Wüstenschiff • Thema anzeigen - Hilfe!!! Kuno will mich in der Wüste aussetzen

Hilfe!!! Kuno will mich in der Wüste aussetzen

Unterwegs zu Fuß, mit Kamel oder Muli, mit dem Drahtesel

Moderatoren: Moderatorengruppe, Administratorengruppe

Hilfe!!! Kuno will mich in der Wüste aussetzen

Beitragvon Alexander » 29.09.2012 16:09

Hallo Wüstenschiffer,

Kuno hat mir heute gedroht, dass er mich in der Wüste aussetzen wird und ich dann zurücklaufen muss. :shock:

Spass beiseite. Hat jemand dieses Experiment schon mal gewagt oder kennt jemanden und wie wurde das bewerkstelligt?
Welche Ausrüstung, Verpflegung und wieviel Wasser wurde dabei mitgenommen?
Wie gross war die Strecke, die zurückgelegt wurde?
Welche Strecke (geographisch) wurde dabei zurückgelegt?

Grüsse
Alexander
Alexander
Administrator
 
Beiträge: 23064
Registriert: 30.07.2005 18:12

Re: Hilfe!!! Kuno will mich in der Wüste aussetzen

Beitragvon Kuno » 29.09.2012 16:12

Mooooment.
Da muss noch etwas klargestellt werden:

Ich habe Alexander ANGEBOTEN, dass er mit uns in die Wueste FLIEGEN kann, wir in dann sorgfaeltig absetzen wuerden und er zuruecklaufen DARF. Ansonsten muss er bei seinen Wuestenwanderungen ja immer beide Wege laufen.

So war das.
Kuno
 
Beiträge: 9586
Registriert: 03.05.2006 09:21
Wohnort: Dort wo andere Ferien machen.

Re: Hilfe!!! Kuno will mich in der Wüste aussetzen

Beitragvon Alexander » 29.09.2012 16:16

Kuno hat geschrieben:wir ihn dann sorgfaeltig absetzen wuerden...


Was meinst du jetzt mit "sorgältig absetzen"? Ich muss also nicht aus 1500 Metern abspringen?
Alexander
Administrator
 
Beiträge: 23064
Registriert: 30.07.2005 18:12

Re: Hilfe!!! Kuno will mich in der Wüste aussetzen

Beitragvon Bäärti » 29.09.2012 16:21

Alexander - nimm dich in acht vor alten Männern. Die haben nämlich nichts mehr zu verlieren...

Gruss Bäärti

.
der Muger - ein Bergler auf Abwegen.
Bäärti
 
Beiträge: 1250
Registriert: 01.08.2005 19:23
Wohnort: südlich von Luzern... im Herzen der Schweiz, da wos am schönsten ist.

Re: Hilfe!!! Kuno will mich in der Wüste aussetzen

Beitragvon jonas » 29.09.2012 18:35

Alexander hat geschrieben:Spass beiseite. Hat jemand dieses Experiment schon mal gewagt oder kennt jemanden und wie wurde das bewerkstelligt?
Welche Ausrüstung, Verpflegung und wieviel Wasser wurde dabei mitgenommen?
Wie gross war die Strecke, die zurückgelegt wurde?
Welche Strecke (geographisch) wurde dabei zurückgelegt?


Hoi Alexander

Ich hab grad letztens mal am TV ne Sendung gesehen, wo es ungefähr um das ging: Hier habe ich sie wiedergefunden.

Weitere Infos kann ich Dir aber nicht geben...

E Gruess
jonas
jonas
 
Beiträge: 135
Registriert: 14.11.2007 16:02
Wohnort: Zurück in der Schweiz

Re: Hilfe!!! Kuno will mich in der Wüste aussetzen

Beitragvon Regula St. » 29.09.2012 22:01

Kuno hat geschrieben:Mooooment.
Da muss noch etwas klargestellt werden:

Ich habe Alexander ANGEBOTEN, dass er mit uns in die Wueste FLIEGEN kann, wir in dann sorgfaeltig absetzen wuerden und er zuruecklaufen DARF. Ansonsten muss er bei seinen Wuestenwanderungen ja immer beide Wege laufen.

So war das.

@Kuno: Gibt es einen PLAN B, falls sich Alexander nach dem Absetzen WEIGERT, zurück zu laufen :?: :?: :?:
@Alexander: Durchdenke dieses Angebot bitte nochmals ganz genau... und sichere Dir einen Bergungsschirm :roll:

LG Regula
Regula St.
 
Beiträge: 459
Registriert: 10.05.2008 17:00
Wohnort: Küssnacht am Rigi

Re: Hilfe!!! Kuno will mich in der Wüste aussetzen

Beitragvon Uwe Schmitz » 29.09.2012 22:25

hallo alexander,
mal ganz ernst auf deine frage:

dez.1994 war ich mit schweizern an den mandaraseen (ohne meine ente!), speziell am umm el maa, die wollten weiter nach gabroon, ich wollte zum eigentlichen mandarasee.
also bin ich alleine mit gps und 1,5 l wasser weg vom umm el maa und nach koord. auf den mandarasee zu.
spuren waren überall zu sehen, doch die ganze zeit kein einziges fahrzeug. strecke war vielleicht 4-5km, oder auch etwas mehr? das gefühl war jedoch abenteuerlich: ganz alleine, totenstill, kein wind, kein see zwischendurch zur optischen orientierung, beeindruckend, prägend für weitere reisewünsche!

nov.2010 in bahariya, mohamed, mann von unserer stefanie, hat uns in der wüste stehen lassen und ist weg gefahren :oops:
nein, nicht böse gewesen, es war unser wunsch, nach einer schönen 2-tage-rundfahrt mit ihm etwa 20 km vor bawiti abgesetzt zu werden, um durch möglichst unbebautes einsames gelände zurückwandern zu können.
wasser, essen, gps mit guten karten, satphone, gut ausgestattet gings los, orientierung eigentlich kein problem, doch wetter schwenkte um, es wurde windiger, stürmischer, anstrengender. so erreichten wir den ortsrand bawitis erst nach sonnenuntergang mit weichen knien und platten füssen und sand in allen ritzen.
war auch abenteuerlich, aber weniger wegen der einsamkeit, sondern mehr wegen des dauernden kampfes gegen wind und sand, wir mussten weiter und da durch. es waren nach gps-track letztlich 23 km.
fotos gibts im damaligen reisebericht: kairo-siwa-bahariya-kairo.

grüsse
uwe
Uwe Schmitz
Moderator
 
Beiträge: 1958
Registriert: 31.07.2005 18:07
Wohnort: Rhein-Main

Re: Hilfe!!! Kuno will mich in der Wüste aussetzen

Beitragvon schnorr » 30.09.2012 08:16

das problem der versorgung haben wir ja früher schon in einem anderen thread erörtert.

ich denke, dass es abhängig von reichweite und versorgungsstellen möglich ist, abgesetzt zu werden. depots müssen vorher angelegt werden, wenn die strecke länger ist. oder ein begleitfahrzeug wartet jeden tag (alle zwei -drei tage?) an einem festgelegten ort auf dich, um deine vorräte zu ergänzen.

survivalschulen machen dies übrigens öfters, leute nur mit einem messer und kompass bewaffnet in der pampa auszusetzen, um in die zivilisation zurückzukehren. 8)
Viele Grüße
Jörg

meine Reisen unter http://www.quadridesafrica.de
schnorr
 
Beiträge: 2178
Registriert: 15.02.2006 21:42
Wohnort: Kölner Umland

Re: Hilfe!!! Kuno will mich in der Wüste aussetzen

Beitragvon Kuno » 30.09.2012 08:53

...naja. Versorgen wollten wir ihn eigentlich nicht.
Kuno
 
Beiträge: 9586
Registriert: 03.05.2006 09:21
Wohnort: Dort wo andere Ferien machen.

Re: Hilfe!!! Kuno will mich in der Wüste aussetzen

Beitragvon Alexander » 30.09.2012 08:58

schnorr hat geschrieben:survivalschulen machen dies übrigens öfters, leute nur mit einem messer und kompass bewaffnet in der pampa auszusetzen, um in die zivilisation zurückzukehren. 8)


Die Survivalschulen setzten ihre Probanten i.d.R. in Wäldern bzw nicht in Wüsten aus. In der "grünen" Natur ist es wesentlich leichter zu überleben, da man im Extremfall Würmer, Schnecken, usw. essen kann, oder sich mit etwas Glück einen Fisch aus einem Teich oder ein Kaninchen erjagen kann. (ohne Genehmigung kann dass in einigen europäischen Ländern den Tatbestand der Wilderei erfüllen. Nein, nicht für Schnecken :-))

In der Wüste wird das schon schwieriger.

Grüsse
Alexander
Alexander
Administrator
 
Beiträge: 23064
Registriert: 30.07.2005 18:12

Re: Hilfe!!! Kuno will mich in der Wüste aussetzen

Beitragvon Alexander » 30.09.2012 09:02

Kuno hat geschrieben:...naja. Versorgen wollten wir ihn eigentlich nicht.


Das habe ich fast erwartet. Das wird bestimmt wieder so ein Low Budget Unternehmen. Kostenminimierung auf Kosten der ausgesetzten Teilnehmer, deren Verdursten und Verhungern billigend in Kauf genommen wird.
Alexander
Administrator
 
Beiträge: 23064
Registriert: 30.07.2005 18:12

Re: Hilfe!!! Kuno will mich in der Wüste aussetzen

Beitragvon Kuno » 30.09.2012 09:02

Alexander hat geschrieben:In der Wüste wird das schon schwieriger.


Das stimmt allerdings, Alexander.
In der Wueste sehen dich die Schnecken schon von weitem kommen und koennen rechtzeitig abhauen.
Kuno
 
Beiträge: 9586
Registriert: 03.05.2006 09:21
Wohnort: Dort wo andere Ferien machen.

Re: Hilfe!!! Kuno will mich in der Wüste aussetzen

Beitragvon Alexander » 30.09.2012 10:31

Uwe Schmitz hat geschrieben:nov.2010 in bahariya, mohamed, mann von unserer stefanie, hat uns in der wüste stehen lassen und ist weg gefahren :oops:


Das hätte ich jetzt von Mohamed nicht erwartet :mrgreen:

Wieviel Wasser hattet ihr für die 23km dabei und wieviel habt ihr tatsächlich benötigt? Kannst du das Gesamtgewicht ungefähr abschätzen und was ihr an Verpflegung dabei hattet? Wieviel Stunden seit ihr effektiv gewandert, um die 23 km zurück zulegen? Ich gehe davon aus, dass Mohamed euch südlich von Bajaria abgesetzt hat? Wenn ja, wie war die Geländebeschaffenheit?

Grüsse
Alexander
Alexander
Administrator
 
Beiträge: 23064
Registriert: 30.07.2005 18:12

Re: Hilfe!!! Kuno will mich in der Wüste aussetzen

Beitragvon Uwe Schmitz » 30.09.2012 18:56

hallo alexander,
hier die strecke, die wir gewandert sind, abgesetzt wurden wir um halb 12, um 6 hatten wir geschätzt zurück zu sein, gegen halb 8 waren wir erst wieder am hotel.
Bahariya-wanderung.jpg
.
wir sind-bis auf fotostops und trinkpausen immer gegangen, gelände flach, glatt steinig bis auf einige minidünen, etwa 2-5 m hoch, aber die mit sandwind von vorne!
gepäck minimalistisch, 3x 1,5 l wasser (fast alles getrunken, kein grund zur sparsamkeit), müsliriegel, kekse, 4 eier und fladenbrote, etwas obst, 3 kameras, 2 gps, akkus.
kleidung trekkinghose, fleece, windjacke, wander-halbschuhe.
trinken war nicht das problem, es war november und recht kühl (um 20°c), doch der aufkommende stärker werdende wind und dann besonders der total weiche sand kosteten uns wenig trainierten gehern viel energie. trotz chech um den kopf zum sandschutz knirschte mahlte es überall, zähne, taschen, schuhe.
das zeigte uns, dass die wüste mit einem wetterumschwung aus einem kleinen abenteuer schnell ein lebensgefährliches machen kann. (für uns wars nicht so extrem, weil in oasennähe, zur not hätten wir stefanie per handy anrufen können und uns holen lassen, doch der ehrgeiz, es alleine zu schaffen, hat uns ganz schön platt gemacht, am nächsten tag war nur faulenzen möglich)
hoffe, das hilft dir bei deiner planung weiter.
grüsse
uwe
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Uwe Schmitz
Moderator
 
Beiträge: 1958
Registriert: 31.07.2005 18:07
Wohnort: Rhein-Main

Re: Hilfe!!! Kuno will mich in der Wüste aussetzen

Beitragvon Alexander » 30.09.2012 19:56

Hallo Uwe,

vielen Dank. Genau auf diese Informationen habe ich gehofft. Die Temperaturen zu dieser Jahreszeit werden mir sehr entgegenkommen, was sich mit geringerem Wasserverbrauch bemerkbar machen dürfte. Die erste Hälfte der Strecke dürfte ohne Probleme zu bewältigen sein. Die zweite Hälfte wird aufgrund Sand und hoher Dünen anstrengend werden. Ich kanns kaum erwarten. :wink:

Grüsse
Alexander
Alexander
Administrator
 
Beiträge: 23064
Registriert: 30.07.2005 18:12

Nächste

Zurück zu unmotorisierte Fortbewegung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste