nicht Hammamet holen ;-)

In diesem Sinne Tschüss und gute Fahrt!

Erich
efrix
 
Beiträge: 6
Registriert: 02.05.2011 23:10
Wohnort: Franken

VorherigeNächste

Zurück zu Sicherheitshinweise/ Gefahren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste