Wüstenschiff • Thema anzeigen - Gestohlene Fahrzeuge

Gestohlene Fahrzeuge

Aktuelle Sicherheitshinweise und Reisewarnungen.

Moderatoren: Alexander, Moderatorengruppe, Administratorengruppe

Beitragvon Turi » 29.05.2011 13:30

Hallo Erich
"Insgesamt eine entäuschende Erfahrung, wenn man noch die generelle Aufdringlichkeit, das mogeln beim Rausgeben vom Kleingeld am Bazar, usw... dazu nimmt. Meine Erfahrung war, man ist gut beraten, wenn man dort den Leuten nicht mit genereller Freundlichkeit entgegentritt"

Das kann ich so nicht stehen lassen.
Wir haben schon sehr viele Monate in Tunesien verbracht und sind mit "genereller Freundlichkeit" , aber trotzdem Bestimmtheit, bisher gut gefahren.
In Touristenregionen sollte man vorsichtiger sein, was aber nicht heissen soll, nicht auch freundlich und eben bestimmt.
In den anderen Regionen kann man jedoch seine Gerätschaften mehr oder weniger immer liegen lassen , ohne dass etwas gestohlen wird.
Eigentlich ist es bei uns genau gleich.
Ich würde in einer grossen Stadt, wenn noch dazu immer viele Fremde unterwegs sind, auch nichts unbeaufsichtigt oder ungesichert stehen lassen.
Da ist das Risiko eines Diebstahls vorprogrammiert.

Meine Fahrzeuge, bei uns im Dorf, stehen praktisch immer unverschlossen in der Einfahrt und hatten noch nie Probleme damit.

Nochmals zu Tunesien.
Wir sind jedes Jahr, seit vielen Jahren, einmal in Sfax im Souk und es wurde noch nie etwas am Fahrzeug entwendet.
Warum, weil das eine Industriestadt, fast ohne Touristen, ist.
Da sind die Leute überwiegend noch nicht verdorben, genauso wie auf dem Land.
In Douz jedoch, ist auch Vorsicht geboten, weil dort, wie schon gesagt, viele Touristen sind.

Abhaken den Verlust, zum Teil selber schuld, aber deswegen auf ganz Tunesien und die Tunesier zu schliessen, ist sicher falsch.
Hinterher ist man immer schlauer.

sandige Grüsse
Turi
Wenn man die Ruhe nicht in sich selbst findet, ist es umsonst, sie anderswo zu suchen!
Turi
 
Beiträge: 2187
Registriert: 14.02.2006 21:49
Wohnort: Ostschweiz

Re: Gestohlene Fahrzeuge

Beitragvon Surfy » 17.01.2012 16:41

Mein herzliches Beileid Erich, das ist extrem ärgerlich.

Ich suehe gerade nach einer Möglichkeit, mein Fahrzeug zu versichern.

Allerdings scheint die Fahrzeugversicherung das kleinere Problem zu sein, es gibt Vollkasko`s für die ganze Welt. Nur decken besagte dann "nur" das Fahrzeug ab, und nicht die Zollgebühren, die bei einem Diebstahl fällig werden.

Und das Fahrzeug ist dann der erheblich kleinere Part. Länder wie z.B. Jordanien erheben 400% vom Fahrzeug Neupreis, wenn ich die Carnet Bedingungen richtig gelesen habe.

Da die Zollgebühren je nach Land deutlich höher als der Fahrzeugwert oder Fahrzeug-Neupreises sein können, richten sich dann schon meine Nackenhaare auf.

Die Versicherung stellt einem zwar ein neues Auto, aber für den Rest des Lebens oder zumindest viele viele Jahr, ist man mit der Schuldentilgung beim ADAC beschäftigt, wegen dem Carnet.

Am Beispiel eines Toyotas habe ich mal für Tunesien ein Rechenbeispiel gemacht: http://www.douane.gov.tn/index.php?id=247&sel=1 Wert 63`000 Euro, der Zoll lag dann bei 230`000 Euro. :!:

Diebstahl scheint das einzige Problem zu sein, ein Unfall wäre dank Schrotthaufen und Verschrottungsbescheinigung das kleinere Problem.

Wie kann man sich dagegen absichern? Hier sind doch noch andere Reisende, neben den Motorradfahrern.
Surfy
 
Beiträge: 376
Registriert: 30.05.2011 11:50

Re: Gestohlene Fahrzeuge

Beitragvon Rokko der Wüstenhund » 17.01.2012 18:22

Nimm einen schönen großen, und auch wenn es braucht giftigen Hund mit!
Wenn der Bursche im Auto mal sein Klavier zeigt gehen die Tendenzen eines beabsichtigten Aufbruchs gegen Null.
Besser wie jede Alarmanlage, ob in Europa oder Afrika.

Georg
Rokko der Wüstenhund
 
Beiträge: 72
Registriert: 25.08.2006 15:08

Re: Gestohlene Fahrzeuge

Beitragvon Uwe Schmitz » 17.01.2012 18:37

... und wenn aus ärger über den bellenden hund durch die geöffnete fensterritze (wg. lüftung) ein stückchen vergiftetes fleisch geschoben wird?
ich halte div. strom- und spritunterbrecher und ein extra lenkradschloss(kette o.ä.) für einfacher, ausserdem ist nicht jeder reisende hundefreund bzw. hat den platz für einen knurrenden wächter.
diebstahlfreies reisen wünsch' ich allen!
viele grüsse

uwe
Uwe Schmitz
Moderator
 
Beiträge: 1946
Registriert: 31.07.2005 18:07
Wohnort: Rhein-Main

Re: Gestohlene Fahrzeuge

Beitragvon Surfy » 17.01.2012 19:24

Ein Hund oder auch ein ausgeklügeltes Sicherheitssystem kann man überwinden :cry: Schon krass mit was für einem finanziellen Risiko man da leben muss...

Eine Garantie ist weder Hund, noch Lenkradschloss, Radkralle oder versteckte Schalter :shock: Wenn der Dieb etwas Zeit hat, ist der Wagen weg.

Da gibt es Promis, die sich ihren Hintern versichern, aber beim Carnet geht nichts?
Surfy
 
Beiträge: 376
Registriert: 30.05.2011 11:50

Re: Gestohlene Fahrzeuge

Beitragvon Birgitt » 17.01.2012 19:34

Frank43 hat kürzlich geschrieben, dass die Nürnberger Versicherung Afrika und Asien in Kasko und Haftpflicht abdeckt, weitere Infos dazu im nachfolgenden Thread:

:arrow: KFZ-Haftpflicht u. Kasko in Afrika/Asien

Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 25219
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Re: Gestohlene Fahrzeuge

Beitragvon Surfy » 18.01.2012 12:01

Hallo Birgitt

Die Haftpflicht oder auch Vollkasko ist ja nicht das Problem, die kann man an mehreren Orten abschliessen.

Aber der Schutz gilt nur für das Auto, und nicht für die Kosten die durch das Carnet entstehen können.

DH, man bekommt bei einem Diebstahl zwar den Zeitwert entschädigt. Aber auf den Verzollungskosten bleibt man sitzen - was ein vielfaches des Neupreises des Fahrzeuges sein kann.

Laut dem Zollformular von von Tunesien als Beispiel, kommen da je nach Auto schnell mal 230`000 Euro Zollgebühren auf einem zu. In Jordanien wären es 400% vom Neupreis des Fahrzeuges. Und jedes afrikanisches Land hat da den eigenen Ansatz.

Dass Fahrzeug wird auch lokal bewertet, und geht nicht nach dem Wert der im Carnet angegeben wurde. Dh das persönliche Risiko ist enorm, für das "worst case" Szenario.

Also hilft auch das hier erwähnte Allianz Modell nicht weiter - weil man sich gegen die Zollgebühren anscheinend nicht versichern kann.

Ich habe bei TCS/ADAC und den Versicherungen die Details abgeklärt. Am Anfang klang alles super, aber im Detail kam dann heraus (nach Abklärungen der Versicherung), das man nach der Abwicklung von TCS/ADAC in "regress" genommen wird (Zollgebühren abstottern muss).

Der Threadstarter hatte mit seinen 250 Euro ein riesiges glück...


Surfy
Surfy
 
Beiträge: 376
Registriert: 30.05.2011 11:50

Vorherige

Zurück zu Sicherheitshinweise/ Gefahren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste