Wüstenschiff • Thema anzeigen - Iran: Verhandlungen wg. Atomanlagenkontrolle

  • Werbung/Videos/Infos

Iran: Verhandlungen wg. Atomanlagenkontrolle

Nachrichten zu und aus den Sahara- und Wüstenregionen.

Moderatoren: Alexander, Moderatorengruppe, Administratorengruppe

Iran: Verhandlungen wg. Atomanlagenkontrolle

Beitragvon Ralf Kiefer » 03.07.2015 12:33

Hallo!

Irgendwo versteckt sich die "alte" Diskussion von vor 3 Monaten, als sich in den Verhandlungen um die Atomanlagen im Iran Entspannung andeutete, und daraus eine Euphorie bzgl. kommender Entwicklungen breitmachte. Ich finde die Diskussionsrunde gerade nicht mehr. Egal ...

Es hätte Neuigkeiten geben sollen, denn am 30.6. lief das Ultimatum für die Verhandlungsrunde ab, wo es konkrete Ergebnisse hätte geben sollen. Sie haben die Frist um eine Woche verlängert, hier beim Spiegel ein paar Hinweise zum aktuellen Stand.

Gruß, Ralf
Ralf Kiefer
 
Beiträge: 1449
Registriert: 01.08.2006 11:13
Wohnort: nahe Karlsruhe

Re: Iran: Verhandlungen wg. Atomanlagenkontrolle

Beitragvon Ralf Kiefer » 06.07.2015 14:51

Am Dienstag Abend läuft eine Frist ab. Es besteht (wieder mal) Hoffnung. Hier die aktuelle DPA-Meldung diesmal bei Focus.

Gruß, Ralf
Ralf Kiefer
 
Beiträge: 1449
Registriert: 01.08.2006 11:13
Wohnort: nahe Karlsruhe

Re: Iran: Verhandlungen wg. Atomanlagenkontrolle

Beitragvon Ralf Kiefer » 09.07.2015 12:06

Heute morgen gab's einen guten Beitrag im Deutschlandfunk in Interviewform. Hier kann man das nachlesen.

Interessante Aspekte daraus sind die wirtschaftlichen Gründe, die eine gute Begründung für die merkwürdige Position der westlichen 5+1-Fraktion gibt, die selten derart deutlich in unseren Medien genannt wird:
"Aber die Sanktionen wollten immer mehr, nämlich den Iran klein halten und dafür Sorge tragen, dass dieses Land nicht zu mächtig wird. Der Iran ist mittlerweile einer der wichtigsten Akteure im Nahen und Mittleren Osten und das sehen die westlichen Staaten, Israel und Saudi-Arabien mit großer Sorge. Wenn jetzt die Sanktionen aufgehoben werden sollten gegen den Iran, dann wird dieses Land sehr schnell eine wirtschaftliche Führungsmacht werden, und genau das möchten die Golf-Staaten, möchten Israel, aber auch die Hardliner in den USA verhindern."

Auch zu wirtschaftlichen Verflechtungen, hier wg. Rüstung, haben einzelne Verhandlungsparteien ihre sehr "eigene" Sicht, die die Verhandlungen in die Länge ziehen:
"Frankreich setzt immer wieder nach und will neue Bedingungen haben, gerade in der Inspektion der Militäranlagen. Warum? Weil Frankreich der wichtigste Rüstungslieferant ist für Saudi-Arabien und für die Vereinigten Arabischen Emirate, neben den USA, und die Franzosen wollen sich auf diese Art und Weise in Riad und in Abu Dhabi als verlässlicher Partner erweisen, denn in den Golf-Staaten hat man große Angst vor einem erstarkenden Iran."

Es ist nicht ausschließlich der "böse" Iran, der bisher einen Erfolg bei diesen Verhandlungen verhindert. Hoffen wir, daß die Verhandlungsparteien langsam mal vernünftiger werden, denn das kann das Reisen dorthin nur erleichtern.

Gruß, Ralf

Edit: Druckfehler
Ralf Kiefer
 
Beiträge: 1449
Registriert: 01.08.2006 11:13
Wohnort: nahe Karlsruhe

Re: Iran: Verhandlungen wg. Atomanlagenkontrolle

Beitragvon Ralf Kiefer » 14.07.2015 13:04

Ich mach wieder die Ingrid [1]:
Es ist vollbracht. Die Beteiligten freuen und feiern sich, die notorischen Nörgler, z.B. Netanjahu, reden wirres Zeug. Jetzt wäre es eigentlich an der Zeit das Atomprogramm sowie die Atombomben in Israel zu betrachten. Öffentlich! Aber das ist ein anderes Thema.

Hoffentlich wird das Abkommen von den relevanten Parlamenten ratifiziert, damit es auch wirklich in Kraft treten kann. Denn dann könnte sich was für uns Reisende ändern. Ich hoffe auf ein preisgünstigeres Carnet, auf Geldbeschaffungsmöglichkeiten im Iran u.ä., manch einer auf Roaming-Abkommen fürs Mobiltelfon. Welche Entwicklungen nebenläufig kommen werden: schaunmermal. Die Preise werden für uns vermutlich steigen, weil der Wechselkurs der realen Kaufkraft folgen wird.

Gruß, Ralf

[1] Kleines Usenet-Phänomen :-)
Ralf Kiefer
 
Beiträge: 1449
Registriert: 01.08.2006 11:13
Wohnort: nahe Karlsruhe

Re: Iran: Verhandlungen wg. Atomanlagenkontrolle

Beitragvon Ralf Kiefer » 23.07.2015 20:28

Zwei recht unterschiedliche, aktuelle Beiträge für Iran-Reisewillige:
"Menschenrechte: Amnesty meldet Hunderte Hinrichtungen in Iran"
"Die Zahl der Todesurteile in Iran ist nach Angaben von Amnesty International stark gestiegen. Von Januar bis Juli wurden demnach etwa 700 Menschen getötet."

Auf der anderen Seite eine touristische Werbesendung im pseudosteuerfinanzierten, deutschen Fernsehen:
Traumziel Iran (511MB, 28min) mit aktuellen Blicken nach Shiraz, Yazd, Isfahan und Teheran. Nette Bilder für die, die noch wenig Eindrücke vom Land haben.

Gruß, Ralf
Ralf Kiefer
 
Beiträge: 1449
Registriert: 01.08.2006 11:13
Wohnort: nahe Karlsruhe

Re: Iran: Verhandlungen wg. Atomanlagenkontrolle

Beitragvon Ralf Kiefer » 26.07.2015 15:26

Es gibt sie noch, die Artikel jenseits der üblichen Presse, wo jemand recherchiert und sich Gedanken macht :-) Hier bei Telepolis zum Iranabkommen mit einem Ausblick auf die weitere (mögliche) Entwicklung: "Die neue Geopolitik".

Gruß, Ralf
Ralf Kiefer
 
Beiträge: 1449
Registriert: 01.08.2006 11:13
Wohnort: nahe Karlsruhe

Re: Iran: Verhandlungen wg. Atomanlagenkontrolle

Beitragvon Ralf Kiefer » 02.12.2015 21:17

Bericht der IAEA: Iran wollte Atomwaffen entwickeln

Iran hat nach Überzeugung der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) bis vor einigen Jahren an einem geheimen Forschungsprogramm zur Entwicklung eigener Atomwaffen gearbeitet.[...]
Seit 2009 gebe es keine Anzeichen mehr für entsprechende Aktivitäten.

Mehr bei SpOn.

Und in Kuweit wurden Säuglinge mißhandelt, sagte die "Krankenschwester", dem Irak wurde Senf und Gas geliefert, sagte Blair, ... Wer hatte "dem Westen" nochmal erklärt, daß die Iraner 1 Jahr vor der Atombombe stünden? Jedes Jahr aufs Neue.

Das läuft im deutschen Fernsehen zwar als Kabarett, trotzdem steckt mehr Wahrheit drin als in jedem Heute-Journal und jeder Tagesschau:

[youtube2]http://www.youtube.com/watch?v=Uex0TJRB9Hg[/youtube2]


Gruß, Ralf
Ralf Kiefer
 
Beiträge: 1449
Registriert: 01.08.2006 11:13
Wohnort: nahe Karlsruhe

Re: Iran: Verhandlungen wg. Atomanlagenkontrolle

Beitragvon Ralf Kiefer » 17.01.2016 01:31

Iran hat laut Internationaler Atomenergiebehörde seine wichtigsten Verpflichtungen aus dem Atomabkommen erfüllt. Die Vereinigten Staaten und Europa haben nun die Sanktionen gegen Teheran aufgehoben.

Mehr bei SpOn.

Das klingt schon mal ganz gut auch und besonders für Reisen dorthin, denn es steht zu vermuten, daß Bankverbindungen bald wieder funktionieren werden, d.h. Geldautomaten :-)

Gruß, Ralf
Ralf Kiefer
 
Beiträge: 1449
Registriert: 01.08.2006 11:13
Wohnort: nahe Karlsruhe

Re: Iran: Verhandlungen wg. Atomanlagenkontrolle

Beitragvon abacus » 18.01.2016 08:24

Wenn die Sanktionen endgültig aufgehoben werden und der Iran wieder an das weltweite Bankensystem angeschlossen ist wird stehen in dem Land große Veränderungen an. Die netten, aber höchst uneffizienen Basare werden großen Teils sterben und durch Aldi, Lidl und Ikea ersetzt. Übrig bleiben wohl nur ein paar Touristenbasare, z.B. um den Platz des Imams in Esfahan. Die zahlreichen Basaarbeiter werden sich einen anderen Job suchen müssen. Das Land wird viel von seiner Identität verlieren, viele wichtige Wirtschaftszweige, wie der Tourismus werden in ausländischer Hand sein. Deshalb, wer den Iran noch halbwegs erleben möchte, sollte sich schnell ein paar Euro in die Tasche stecken und hinreisen. Es herrscht hier Aufbruchstimmung, aber ich denke kaum jemand macht sich über die längerfristigen Konsequenzen Gedanken. Für die heimische, uneffiziene Wirtschaft waren die Sanktionen nämlich ein Segen, gegen ausländische Konkurrenz haben heimische Podukte keine Chance.

Grüsse abacus, der jetzt im persischen Golf schnorcheln geht ...
abacus
 
Beiträge: 566
Registriert: 05.05.2006 09:03
Wohnort: B-W

Re: Iran: Verhandlungen wg. Atomanlagenkontrolle

Beitragvon Canadier » 18.01.2016 09:28

Einerseits wünsche ich den Iranern sehr, dass die Aufhebung dieser Sanktionen Land und Menschen voran bringt. Ein Stück weit ist es auch verständlich, wenn Fastfood megacool ist und so ein blöder Mc Bruzel sicher viel besser scheint, als die einheimische Küche. Ich hoffe trotzdem, dass die Perser auch Perser bleiben und nicht zum Konsumenten mit Ellenbogen mutieren.
Sicher ist es für uns Reisende schöner, einen exotischen, fremdartigen Iran zu erleben, als im Lidl den Zott-Jogourt zu kaufen und bei Aral anschließend zu tanken. Ein egoistischer Blickwinkel. Die Iraner wollen sicher nicht im "Museum" leben.

Ich freue mich für das Land und hoffe, daß es für die Menschen überwiegend positive Veränderungen gibt und für uns vielleicht ein paar Reiseerleichterungen.
Canadier
 
Beiträge: 224
Registriert: 16.11.2014 14:27
Wohnort: Nähe Berlin

Re: Iran: Verhandlungen wg. Atomanlagenkontrolle

Beitragvon Ralf Kiefer » 18.01.2016 12:30

abacus hat geschrieben:Wenn die Sanktionen endgültig aufgehoben werden und der Iran wieder an das weltweite Bankensystem angeschlossen ist wird stehen in dem Land große Veränderungen an.

Soweit sehe ich das auch, nur nicht ganz so schwarz. Der Iran hielt die letzten Jahre trotz Wirtschaftskrieg recht nahen Anschluß an die weltweite Entwicklung, ob diese gut oder schlecht ist. Von Facebook bis Schlaufonen ist alles dort angekommen. Bei Monsanto weiß ich es nicht, denn das wäre wirklich tragisch.

abacus hat geschrieben:Die netten, aber höchst uneffizienen Basare werden großen Teils sterben und durch Aldi, Lidl und Ikea ersetzt.

Langfristig vielleicht, aber sicher nicht mittelfristig. Ein paar Argumente: dem Iran steht (noch) kein TTIP bevor, sie waren die letzten Jahre überwiegend auf Binnenwirtschaft getrimmt und daher relativ unabhängig, die Mentalität ist eine andere, die "Kirche" stellt eine große wirtschaftliche Macht dar.

Wie die Coca-Cola-Kolonialisierung ablaufen wird, wird spannend. Coca Cola ist seit vielen Jahren nicht auf dem Markt im Iran vertreten. Der Hersteller vom kompatiblen, iranischen Zam Zam Cola ist in der Hand der "Kirche", AFAIK.

Außerdem blicke ich "virtuell" in den Maghreb. Keine Wirtschaftssanktionen und eine traditionell enge wirtschaftliche Bindung an ihre frühere Kolonialmacht Frankreich sorgten bisher nicht dafür, daß z.B. Carrefour flächendeckend den Lebensmittelhandel übernommen hat.

abacus hat geschrieben:Übrig bleiben wohl nur ein paar Touristenbasare, z.B. um den Platz des Imams in Esfahan.

So weit ist nicht mal die Türkei trotz jahrelanger Wirtschaftsverflechtung mit Europa. Dort sind zwar die großen Konzerne aus Europa seit Jahren aktiv und betreiben Einkaufszentren am Rande einiger Städte, aber der Großteil des Umsatzes läuft woanders in den vielen kleineren Läden.

abacus hat geschrieben:Deshalb, wer den Iran noch halbwegs erleben möchte, sollte sich schnell ein paar Euro in die Tasche stecken und hinreisen.

Das auf jeden Fall! Alleine schon wg. des nahenden Austerbens der Peykan, die das Straßenbild Persiens jahrzehntelang dominierten. Kias und Peugeot-Lizenznachbauten haben bereits "übernommen". Nicht zu vergessen bei den LKWs die Rundhauber-Mercedesse.

Gruß, Ralf
Ralf Kiefer
 
Beiträge: 1449
Registriert: 01.08.2006 11:13
Wohnort: nahe Karlsruhe

Re: Iran: Verhandlungen wg. Atomanlagenkontrolle

Beitragvon Ralf Kiefer » 18.01.2016 12:51

Canadier hat geschrieben:Ein Stück weit ist es auch verständlich, wenn Fastfood megacool ist und so ein blöder Mc Bruzel sicher viel besser scheint, als die einheimische Küche.

Ich habe vor Jahren eine weitgehende Abwesenheit von Fastfood-Kultur erlebt. Das übliche Angebot am "Straßenrand" war Hühnchen mit Reis und Reis mit Hühnchen, daneben vielleicht noch Fleischspieße vom Grill. Alles(!) weitere mußten wir suchen. Und glaub mir, wir haben die Alternativen für Carnivoren wirklich gesucht. Die persische Küche ist toll, spielt sich allerdings eher in den privaten 4 Wänden ab.

Canadier hat geschrieben:Sicher ist es für uns Reisende schöner, einen exotischen, fremdartigen Iran zu erleben, als im Lidl den Zott-Jogourt zu kaufen und bei Aral anschließend zu tanken.

Ich glaube nicht, daß die Menschen im Iran den Weg des Balkans gehen. Die sind eigenständiger und selbstbewußter.

Mein Beispiel aus Bulgarien vor über 10 Jahren: ich komme mit fast leerem Tank kurz nach der Grenze zur ersten Tankstelle, eine Shell. Der jugendliche Verkäufer will mir natürlich sofort das Teuerste einfüllen, was er hat: ein 95-Oktan-"Frau-Bauer". Ich habe nur müde gegrinst angesichts desselben plumpen Versuchs von Schlangenölverkauf wie in .de.

Gibt's im Iran heute außer den zwei Sorten Benzin und Diesel irgendwas anderes an Tankstellen? Nicht, daß ich wüßte. Es funktioniert.

Gruß, Ralf
Ralf Kiefer
 
Beiträge: 1449
Registriert: 01.08.2006 11:13
Wohnort: nahe Karlsruhe

Re: Iran: Verhandlungen wg. Atomanlagenkontrolle

Beitragvon abacus » 18.01.2016 17:57

Ralf hat geschrieben:Ich habe vor Jahren eine weitgehende Abwesenheit von Fastfood-Kultur erlebt.


Fastfood ist leider zwischenzeitlich total in. Traditionelle Küche völlig out.
abacus
 
Beiträge: 566
Registriert: 05.05.2006 09:03
Wohnort: B-W

Re: Iran: Verhandlungen wg. Atomanlagenkontrolle

Beitragvon Canadier » 18.01.2016 19:29

Speziell in Esfahan haben wir relativ viele Lokale gesehen, die Fastfood anbieten, die versuchen, westliche Ketten zu kopieren.
Getränkedosen sind in den gleichen Farben und Layout, wie die "westlichen Vorbilder".
Was aus dem Westen kommt, ist angesagt ... leider. Beim Bier habe ich da allerdings tiefstes Verständnis :wink:

Kebab (Chicken oder Lamm) mit Reis unterschied sich meist nur, ob eine oder zwei gegrillte Tomaten dazu waren. In den einfachen Lokalen an der Straße war es das meistens.
Canadier
 
Beiträge: 224
Registriert: 16.11.2014 14:27
Wohnort: Nähe Berlin

Re: Iran: Verhandlungen wg. Atomanlagenkontrolle

Beitragvon Ralf Kiefer » 18.01.2016 20:00

Canadier hat geschrieben:Speziell in Esfahan haben wir relativ viele Lokale gesehen, die Fastfood anbieten, die versuchen, westliche Ketten zu kopieren.

Ok, Isfahan .... Das ist natürlich die Stadt, die am heftigsten um Touristen wirbt. Dort hatte Carlo schon dieses Foto von dem Anblick gemacht, vor dem wir schmunzelnd standen und uns fragten, ob das so was wie hierzulande ein Kinderschnitzel ist (im unteren zentralen Teil der bildhaften Darstellung erkennt man die Zutaten ;-) ):
Bild

Ansonsten hatten wir gerade in Isfahan was Anständiges, Traditionelles zum Essen gefunden, was in vielen anderen Städten einfach nicht klappte, von Bandar Anzali am Kaspischen Meer bis Bandar Abbas im Süden. Sogar Mashhad war diesbezüglich Notstandsgebiet, außer der Bananenmilch, die es dort überall gab.

Canadier hat geschrieben:Getränkedosen sind in den gleichen Farben und Layout, wie die "westlichen Vorbilder".

In den Filmdokus "Iran im Herzen", die ich letztens empfahl, gab's Efes und Clausthaler in der 0%-Variante. Ob die "echt" waren?

Canadier hat geschrieben:Kebab (Chicken oder Lamm) mit Reis unterschied sich meist nur, ob eine oder zwei gegrillte Tomaten dazu waren. In den einfachen Lokalen an der Straße war es das meistens.

Eben. Als Fleischverweigerer gab's praktisch nichts. Am Kaspischen Meer fanden wir immerhin ein gutes (und teures) Fisch-Restaurant, in Shiraz in Begleitung von einheimischen Bekannten auch was. Aber sonst?

Gruß, Ralf
Ralf Kiefer
 
Beiträge: 1449
Registriert: 01.08.2006 11:13
Wohnort: nahe Karlsruhe

Nächste



Zurück zu Presseclub

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste