Wüstenschiff • Thema anzeigen - Gharbaïn auf Tournee

Gharbaïn auf Tournee

Termine und Hinweise zu Kulturveranstaltungen, Festivals, Vorträgen u.ä.

Moderator: Moderatorengruppe

Gharbaïn auf Tournee

Beitragvon Birgitt » 22.12.2017 17:59

Klassik und Folk aus dem Maghreb - Tour 2018

10.01.2018 - DE - Köln, Domforum - 18:00 Uhr
11.01.2018 - DE - Remscheid, Teo Otto Theater - 19:30 Uhr
16.01.2018 - DE - Hamm, Lutherkirche - 18:00 Uhr
17.01.2018 - DE - Düsseldorf, Jazz-Schmiede - 20:30 Uhr
18.01.2018 - DE - Wuppertal, Lutherstift - 10:00 Uhr und 18:00 Uhr
19.01.2018 - DE - Bielefeld, SO2 Veranstaltungssaal des Kulturamtes - 20:00 Uhr
20.01.2018 - DE - Siegen, Krönchen Center - 19:00 Uhr
21.01.2018 - DE - Brilon, Evangelische Stadtkirche - 17:00 Uhr
24.01.2018 - DE - Kempen, Kulturforum Franziskanerkloster - Paterskirche - 20:00 Uhr
26.01.2018 - DE - Detmold, Aula der Alten Schule am Wall - 20:00 Uhr
28.01.2018 - DE - Paderborn, Aula des Gymnasiums Theodorianum - 18:00 Uhr
30.01.2018 - DE - Wolfenbüttel, Wintergarten Nord des Lessingtheater - 19:30 Uhr
31.01.2018 - DE - Mönchengladbach, Kulturküche - 20:00 Uhr
02.02.2018 - DE - Herne, Künstlerzeche Unser Fritz - Maschinenhalle - 19:30 Uhr


Gharbaïn bedeutet wörtlich 'Die zwei Westen'. Die erste Bedeutung des Wortes verweist auf den Maghreb und die geographische Lage Marokkos als das westlichste Land des afrikanischen Kontinents. Mit dem zweiten Westen ist das muslimische Andalusien des Mittelalters gemeint. Dort begründete der berühmteste Oud-Meister der Zeit, Abu l-Hasan 'Ali Ibn Nafi' (789–857) genannt Ziryab, die Schule der arabo-analusischer Musik und entwickelte die nūbah. Dies sind die Formen der melodischen Gestaltung (tonräumliche Struktur, Makame) und die Prinzipien des Gesangs auf Grundlage epischer Dichtungen. Es gab zunächst 24 nūbah, eines für jede Stunde des Tages. Jedes nūbah mußte die Dauer von einer Stunde haben.

Das Trio Gharbaïn verkörpert aber auch noch eine weitere westliche Verbindung: die zwischen der im Nordwesten Marokkos gelegenen Stadt Fès und Narbonne, gelegen im Südwesten Frankreichs. In Fès wurde Thomas Loopuyt geboren und Abdalatef Nordine hat dort auch seine Wurzeln; wohingegen Abdalatef Nordine in Narbonne geboren wurde, wo Thomas Loopuyt seine familiären Bindungen hat. Narbonne hat eine lange arabische Tradition, da die Stadt im 8. Jahrhundert von den maurischen Umayyaden, dem berühmten Familienclan aus Damaskus für 40 Jahre regiert wurde.

Die Musiker von Gharbaïn beziehen ihr Repertoire einerseits aus der klassischen arabo-andalusischen Tradition; andererseits gehören Stücke der städtisch-maghrebinischen Volksmusik Chaabi sowie die arabische Tanzmusik Aïta zum festen Bestandteil der Konzerte. In der gesungenen populären und klassischen Poesie ist die Liebe das immer wiederkehrende Thema. Gharbaïn lässt sich von diesen verschiedenen marokkanischen Stilen inspirieren und interpretiert sie als ständigen Dialog mit historischen und heutigen Orientierungspunkten ... mehr



phpBB [video]

https://www.youtube.com/watch?v=Z6pLDUj0G_s

Viele weitere tolle Veranstaltungstipps wie Konzerte, Globetrotter-Treffen, Messen, Festivals und Ausstellungen findet ihr wie immer in unserem :arrow: Wüstenschiff-Kalender

Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 25075
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Zurück zu Veranstaltungstipps

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste