Wüstenschiff • Thema anzeigen - Iran - Demonstrationen und Proteste

  • Werbung/Videos/Infos

Iran - Demonstrationen und Proteste

Kultur, Natur, Unterkunft, Reiserouten, Sehenswürdigkeiten, Tourismus. Staaten: Afghanistan, Armenien, Aserbaidschan, Bangladesch, China, Georgien, Indien, Irak, Iran, Kambodscha, Kasachstan, Kirgisien, Kurdistan, Laos, Malaysia, Mongolei, Myanmar, Nepal, Pakistan, Tajikistan, Thailand, Tibet, Türkei, Turkmenistan, Vietnam, Uzbekistan

Moderatoren: Alexander, Moderatorengruppe, Administratorengruppe

Neoliberalismus und sozialer Protest im Iran

Beitragvon Birgitt » 10.03.2018 09:37

Wie auch anderswo sind die jüngsten Proteste im Iran eine Folge der weit verbreiteten Unzufriedenheit mit den sozio-ökonomischen Missständen und den wirtschaftlichen Reformvorhaben der Regierung. Eine Bestandsaufnahme des iranischen Soziologen Amin Bozorgian ...

... Dass ein solches "Einhegen" seit Langem zum Regierungsgeschäft – aller Regierungen der Islamischen Republik – gehört, daran besteht kein Zweifel. Den Wohlstand zu mehren, Untertanen um sich zu scharen und die Macht zu kontrollieren, stellt ihre ureigenste Aufgabe dar. Und bisweilen erfolgt auch der Rückgriff auf härtere Mittel. Die letzte Konsequenz des "Einhegens" wird durch zwei wichtige Institutionen der modernen iranischen Ordnung verkörpert: Banken und Gefängnisse. Diese zwei Arten von Einrichtungen können uns dabei helfen zu verstehen, was im Iran das Fass zum überlaufen brachte und die Proteste vom Januar auslöste ...

Neoliberalismus und sozialer Protest im Iran - Radikale Mäßigung
02.03.2018 - Qantara

Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 24987
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Iran - Messenger-Dienst Telegram wird verboten

Beitragvon Birgitt » 31.03.2018 16:55

Die Messenger-App Telegram war bei den jüngsten Protesten im Iran ein wichtiges Kommunikationsmittel. Nun will die Regierung sie verbieten. Junge Iraner dürfte das kaum von der Nutzung abhalten ...

Etwa 40 Millionen Menschen im Iran nutzen die Messenger-App Telegram - das entspricht der Hälfte der Bevölkerung. Nun will die Regierung den Dienst im Iran sperren und durch eine eigene App ersetzen. Der Schritt sei "hinsichtlich der nationalen Sicherheit" enorm wichtig, da Telegram bei den jüngsten politischen Krisen "eine destruktive Rolle" gespielt habe, sagte Alaeddin Borudscherdi, Leiter des Sicherheitsausschusses im Parlament [...] Das Verbot von Telegram zu umgehen, dürfte für junge Iraner kein Problem sein: Auch andere verbotene Dienste wie Twitter und Facebook nutzen viele über einen VPN-Client, über den sie eine verschlüsselte Verbindung zum Internet aufbauen können. Auf der iranischen Chat-App Sorusch, die als staatlich gebilligter Telegram-Ersatz dienen soll, haben sich Schätzungen zufolge bislang nur drei Millionen Nutzer angemeldet.

Iran sperrt Chatdienst Telegram
31.03.2018 - tagesschau

Der Messenger-Dienst Threema funktioniert im Iran zurzeit auch nicht ohne VPN-Client. Im vergangenen Oktober funktionierte Threema noch einwandfrei, auch ohne "Hilfsmittel".

Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 24987
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Russland sperrt Telegram

Beitragvon Alexander » 14.04.2018 05:56

Auch in Russland wird der Messagerdienst Telegram schweigen. Ein Gericht hat entschieden, Telegram zu sperren, da sich die Betreiber weigern Chat Daten den Behörden zur Verfügung zu stellen.

Ein Gericht in Moskau hat veranlasst, den populären Messengerdienst Telegram im Land zu blockieren. Die Anordnung folgt der Forderung des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB, auf die verschlüsselten Daten der Telegram-App-Nutzer zugreifen zu können. Die Behörde hatte ihr Vorgehen mit dem Hinweis begründet, ernsten Verbrechen nachgehen zu wollen. Der FSB schloss in der Begründung die Untersuchung von terroristischen Attacken explizit mit ein.


Tagesschau: Russland sperrt Telegram

Grüsse
Alexander
Alexander
Administrator
 
Beiträge: 22825
Registriert: 30.07.2005 18:12

Iran - Wechselstuben geschlossen

Beitragvon johacker » 22.04.2018 05:21

Zur Zeit sind im Iran alle Wechselstuben geschlossen um Devisenabfluss zu verhindern. Es ist nicht möglich Euro und Dollar zu tauschen. Eine Änderung ist nicht vor Mr.Trump Entscheidung zum Atomabkommen mit dem Iran am 12.05.2018 zu erwarten.
Jo
johacker
 
Beiträge: 50
Registriert: 22.01.2010 15:18

Vorherige

Zurück zu Asien/Seidenstrasse

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste