Wüstenschiff • Thema anzeigen - Welcome to Iran - Reisebericht 2017

  • Werbung/Videos/Infos

Welcome to Iran - Reisebericht 2017

Kultur, Natur, Unterkunft, Reiserouten, Sehenswürdigkeiten, Tourismus. Staaten: Afghanistan, Armenien, Aserbaidschan, Bangladesch, China, Georgien, Indien, Irak, Iran, Kambodscha, Kasachstan, Kirgisien, Kurdistan, Laos, Malaysia, Mongolei, Myanmar, Nepal, Pakistan, Tajikistan, Thailand, Tibet, Türkei, Turkmenistan, Vietnam, Uzbekistan

Moderatoren: Alexander, Moderatorengruppe, Administratorengruppe

Welcome to Iran - Reisebericht 2017

Beitragvon Birgitt » 01.11.2017 20:17

Hallo zusammen,

nach 4 Wochen sind wir soeben zurück aus dem Iran.

Die vielen tollen Berichte und Fotos zum Iran hier im Forum hatten mir schon lange den Mund wässrig gemacht ;-) Ein Besuch der Ausstellung "Persische Gärten" in der Bundeskunsthalle in Bonn in diesem Frühjahr gab dann den endgültigen Ausschlag für das Reiseziel Iran.


Reisezeit:

Meine Lieblingsreisezeit ist ja eigentlich unser Winter. Für den Iran eher ungünstig, es sei denn, ausschließlich der persische Golf ist das Ziel. Ideal ist Frühjahr und Herbst. Somit war klimatechnisch das Zeitfenster gesetzt. Nun noch die iranischen "Eigenheiten" checken. Wann ist der Fastenmonat Ramadan? Wann ist das persische Neujahrsfest Nowruz? Und wann ist :arrow: Muharram, der Trauermonat? Ramadan kollidiert nicht mit unserer Urlaubsplanung, Nowruz hingegen schon. Und Muharram? Der Trauermonat beginnt in diesem Jahr am 21. September. :arrow: Ashura, das große Fest und Höhepunkt des Monats, ist für den 1./2. Oktober 2017 terminiert.

Auch wenn sich Ashura super spannend anhört, möchten wir nicht gleich mit der "Hardcore-Variante" beginnen ;-) Abgesehen davon, dass in den ersten 10 Tagen des Muharram bis einschl. Ashura das allgemeine (Geschäfts-) Leben nicht bzw. nur sehr eingeschränkt stattfindet.

Anfang Oktober packen wir unsere Rucksäcke und landen am 3. Oktober in Tehran.


Routenverlauf und Stationen:
Teheran - Kashan - Abyane - Natanz - Isfahan - Varzaneh - Meybod - Yazd - Bafq - Kouhbanan - Ravar - Kerman - Mahan - Rayen - Golbaf - Kaluts - Jupar - Meymand - Shar-e Babak - Harat - Hasyn Abad - Saadat Shar - Shiraz - Yasuj - Sisakht - Izeh - Shoushtar - Dezful - Chorramabad - Hamedan - Teheran

wuestenschiff forum Reisebericht Landkarte Iran Reiseroute 2017.jpg


Kartenmaterial:

:arrow: Iran, 1:1.500.000 Freytag & Berndt
Schön für die Planung zu Hause und unterwegs.


Reiseführer:

:arrow: Trescher Verlag "Iran" von Peter Kerber, 5. Auflage 2018
Ganz aktuell und sehr empfehlenswert!

:arrow: Reise Know-How "Iran" von Ludwig Paul und Hartmut Niemann, 5. Auflage 2017/2018
Eine schöne Ergänzung zum Trescher, auch wenn der Reise Know-How an die Aktualität des Treschers nicht herankommt. Trotz neuester Auflage von diesem Sommer sind einige Informationen etwas "angestaubt".


Flug:
Direktflug mit Lufthansa von Frankfurt/Main nach Teheran (alternativ fliegt u.a. auch die Turkish Airlines von diversen deutschen Flughäfen Teheran, Isfahan und weitere Städte im Iran an).


Visum:
VOA (Visa on Arrival) am Imam Khomeini Airport (IKA) in Teheran völlig problemlos innerhalb 45 Minuten - ohne Referenznummer, ohne Vorlage von Passbildern. Gültigkeit 30 Tage, Preis 75 Euro. Erforderlich für deutsche Staatsangehörige ist lediglich ein noch mind. 6 Monate gültiger Reisepass, eine Hotel-Buchungsbestätigung für die erste Nacht sowie der Nachweis einer Auslandsreisekrankenversicherung in englischer Sprache, in der explizit Iran erwähnt ist. Fehlt dieser Nachweis, ist auch das kein Beinbruch, da vor Ort innerhalb weniger Minuten für 15 Euro ein entsprechender Schutzbrief gekauft werden kann.


Geld:
Kreditkarten/EC-Karten werden nicht akzeptiert, alles läuft "cash". Geldwechseln geht einfach und schnell bei den Wechselstuben, den "Sarafri". Der Kurs schwankt täglich, wir bekommen Anfang Oktober für 1 Euro 46.500 Rial, Mitte Oktober 47.800 Rial und Ende Oktober 47.000 Rial. Dem Rial wird im täglichen Leben immer eine Null geklaut ;-) denn jeder spricht immer nur vom Toman. Die Geldscheine sind meist mit vielen Stempeln oder handschriftlichen Notizen verziert, was mich anfangs irritierte, mir nach kurzer Zeit aber genauso egal war, wie den Iranern auch.

Der Preis für Unterkünfte wird oft in Euro/US-$ angegeben, zahlt man in Toman, wirkt sich das meist (nicht immer ;-) ) günstig auf die Reisekasse aus.


Prepaid-SIM fürs Smartphone:
Es gibt aktive SIM-Karten und inaktive SIM-Karten.

Inaktive SIM-Karten erhält man in allen größeren Städten gegen Vorlage des Reisepasses in den Zweigstellen von MTN Irancell (meist beim Postamt) zum Preis von 8.000 Toman (d.h. 80.000 Rial). Die Karten müssen dann von der Irancell-Zentrale freigeschaltet werden, was einige Stunden dauern kann.

Aktive Prepaid-Karten sind teurer, dafür bereits freigeschaltet und können sofort genutzt werden. Der Preis variiert zwischen 35.000 und 45.000 Toman, je nachdem, wo man diese erwirbt. Diese aktiven Karten kann man u.a. auch an den Zeitungskiosks am Straßenrand erwerben. Hier ist jedoch Vorsicht geboten, da es passieren kann, dass diese Karten im Kiosk - wie auch immer das funktioniert ;-) - manipuliert sind und das aufgeladene Guthaben durch andere Telefonnummern abgesaugt werden kann.

Entscheidet man sich also für die "schnelle" aktive Variante, empfehle ich, diese Karten ausschließlich in den Zweigstellen von Irancell zu erwerben und gleich mit entsprechendem Volumen zu bestücken. 14 Tage Internet prepaid = 12.000 Toman, Volumen zum telefonieren kann in Stückelungen zu 500, 1.000, 2.000 Toman (später dann auch am Kiosk) gekauft werden.


Internet im Iran:
Aufgrund sämtlicher Berichte betr. Internetzensur hatten wir uns diverse VPN wie Psyphon etc. aufs Smartphone geladen. Benötigt haben wir diese nie. Einige Seiten sind gesperrt, z.B. Facebook und BBC. Andere Seiten dagegen problemlos und unzensiert nutzbar, wie whatsapp, Threema, Skype, wetteronline, Aljazeera, diverse deutsche Nachrichtenkanäle und auch das Wüstenschiff :-) Auch der Google-Playstore funktioniert.

Schnelles WiFi ist in den Unterkünften verbreitet und beliebt, auch in den Kaffeehäusern der jungen Generation. Der beliebteste Messenger-Dienst in Iran scheint Telegram, Instagram. Aber auch Whatsapp nutzen viele.


Kommunikation:
Es sprechen deutlich mehr Leute englisch, als wir erwartet haben. Manchmal wird man auf der Straße von Iranern sogar auf deutsch angesprochen :) Ansonsten geht im Iran alles völlig problemlos mit Händen und Füßen. Hilfreich kann eine Übersetzungs-App auf dem Handy sein, wir hatten "DE-FA Wörterbuch" (deutsch-persisch offline) installiert. Das haben wir aber nur genutzt, wenn es ins Detail ging - zum Beispiel welches der trockenen Kräuter nun welches Gewürz ist ;-) Den Kauderwelsch "Farsi" aus dem Reise Know-How Verlag hatten wir im Gepäck, er war für uns jedoch nur unnötiger Ballast.


Preisniveau:
Das Preisniveau in Teheran ähnelt unserem. In den anderen von uns besuchten Regionen lag das Preisniveau hingegen deutlich unter unserem. Benzin kostet landesweit gleich, derzeit 1.000 Toman/Liter, d.h. rd. 21 Euro-Cent :)


Public Transport:
Der ÖPV ist extrem preiswert. Eine Fahrt mit der Metro in Teheran kostet rd. 800 Toman, d.h. nur rd. 16 Cent ! Egal wie lang die Strecke ist, umsteigen innerhalb des Systems eingeschlossen. Gleiches gilt für das Fahren mit den Stadtbussen, z.B. in Isfahan. Dort kostet ein Ticket nur rd. 10 Cent.

Überlandbusse - insbesondere die VIP-Busse mit viel Platz und Beinfreiheit - sind extrem preiswert. Beispiel: Strecke Teheran-Kashan 18.000 Toman = 3,80 Euro für rd. 250 km. Snack und Getränk im Preis inbegriffen :)


Taxi:
Stadttaxis sind etwas teurer, als wenn man auf dem Land ein Taxi für einen Tag mietet. Beispiel: Für die Strecke von Teheran Downtown zum IKA-Airport außerhalb der Stadt (rd. 50 km) sind rd. 80.000 Toman zu zahlen, d.h. ca. 17 Euro.

Ein Taxi, das einen auf dem Land von A nach B fährt mit noch etwas Sightseeing unterwegs, ist im Verhältnis wesentlich günstiger. Beispiel: Für ein Taxi von Kashan nach Isfahan (rd. 260 km), mit Sightseeing-Abstecher über die Berge (Abyaneh) und dort entsprechender Wartezeiten zahlt man 45 Euro. Egal wie viele Personen mit im Taxi sitzen.


Leihwagen:
Europcar vermietet anständige Leihwagen. Preis z.B. bei 3 Wochen und Basic-Versicherung ab 45 Euro pro Tag (2WD). Man kann das ganze nach oben auftoppen, je nach Fahrzeug, Leihdauer und gewähltem Versicherungsschutz. Europcar im Isfahaner City-Büro ist sehr zu empfehlen. (Danke Bäärti für diesen guten Tipp!). 140 Euro kostet es übrigens extra, das Auto an einer anderen Station im Land zurückzugeben. Zahlbar auch hier alles in Cash (Euro).

Die Iraner haben einen ziemlich durchsetzungsfreudigen Fahrstil ;-) Ich war froh, dass ich nur den Job der "Copilotin" inne hatte :lol:


Navigation:
Ein Navi bei Europcar kostet 70 Euro extra. Das Navi ist ein Lenovo-Tablet mit MapsMe-App. Die 70 Euro kann man sich also bequem sparen und nutzt das eigene Tablet mit einer Navigations-App. Wir hatten Locus Pro und auch MapsMe zur offline-Nutzung installiert. Zur Navigation im Auto haben wir ausschließlich MapsMe genutzt, das uns bestens durch Iran geleitet hat. Der gesunde Menschenverstand sollte aber nicht ausgeschaltet werden, denn MapsMe hat im ländlichen Bereich in den Dörfern nicht alle Straßen im System und ab und zu auch 'mal Probleme mit der Einbahnstraßenregelung 8)


Straßen:
Der Iran hat ein hervorragendes Straßennetz, meist autobahnähnlich ausgebaut.
Autobahnen selber sind mautpflichtig. Stau scheint man außerhalb der großen Städte nicht zu kennen ;-)


Polizeikontrollen:
Raser sollten sich im Iran brav an die Geschwindigkeitsbegrenzungen halten ;-) Die Polizei ist hyperaktiv und ständig mit mobilen Geschwindigkeitsmessern im Einsatz. Da dies noch nicht genügt, kommen alle paar Kilometer noch fest installierte Messanlagen hinzu.


Übernachtung:
Nicht jeder möchte als Couchsurfer im Iran unterwegs sein. Und da booking.com für den Iran (noch) nicht allzu viel hergibt, so lange das Land nicht an den internationalen Geldmarkt angebunden ist, sind neben den Tipps aus den Reiseführern/Reiseberichten folgende Websites zur Orientierung bezügl. Unterkunftsmöglichkeiten ganz hilfreich

:arrow: HoteLux und :arrow: Persis Tour und auch :arrow: Persia Backpackers

Wir hatten nur die ersten beiden Nächte in Teheran von DE aus vorgebucht, den Rest spontan vor Ort (manchmal am Vorabend, manchmal sogar erst am Tag selber).


Camping:
Wer mit dem Gedanken spielt, mit Leihwagen und Campingequipment den Iran zu bereisen - so wie einige das im Oman machen - der kann sich in Teheran entsprechende Ausrüstung besorgen: es gibt dort einige sehr gut sortierte Camping-/Outdoorstores (auch höherwertige Produkte wie North Face etc.). Die "Camping- und Outdoorstraße" ist die Vali-e-asr-St. zwischen den Metro-Stationen Moniriyeh und Daneshgah-e Imam Ali, grob N 35.683436, E 51.40219.

In Shiraz findet man die "Camping-Straße" (hauptsächlich Zelte und Stühle, eher low budget) grob bei N 29.61948, E 52.544812 in der Nähe des Zandiyeh Hotels nördlich der Karim Khan Festung.

In Isfahan ist mir ein Laden mit billigen Zelten, auch Wurfzelten, bei N 32.658805, E 51.672784 (Sepah Street / Chehel Sotun Palast) aufgefallen.

Camping Equipment Iran.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 24973
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Iran 2017 - Ankunft und Einreise in Teheran IKA Airport

Beitragvon Birgitt » 10.11.2017 20:04

Es ist soweit. Wir checken ein auf unserem Flug nach Teheran

2 wuestenschiff forum reisebericht iran abflug nach teheran.jpg

Rund 5 Stunden beträgt die Flugzeit. 5 Stunden in denen ich überlege, wie die Einreise wohl ablaufen mag. Im Internet kursieren die wildesten Gerüchte über den Imam Khomeini Airport in Teheran. Von stundenlanger bis zu drei Tagen Wartezeit für das Visum ist die Rede. Von Rückweisungen, wenn man ohne Referenznummer ins Land kommt. Ich versuche mich zu beruhigen. Bäärti hier aus dem Forum hatte ja berichtet, wie einfach und problemlos das in Isfahan ging. Dennoch, wir landen in Tehran ...

"Cabin Crew, prepare for landing".

Meine Nervosität steigt. Ist meine Bluse lang genug? Sind die Knöchel bedeckt? Entsprechen meine Klamotten der islamischen Kleiderordnung? Ich habe noch nie vor einer Reise so viele Überlegungen zur Reisegarderobe angestellt, wie vor dem Abflug nach Iran 8)

Der Flieger setzt auf und unterbricht meine Gedanken. Mein Schal liegt griffbereit, schnell um den Kopf gewickelt und dann verlassen wir die Maschine und folgen den Schildern "Visa on Arrival".

Kurz vor dem Schalter fängt uns ein junger Mann ab und will die Bescheinigung unserer Auslandskrankenversicherung sehen. Ein kurzer Blick, dann meint er, das sei ausreichend. Er fragt nach unserer Referenznummer. Mir bricht der Schweiss aus. Ich stottere kurz, dass wir ohne Referenznummer einreisen wollen. Er strahlt uns an: "No Reference Number? Don't worry, no problem. Welcome to Iran" :)

Er drückt uns einen Zettel in die Hand, den wir ausfüllen sollen und verweist auf den Nachbarschalter, wo 75 Euro pro Person einzuzahlen sind. Ich bitte um ein zweites Formular, da wir ja zu zweit sind. Viel zu kompliziert gedacht. Einer reicht. Und auf dem "Formular" steht lediglich einer unserer Namen und eine unserer Passnummern. Dazu ist noch die Unterkunft in Teheran für die erste Nacht anzugeben. Mit dem abgestempelten Beleg geben wir unsere Pässe ab und warten.

Es ist einiges los am Visaschalter. Zwei große Gruppen Franzosen mit Referenznummern. Sechs Individualreisende mit e-Visa. Und wir. Ohne alles. Einer der e-Visa-Kandidaten weigert sich seinen Pass aus der Hand zu geben. Er würde nie seinen Pass Fremden geben. Ok. Dann wird er wohl draußen bleiben müssen ;-) Um so besser, dann geht es bei uns schneller. In kurzer Zeit sind alle anderen Traveller weg. Ich spüre wieder mein Herz. Es klopft laut und deutlich ;-)

"German". Nochmals: "German". Eine nette Beamtin kommt zu uns und drückt uns unsere Pässe mit dem ersehnten Visum in die Hand. "Welcome to Iran" :)

Mit den Pässen noch schnell zur Immigration. Auch dort ein netter junger Beamter der innerhalb von 2 Sekunden schwungvoll den Einreisestempel in den Pass haut. Nochmals hören wir: "Welcome to Iran. Enjoy your trip!" :)

Wir holen unsere Rucksäcke vom Gepäckband, schauen auf die Uhr: keine Stunde hat das Prozedere gedauert. Einschl. Abholung unseres Gepäcks. Nun müssen wir noch unseren Driver finden. Unser Hotel wollte einen Fahrer schicken. In der Empfangshalle sehen wir eine bildhübsche junge Frau mit offenem Cardigan über hautenger Skinny-Jeans, knöchelfrei ;-) ihren Schal locker um den Kopf drapiert, die ein Schild mit unseren Namen hochhält. "Welcome to Iran !" :)

Da sind wir nun. Angekommen im Iran. Das Land scheint einige Überraschungen für uns bereit zu halten.

1 wuestenschiff forum reisebericht iran abflug nach teheran.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 24973
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Iran 2017 - Unterkunft in Teheran

Beitragvon Birgitt » 11.11.2017 10:46

Die ersten beiden Nächte verbringen wir im :arrow: Hotel Central Markazi, e-mail info@hotelmarkazi.com, mobil/whatsapp +989123572399, DZ mit eigenem Bad für 2 Personen inkl. Frühstück 63 Euro/Nacht (alternativ 280.800 Toman). Die Buchung war von DE aus via e-mail und später whatsapp innerhalb von Minuten abgewickelt. Fatima Mohamadi, die Managerin, spricht bestes englisch.

Hotel Markazi liegt in einer ruhigen Nebenstraße, einer "Lampenstraße" ;-) In diesem Bereich werden ausschließlich Beleuchtungskörper und Zubehör verkauft. Schöne alte Fassaden prägen hier das Straßenbild.

25 wuestenschiff forum reisebericht iran altes geschäftshaus fassade.jpg

Hotel Markazi liegt strategisch sehr günstig. Zum einen ist die Metro-Station Saadi der roten Linie 1 der Teheraner U-Bahn ganz in der Nähe, zum anderen sind viele Sehenswürdigkeiten von hier aus fußläufig zu erreichen, wie der große Bazar, der Golestan Palast, das Nationalmuseum und auch die ehemalige US-amerikanische Botschaft.

Das erste, was uns beim Verlassen des Hotels auffällt, sind die blau-gelben "Parkuhren". Sind das überhaupt Parkuhren? Wir schauen uns das etwas genauer an. Es sind Spendenbüchsen für Bedürftige! In regelmäßigen Abständen - wie Parkuhren auch - sind sie fest verankert im Straßenbild. In ganz Iran.

10 wuestenschiff forum reisebericht iran spendendose.jpg

Nicht nur als "Parkuhr", auch in Hausnischen, in Geschäftsräumen, eigentlich überall ... Und ab und zu - selten allerdings ;-) sieht man jemanden mit einem Stück Draht, das am Ende gebogen und mit Patex versehen ist, in den Schlitzen der Dosen "angeln" und sich freuen, wenn er den ein oder anderen Schein abgefischt hat.

10a wuestenschiff forum reisebericht iran spendendose.jpg

Um dem entgegen zu wirken gibt es schon eine Weiterentwicklung: das Spenden per elektronischer Kartenzahlung :)

10b wuestenschiff forum reisebericht iran spendendose elektronisch.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 24973
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Iran 2017 - Großer Bazar in Tehran

Beitragvon Birgitt » 11.11.2017 11:53

In iranischer Währung spenden können wir noch nicht, da wir noch kein persisches Geld besitzen. Und "Geldscheine angeln" scheint uns nicht der richtige Weg, um an Geld zu kommen ;-)

Zu Fuß schlendern wir zur Ferdowski Street. Dort sind die Wechselstuben, die Sarafri. Ein paar Schritte die Straße hoch und runter zum Preisvergleich lohnt, um den besten Kurs zu erzielen. Bewaffnet mit unseren Millionen Rial ;-) kaufen wir uns anschließend noch eine Irancell-SIM. So sind wir jetzt gerüstet für unseren Trip durch Persien.

Der Himmel hat sich zwischenzeitlich völlig zugezogen, Nieselregen setzt ein. Ideales Wetter, um dem großen Bazar einen Besuch abzustatten

40 wuestenschiff forum reisebericht teheran grosser bazar.jpg

Der große Bazar von Teheran ist einer der größten Bazare der Welt mit einer Strecke von rund 10 km. In weiten Teilen ist die alte Substanz noch erhalten. Große Teile sind aber auch kürzlich abgerissen worden und werden gerade durch moderne Bauten - die dann auch dem Brandschutz gerecht werden - in altem Außengemäuer ersetzt. Die Rolltreppen sind bereits installiert, das Ganze steht kurz vor der Fertigstellung.

41 wuestenschiff forum reisebericht teheran großer bazar.jpg

Hauptsächlich Großhändler haben sich im Teheraner großen Bazar niedergelassen, entsprechend hektisch geht es zu. Arbeiter schieben bergeweise Teppiche und säckeweise andere Waren mit ihren Transportkarren keuchend durch die engen Gassen. Das ganze im Laufschritt! Ständig stehen wir irgendwem im Weg.

44 hektisch wuestenschiff forum reisebericht teheran großer bazar.jpg

Der Regen tropft an vielen Stellen durch die maroden Dächer und der Boden gleicht mittlerweile einer Eisbahn, weil es der erste Regen in Teheran seit Wochen ist und entsprechend schmierig sind die abgelaufenen Steinplatten.

45 wuestenschiff forum reisebericht teheran großer bazar kleidung.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 24973
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Iran 2017 - Der Trick mit dem Schal

Beitragvon Birgitt » 11.11.2017 18:29

Ich kämpfe noch etwas mit meinem Schal ;-) bin ständig am zupfen und am zubbeln, weil das Tuch partout vom Kopf rutschen will. Da muss es doch eine Lösung geben!

Am Rande des Bazars finden wir die Drogerie- und Kosmetikabteilung. Und die verkaufen "Puschel" aus riesigen Wühlkisten. Diese "Puschel" sind Haargummis in unterschiedlichsten Farben und Materialien, werden einzeln oder bereits fest verbunden mit Haarklammern verkauft. Diese Teile dienen als "Stopper", d.h. der Schal flutscht dadurch nicht vom Haar sondern wird vom Puschel gebremst. Des Weiteren zaubert dieses Teil ein entzückendes Volumen unter dem Schal, was eine absolut wilde Haarmähne im verborgenen vorgaukelt.

wuestenschiff forum Reisebericht 2017 Haarpuschel Wühlkiste.jpg

Dieser "Puschel" hier ist meiner. Noch schnell um die Klammer gedreht, dann das Haar damit hochgesteckt, Schal drüber und ab sofort kann ich mich entspannt und "zubbelfrei" bewegen :)

wuestenschiff forum Reisebericht 2017 Haarpuschel.jpg

Es gibt aber noch andere feine Dinge hier zu kaufen: Haarteile in allen Variationen!

wuestenschiff forum Reisebericht 2017 Haarteile.jpg

Bei den jungen Mädels ist es gerade ziemlich hip Haar zu zeigen. Und hat man nicht genügend eigenes, dann wird halt noch ein Haarteil mit dem Puschel an der Haarklammer verknüpft :)

wuestenschiff forum Reisebericht 2017 Zopf.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 24973
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Re: Welcome to Iran - Reisebericht 2017

Beitragvon Uwe Schmitz » 11.11.2017 19:35

bekommen wir denn
unsere moderatorin mal mit voluminösem kopftuch zu sehen :?: :h:
danke für die ersten eindrücke und viele grüße

uwe
Uwe Schmitz
Moderator
 
Beiträge: 1893
Registriert: 31.07.2005 18:07
Wohnort: Rhein-Main

Teheran - Ausflug nach Tajrish

Beitragvon Birgitt » 13.11.2017 18:53

Mit der Metro fahren wir in Teherans Norden, bis ans Ende der roten Linie 1, nach Tajrish

50 wuestenschiff forum reisebericht teheran metro.jpg

Tajrish ist eines der ältesten Viertel der Stadt, gelegen am Fuß des Elburs-Gebirges. Ein Blick auf die knapp 4.000 m hohen Gipfel zeigt uns, dass der Nieselregen dort oben als Schnee fällt. Die Bergspitzen färben sich zunehmend weiß.

In Tajrish befindet sich ein kleiner alter gemütlicher Basar, der für uns Touristen deutlich interessanter ist, als der große Bazar im Stadtzentrum. Hier wird neben dem üblichen Bekleidungsrepertoire auch Obst und Gemüse gehandelt, Hausfrauen tätigen ihre Einkäufe.

Wie so oft im Iran, ist in den Bazar ein Heiligtum eingebettet, das Imam Zadeh Saleh Mausoleum.

57 wuestenschiff forum reisebericht teheran Imam Zadeh Saleh Mausoleum.jpg

Der Iran trägt schwarz in diesem Monat, auch die Moscheen. Es ist Muharram, der Trauermonat

56 wuestenschiff forum reisebericht teheran tajrish moschee Imam Zadeh Saleh Mausoleum außen.jpg

Pilger sind in Scharen vertreten

62 wuestenschiff forum reisebericht teheran tajrish Imam Zadeh Saleh Mausoleum gläubige draußen.jpg

ehrfürchtig die Grabanlagen streichelnd, um so ihren Propheten und Märtyrern nahe zu sein

63 wuestenschiff forum reisebericht teheran tajrish moschee gläubige draußen Imam Zadeh Saleh Mausoleum.jpg

Nähe suchen auch diese beiden - und sei es nur zum Schutz vor dem Nieselregen ;-)

65 wuestenschiff forum reisebericht teheran tajrish Imam Zadeh Saleh Mausoleum kuschelfaktor.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 24973
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Teheran - Imam Zadeh Saleh Mausoleum in Tajrish

Beitragvon Birgitt » 13.11.2017 19:26

In der Kleiderkammer leihe ich mir auch so einen hübsch geblümten Tschador, denn der Zutritt zum Heiligtum ist nur in angemessener Kleidung erlaubt (nein Uwe, es gibt kein Foto von mir, weder mit Tschador noch mit Puschel-Kopftuch ;-) )

Die Schuhe müssen aus

54a wuestenschiff forum reisebericht teheran tajrish Imam Zadeh Saleh Mausoleum.jpg

und schon stehe ich im glitzernden Frauenabteil der Moschee. Wände, Pfeiler und Decken sind aus Millionen handgefertigten Spiegelstückchen zusammengesetzt.

Manche Frauen sitzen meditierend in der Ecke, manche betend mitten im Raum, manche halten eine Art Kaffeekränzchen

60b wuestenschiff forum reisebericht teheran tajrish Imam Zadeh Saleh Mausoleum gläubige im Studium.jpg

und einige sind ins Studium ihrer Schriften vertieft

60 wuestenschiff forum reisebericht teheran tajrish Imam Zadeh Saeh Mausoleum gläubige im Studium.jpg

Eine der Gläubigen kommt zu mir und fragt "Française"? Ich antworte "Allemand" - da umarmt und drückt sie mich ganz spontan, schenkt mir eine Rose und meint "Welcome to Iran!" :) Sie lässt mich nicht eher gehen, bis sie mir auch das Allerheiligste - im typisch islamischen grün - gezeigt hat

61 wuestenschiff forum reisebericht teheran tajrish Imam Zadeh Saleh Mausoleum.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 24973
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Teheran - The Sound of Muharram

Beitragvon Birgitt » 13.11.2017 20:23

Draußen ist es ungemütlich und wir flüchten in die Gassen des Basars. Irgendwo ertönt Musik, und wie die Ratten von Hameln werden wir magisch angezogen von den für unser Ohr fremden Klängen des Muharram ...

Vor einem gespannt lauschenden Auditorium erinnert ein Akteur lautstark an die Schlacht von Kerbela und die Leiden des Märtyrers Al Hussein. Wir sind noch nicht so ganz zugänglich für diese Art Musik und unser Ohr muss sich an den Sound von Muharram erst noch gewöhnen ;-)

phpBB [video]

https://www.youtube.com/watch?v=TPnAWShSEb4&t=23s
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 24973
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Re: Welcome to Iran - Reisebericht 2017

Beitragvon Carlo » 14.11.2017 08:55

Hallo Birgitt,

ich freue mich schon auf die Fortsetzung!

Ciao, Carlo
Carlo
 
Beiträge: 362
Registriert: 01.08.2005 06:37
Wohnort: Wörth am Rhein

Re: Welcome to Iran - Reisebericht 2017

Beitragvon S t e f a n » 14.11.2017 17:32

Moin.

Danke für den schönen Bericht!
In Esfahan warst du dann bestimmt bei Vahid im Laden - oder seine Schwester war gerade da.... 8)


Gruß Stefan
S t e f a n
 
Beiträge: 66
Registriert: 11.03.2006 12:58
Wohnort: D - Region Südostniedersachsen

Re: Welcome to Iran - Reisebericht 2017

Beitragvon Birgitt » 15.11.2017 21:11

Danke Carlo, danke Stefan.

@ Stefan: Vahid ist mir kein Begriff.
Welchen Laden in Esfahan meinst du?

Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 24973
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Iran 2017 - Unterkunft in Kashan

Beitragvon Birgitt » 15.11.2017 22:39

Ein Blick aus dem Fenster am nächsten Morgen: der Nieselregen ist zu einem Starkregen mutiert ! Die Wolken hängen fast auf Augenhöhe. Egal, dafür gibts Plan B ;-) Wir hatten eh nur zwei Nächte gebucht in Teheran. Dann verlängern wir auch nicht und ziehen heute schon weiter, denn Sightseeing macht im Regen nicht so wirklichen Spaß ;-)

Wir checken gleich nach dem Frühstück aus, nehmen unsere rote U-Bahn-Linie 1 von Saadi südwärts bis Payane-e Jonub. Dort befindet sich der Busbahnhof Süd, das South-Terminal. Wir sind noch nicht ganz am Busbahnhof angekommen, da rufen uns bereits mehrere Fahrer "Esfahan" und "Kashan" entgegen. Kashan! Das ist unser Ziel. Keine 5 Minuten später machen wir es uns bereits gemütlich in unserem VIP-Bus in Richtung Süden ...

VIP-Busse im Iran haben die Größe eines normalen Reisebusses, aber deutlich geringere Bestuhlung. Man ruht in bequemen Schlafsesseln ähnlich der ersten Klasse in einer Airline. Snack und Getränk gibts auch unterwegs. Und das ganze für rd. 1,50 Euro pro hundert km. So lässt sich reisen :) Rechterhand sehen wir karge Berge, teils wolkenverhüllt, zu unserer Linken zieht die Dasht-e Kavir vorbei, die große Salzwüste.

Nach gut zwei Stunden Fahrzeit erreichen wir Kashan. Die Wolkendecke hier ist deutlich dünner und zeigt immer größere blaue Lücken :) Wir checken ein im :arrow: Noghli House, Telefon +98 31 55233324, DZ mit eigenem Bad für 2 Personen inkl. Frühstück 35 Euro/Nacht (alternativ 150.000 Toman), in dem wir uns vor Abfahrt in Tehran telefonisch ein Zimmer gesichert hatten.

Das traditionelle Gästehaus liegt inmitten kleiner lehmverputzer Gassen

42a wuestenschiff forum reisebericht iran 2017 kashan dorfstraße mit kuppel.jpg

32 wuestenschiff forum reisebericht iran 2017 kashan lehmputz.jpg

unweit der hübschen Masjed-e Aqa Bozorg, einer Madrese und Moschee aus dem Jahre 1840 mit "versenktem" Innenhof

250a wuestenschiff forum reisebericht iran 2017 kashan madrese aqa bozorg.jpg

250b wuestenschiff forum reisebericht iran 2017 kashan madrese aqa bozorg.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 24973
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Re: Welcome to Iran - Reisebericht 2017

Beitragvon S t e f a n » 16.11.2017 15:15

..der kleine Laden hier:

30965757uz.jpg

in der Mitte, das ist Vahid. Der Besitzer.

30965756ej.jpg

Es ist natürlich gut möglich, dass es mehrere solch Trekking/Outdoor Läden in Isfahan gibt!

Gruß Stefan
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
S t e f a n
 
Beiträge: 66
Registriert: 11.03.2006 12:58
Wohnort: D - Region Südostniedersachsen

Re: Welcome to Iran - Reisebericht 2017

Beitragvon Birgitt » 16.11.2017 17:09

Hallo Stefan,

in Esfahan gibt es vermutlich mehrere solcher Läden. Ich hatte mir lediglich die Koordinate von dem billigen Zeltstore notiert, den ich eingangs erwähnt hatte. Bei Vahid waren wir nicht.

Gleich gehts weiter hier im Bericht mit Fotos der Reise ...

Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 24973
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Nächste

Zurück zu Asien/Seidenstrasse

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste