Wüstenschiff • Thema anzeigen - Iran - Demonstrationen und Proteste

  • Werbung/Videos/Infos

Iran - Demonstrationen und Proteste

Kultur, Natur, Unterkunft, Reiserouten, Sehenswürdigkeiten, Tourismus. Staaten: Afghanistan, Armenien, Aserbaidschan, Bangladesch, China, Georgien, Indien, Irak, Iran, Kambodscha, Kasachstan, Kirgisien, Kurdistan, Laos, Malaysia, Mongolei, Myanmar, Nepal, Pakistan, Tajikistan, Thailand, Tibet, Türkei, Turkmenistan, Vietnam, Uzbekistan

Moderatoren: Alexander, Moderatorengruppe, Administratorengruppe

Iran - Demonstrationen und Proteste

Beitragvon Birgitt » 29.12.2017 23:01

Im Iran kommt es aktuell zu einer Demonstrationswelle. In erster Linie geht es um hohe Preise und die Arbeitslosigkeit. Doch Videos der Proteste in iranischen Städten zeigen auch Menschen, die Parolen gegen Präsident Ruhani und gegen den Klerus rufen. Die Proteste haben vor zwei Tagen in Mashhad begonnen und sich mittlerweile ausgeweitet auf Kermanshah, Hamedan, Rasht und nun auch Teheran ...

Im Iran haben sich den zweiten Tag hintereinander Hunderte Menschen zu Protesten versammelt. Die halbamtliche Nachrichtenagentur Fars berichtete von Demonstrationen in mindestens sechs Städten, darunter auch in der Hauptstadt Teheran. Die Proteste richteten sich laut iranischen Medien gegen hohe Preise und die Arbeitslosigkeit im Land. Auf Videos in den sozialen Netzwerken waren aber auch Demonstranten zu sehen, die politische Slogans gegen den regierenden Klerus und auch gegen Präsident Hassan Ruhani skandierten [...] Vizepräsident Ishagh Dschahangiri sieht die Gegner der Reformpolitik von Präsident Ruhani hinter den Protesten. Die Wirtschaftsprobleme im Land seien für sie nur ein Vorwand für eine Hetzkampagne gegen Ruhanis Regierung, sagte Dschahangiri nach Angaben der Nachrichtenagentur Isna. Dies erkläre auch die "Nieder-mit-Ruhani"-Rufe einiger Demonstranten.

Proteste im Iran weiten sich aus
29.12.2017 - tagesschau

Protests reported in Tehran, Kermanshah and Mashhad
29.12.2017 - Aljazeera

Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 24973
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Proteste im Iran rufen USA auf den Plan

Beitragvon Birgitt » 30.12.2017 11:32

Die US-Regierung hat die Festnahme von Demonstranten bei den jüngsten Protesten im Iran kritisiert. Es gehe um Grundrechte und die müssten respektiert werden, erklärte das Außenministerium in Washington ...

In der Stellungnahme der USA heißt es außerdem: "Wir fordern alle Staaten dazu auf, das iranische Volk und seine Forderungen nach Grundrechten sowie ein Ende der Korruption zu unterstützen." [...] Nach ersten Protestkundgebungen im Nordostiran hatten Sicherheitsbehörden am Freitag vor weiteren Demonstrationen im Land - besonders in der Hauptstadt Teheran - gewarnt. "Für solche Proteste gibt es keine Erlaubnis", sagte der Sicherheitschef des Teheraner Gouverneuramtes, Mohsen Hamedani. "Falls sie trotzdem stattfinden sollten, wird die Polizei konsequent durchgreifen."

Proteste im Iran rufen USA auf den Plan
30.12.2017 - DW World

Iranian protests: Government supporters in show of strength
30.12.2017 - BBC

Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 24973
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Re: Iran - Demonstrationen und Proteste

Beitragvon Bäärti » 31.12.2017 09:26

Die Demonstrationen haben sich übers ganze Land ausgeweitet, nun auch im Süden und Osten des Irans. Und es gab schon einige Tote zu beklagen.
Da und dort werden und wurden staatliche/religiöse Einrichtungen zerstört. Und in Isfahan rufen die Demonstranten die Polizisten auf, sich ihnen anzuschliessen, was aber bis jetzt noch nicht geschehen ist.

Die nächsten Tage werden nun zeigen, ob sich die Demonstrationen zu einer Revolution entwickeln oder ob sich die Kleriker noch einmal behaupten können?

Gruss Bäärti
.
der Muger - ein Bergler auf Abwegen.
Bäärti
 
Beiträge: 1234
Registriert: 01.08.2005 19:23
Wohnort: südlich von Luzern... im Herzen der Schweiz, da wos am schönsten ist.

Re: Iran - Demonstrationen und Proteste

Beitragvon Albatross » 31.12.2017 10:16

Hoffentlich endet es nicht so wie in Libyen, Irak oder Syrien.
... oder grenzt dies schon an Verfolgungswahn bzw. Verschwörungstheorie-Gläubigkeit?
Gruß Albatross
Wer Tippfehler findet darf sie behalten
Bild
Albatross
 
Beiträge: 169
Registriert: 09.10.2010 17:28
Wohnort: München

Re: Iran - Demonstrationen und Proteste

Beitragvon lehencountry » 31.12.2017 10:28

hmm, wenn das kein iranischer "Frühling" wird !

Hoffentlich endet es nicht so wie in Libyen, Irak oder Syrien.

Wäre schlimm, wenn ein instabiler Iran auch noch dazu käme. Erdogan würde es vermutlich freuen.
Iran hat neben den Schiiten m.W. nur kleine Minderheiten, also keine Konflikte zwischen den Glaubens-Gruppen.
Und außenpolitisch konnte sich der Iran fremde Einflüsse fern halten.
lehencountry
 
Beiträge: 319
Registriert: 10.11.2009 13:10

Iran sperrt teilweise Internet

Beitragvon Alexander » 31.12.2017 14:55

Mittlerweile wurde offensichtlich in Teilen das Internet gesperrt.

Sollte es zu weiteren Unruhen kommen, würden die Demonstranten "die eiserne Faust der Nation" zu spüren bekommen.

In der Nacht zu Sonntag blockierten die iranischen Behörden offenbar teilweise das Internet. Über Mobiltelefone könne in der Hauptstadt Teheran keine Verbindung zum Internet mehr hergestellt werden, berichteten Korrespondenten der Nachrichtenagentur AFP. Für Millionen Iraner sind Smartphones der wichtigste Internetzugang. In vielen Teilen Teherans gab es bereits am Samstag keinen Zugang zum Internet mehr oder nur sehr langsame Verbindungen.


Zeit Online: Zwei Menschen bei Unruhen im Iran getötet

Grüsse
Alexander
Alexander
Administrator
 
Beiträge: 22809
Registriert: 30.07.2005 18:12

Re: Iran sperrt teilweise Internet

Beitragvon Bäärti » 01.01.2018 13:03

Alexander hat geschrieben:Mittlerweile wurde offensichtlich in Teilen das Internet gesperrt. ...

Das Internet war nur kurz weg, jetzt twittert es wieder ganz normal.

Gruss Bäärti
.
der Muger - ein Bergler auf Abwegen.
Bäärti
 
Beiträge: 1234
Registriert: 01.08.2005 19:23
Wohnort: südlich von Luzern... im Herzen der Schweiz, da wos am schönsten ist.

Proteste in Iran - Gefahr für das Regime?

Beitragvon Birgitt » 01.01.2018 19:26

Die Proteste haben sich über das Wochenende auf mehr als 30 Städte ausgeweitet, bisher soll es lt. Aljazeera bereits 14 Tote gegeben haben. Wie Bäärti schreibt, sind die Internet-Sperren wieder aufgehoben. Protestgruppen auf Telegram sollen inzwischen mehrere Hunderttausend Mitglieder haben ...

Überraschend ist an der aktuellen Protestwelle ihre Größe und die Geschwindigkeit, mit der sie sich im ganzen Land ausgebreitet hat. Weniger überraschend ist ihr Anlass. Im Land brodelt es gewaltig. Die Arbeitslosigkeit liegt bei 12,4 Prozent, die Inflation verteuert die Lebenshaltungskosten massiv, Preise für Lebensmittel sind in den letzten Monaten um teils 50 Prozent gestiegen [...] Zugleich gab es große Aufmärsche von Regierungsanhängern. Diese waren allerdings keine Reaktion auf die neuen Proteste, sondern bereits seit Längerem geplant. Gefeiert wurde unter anderem die Niederschlagung der Proteste von 2009, es wurde Slogans wie "Tod für Amerika, Tod für Israel" skandiert. In diesem Kontext wurde versucht, die Demos der letzten Tage zu einer reinen Kritik an der wirtschaftlichen Lage umzudeuten. Auch Kommentatoren aus der konservativen Fraktion sagten, es handele sich nicht um Proteste gegen die Islamische Republik, sondern nur gegen wirtschaftliche Ungleichheit und das Versagen von Rohanis Regierung. Dass dies so nicht stimmt geht aus den Slogans hervor, die die Demonstranten rufen.

Proteste in Iran: Gefahr für das Regime?
01.01.2018 - telepolis

Protests have remained confined to relatively small pockets of mostly young male demonstrators who are demanding the overthrow of the clerical regime. They have spread to small towns throughout the country and have the potential to grow in size. But there is no obvious leadership. Opposition figures have long been silenced or sent into exile. Some protesters have been calling for the return of the monarchy and the former shah's son, Reza Pahlavi, who lives in exile in the United States, has issued a statement supporting the demonstrations. But there are signs that he is as much in the dark about where these protests are going as anyone else.

Iran unrest: New protests as Rouhani plays down violence
01.11.2018 - BBC


proteste iran.jpg


phpBB [video]

https://www.youtube.com/watch?v=AdFevU2FU2Q

Gruß
Birgitt
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 24973
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Re: Iran - Demonstrationen und Protest

Beitragvon Turi » 02.01.2018 10:39

hallo Wüschigemeinde
zuerst einmal allen ein gutes und hoffentlich friedliches neues Jahr.

Nun zum Iran; Mir schwant böses! Im Iran läuft es im Moment in die gleiche Richtung wie in Syrien.
In Syrien ist das Chaos noch voll im Gange und schon droht der Ami dem Iraner, betreffend der Demonstrationen.
Wie lange wird es noch gehen, bis Mr. Trumpel dort einmarschiert?
Wieso kann man eigentlich die politischen Gegebenheiten in einem autonomen Land nicht aktzeptieren?
Die Veränderungen müssen von innen heraus kommen, nehmen sie es aber selbst in die Hand,
muss die USA und natürlich die EU ihren Senf dazu abgeben und mit Sanktionen drohen.

Gruss Turi
Wenn man die Ruhe nicht in sich selbst findet, ist es umsonst, sie anderswo zu suchen!
Turi
 
Beiträge: 2135
Registriert: 14.02.2006 21:49
Wohnort: Ostschweiz

Re: Iran - Demonstrationen und Proteste

Beitragvon Bäärti » 02.01.2018 11:41

Die Vorkommnisse im Iran erinnern mich frappant an die „Islamische Revolution“ von 1978/79. Auch damals begann alles mit Demonstrationen von demokratisch gesinnten Gruppierungen. Dann mischten sich allerlei fremde Mächte ein und zum Schluss hockten sich Chomeini und seine religiösen Fanatiker ins gemachte Nest.
Mich täte es nicht wundern, wenn dies auch dieses Mal geschehen würde. Demonstrationen, Unruhen, Absetzung der Mullahs und dann kommt plötzlich eine seltsame Terror-Junta an die Macht. Zum Beispiel etwas wie diese neuen undefinierbaren „Weissen Löwen“, die vor einigen Wochen im Irak aufgetaucht sind. Auf jeden Fall nichts Gutes!

Oder aber Hassan Rohani gelingt es noch einmal das Steuer herumzureissen und den Iran massiv zu reformieren. Ähnlich wie das Jordanien und Marokko versuchen…

Gruss Bäärti
.
der Muger - ein Bergler auf Abwegen.
Bäärti
 
Beiträge: 1234
Registriert: 01.08.2005 19:23
Wohnort: südlich von Luzern... im Herzen der Schweiz, da wos am schönsten ist.

Re: Iran - Demonstrationen und Proteste

Beitragvon Turi » 02.01.2018 14:41

hoi Bäärti
Denke den Iran lässt sich mit dem jetzigen Aufbau der Regierung nie reformieren.
Solange der Islam das oberste Gesetz im Staat ist, solange wird es keine Ruhe geben.
Gruss Turi
Wenn man die Ruhe nicht in sich selbst findet, ist es umsonst, sie anderswo zu suchen!
Turi
 
Beiträge: 2135
Registriert: 14.02.2006 21:49
Wohnort: Ostschweiz

Re: Iran - Demonstrationen und Proteste

Beitragvon markus-1969 » 02.01.2018 14:57

Turi hat geschrieben:hoi Bäärti
Denke den Iran lässt sich mit dem jetzigen Aufbau der Regierung nie reformieren.
Solange der Islam das oberste Gesetz im Staat ist, solange wird es keine Ruhe geben.


1) Ich halte es für durchaus wahrscheinlich, daß USA und / oder Saudi - Arabien und / oder Israel hinter den Demonstrationen stecken. Denen nutzt eine Destabilisierung des Systems.

2) Schuld ist aber auch das System: Wo landen denn die Gelder aus den neu aufgenommenen Öl - Exporten ? Im Irak ? In Syrien ? Aber irgendwie nicht bei den Iranern selbst.

3) Turis vorstehende Zeilen erinnern mich vaage daran, als wir in Ghom im Iran Broschüren auf Deutsch über das System mit bekommen haben: Mir kam spontan der Gedanke "Die Leute im Iran glauben das noch" doch ist das Problem, daß der bloße Glauben an eine Besserung der Lage die Probleme nicht löst mit der Folge, daß mehr und mehr Leute die eigentliche Problematik durchschauen. Und: Ja, es gibt solche, die glauben, und es gibt sicher auch solche, die weniger intensiv oder gar nicht glauben und so realistischer sind.

4) Reformen im Iran ? Der Souverän ist Gott und wie sollen Reformen möglich sein, wenn nicht alle Bewerber auch zu Kandidaten bei der Parlamentswahl zugelassen werden ? Der Souverän bestimmt den Rahmen, innerhalb dessen "Demokratie" möglich sein soll mit der Folge, daß klar ist, was bei der Demokratie heraus kommt.

5) Das Problem ist auch die Doppelnatur: Auf der einen Seite ist alles hoch religiös, doch sollen gewisse Dinge möglich sein, wenn man sich mit den zuständigen Behörden / Revolutionswächtern vorher arrangiert. Die Iraner wissen genauer, was in anderen Ländern möglich ist und was im Iran unmöglich ist, als viele glauben.

6) Es gibt ein englischsprachiges iranisches Internetradio:

http://www.radiosure.com/rsdbms/details ... 26836#info
http://webapp.iranseda.ir/

Quelle:
http://headend1.iranseda.ir/liveHLS/radio-english.m3u8
http://webapp.iranseda.ir/Radio.aspx?chid=201

Ich habs grad mal in mein Internetradio - Gerät einprogammiert. Mal hören, was die so sagen, doch klappt die Verbindung nicht. Der obere link geht bei mir nicht, der untere nur auf dem PC.

Ich kenne als website noch:

http://www.presstv.com/Detail/2014/12/3 ... t-Press-TV

die sind wohl im Iran.
Zuletzt geändert von markus-1969 am 02.01.2018 15:36, insgesamt 3-mal geändert.
markus-1969
 
Beiträge: 569
Registriert: 17.04.2011 20:36

Re: Iran - Demonstrationen und Proteste

Beitragvon Canadier » 02.01.2018 15:18

Es läßt sich wohl schwer einschätzen, wie es weiter geht.
Ich denke, der Islam ist im Leben der Menschen so fest verwurzelt, dass dieser kaum in Frage gestellt wird.

Denkbar wäre, dass die Regierung weitere Zugeständnisse macht, um selber die Zügel in der Hand zu behalten und Druck aus dem Kessel zu nehmen. Um die materielle Situation der kleinen Leute zu verbessern, dürften die Mittel allerdings sehr begrenzt sein. So wäre eventuell ein längerfristiger, aber einigermaßen friedlicher Wandel möglich.
Wenn es dazu auch mehr wirtlschaftliche Zusammenarbeit mit dem Rest der Welt gäbe, ist Iran sicher meilenweit von einer "lupenreinen Demokratie" entfernt, aber es gäbe spürbare Verbesserungen - auch für die kleinen Leute im Land.

Ein weiteres Szenario wäre, wenn die Dinge weiter eskalieren, die Leute sich nicht mehr mit kleinen Verbesserungen "abspeisen" lassen wollen. Dann kann man nur hoffen, dass nicht plötzlich neue Freiheitskämpfer (sponsored by USA & Co.) auftauchen, die das Land in einen Bürgerkrieg stürzen.
Ich fürchte, dass es für die transatlantischen Geostrategen leider die interessantere Variante ist, um die Kraft- und Machtverhältnisse in der Region zu ihren Gunsten zu ändern. Es geht ja nicht um die Menschen.
Canadier
 
Beiträge: 223
Registriert: 16.11.2014 14:27
Wohnort: Nähe Berlin

Re: Iran - Demonstrationen und Proteste

Beitragvon Bäärti » 02.01.2018 15:25

Canadier hat geschrieben:... Dann kann man nur hoffen, dass nicht plötzlich neue Freiheitskämpfer (sponsored by USA & Co.) auftauchen, die das Land in einen Bürgerkrieg stürzen.
Ich fürchte, dass es für die transatlantischen Geostrategen leider die interessantere Variante ist, um die Kraft- und Machtverhältnisse in der Region zu ihren Gunsten zu ändern. ...

Das sie das können und auch bereit sind zu machen haben die USA ja nun mehrfach bewiesen. Wer nicht kuscht, wird mit einem "Bürgrtkrieg" abgestraft.

Gruss Bäärti
.
der Muger - ein Bergler auf Abwegen.
Bäärti
 
Beiträge: 1234
Registriert: 01.08.2005 19:23
Wohnort: südlich von Luzern... im Herzen der Schweiz, da wos am schönsten ist.

Re: Iran - Demonstrationen und Proteste

Beitragvon landcruiser. » 02.01.2018 17:14

Auf der einen Seite geht mir sowas

„Viele Berichte über friedliche Proteste von iranischen Bürgern, die die Korruption des Regimes & seine Vergeudung des Reichtums der Nation für die Finanzierung von Terrorismus im Ausland satt haben. Iranische Regierung sollte die Rechte ihres Volkes respektieren, inklusive des Rechts, sich zu äußern. Die Welt schaut hin! #IranProtests“


gehörig auf den Senkel und man möchte ihm schreiben "Die haben geschafft woran du Nase derzeit noch arbeitest!".

Andererseits nimmt der iranische Präsident Ruhani eine gemässigte Haltung ein und er sowie das Staatsfernsehen sprechen derzeit von berechtigten Protesten.

Wogegen wird aktuell protestiert?

Ich habe es so verstanden, dass es anfangs um Lebenshaltungskosten und Arbeitslosigkeit ging und die politischen Themen contra Staat/Klerus erst später dazu kamen.

Steckt die amerikanische Regierung tatsächlich (mit) dahinter? Bisher wird dazu kaum berichtet?

Wollen die die Lunte am Pulverfass Iran/Irak/VAE/Jemen/Syrien tatsächlich versuchen anzuzünden, um in der Ecke eine Neuordnung anzuschieben? (Wohin das führen würde haben sie der Welt ja diverse Male vorgeführt ...)

Können die Proteste, die sich ja am Ende gegen die Mullahs richten überhaupt Erfolg haben, wenn das tägliche Leben dermaßen vom Islam geprägt wird?
landcruiser.
 
Beiträge: 552
Registriert: 09.10.2013 12:08

Nächste

Zurück zu Asien/Seidenstrasse

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste