Wüstenschiff • Thema anzeigen - Kameltrecking ohne Führer?

Kameltrecking ohne Führer?

Unterwegs zu Fuß, mit Kamel oder Muli, mit dem Drahtesel

Moderatoren: Moderatorengruppe, Administratorengruppe

Beitragvon Alexander » 29.05.2010 08:39

Hallo unmotorisierte Wüstenreisende,

es gibt hier im Forum zahlreiche Berichte über geführte Kameltreckingtouren.
Hat jemand schon versucht, eine Kameltour auf eigene Faust durchzuführen, also ohne zusätzliche Begleiter?
Die Vorstellung wäre bei einem Kamelführer zu lernen, wie man ein Kamel belädt und wie man mit ihm umgeht, sich zwei oder drei Kamele mieten/kaufen und dann durch die Wüste für zwei oder drei Wochen von A nach B zu wandern/reiten?

Hat dies schon mal jemand praktiziert und/oder hat jemand eine Meinung oder Vorschläge dazu?

Danke im Voraus

Grüsse
Alexander
Alexander
Administrator
 
Beiträge: 22877
Registriert: 30.07.2005 18:12

Beitragvon AndreasHirsch » 30.05.2010 11:33

Ich denke mal, das ist nicht so einfach für Mitteleuropäer, Kamele so sicher
in den Griff zu bekommen, um Ihnen das Leben
anvertrauen zu können.

Carlo Bergmann hat sowas aber gemacht, wobei sein Reiseansatz
auf Monate angelegt war.

GRuß aus Berlin
Zuletzt geändert von AndreasHirsch am 30.05.2010 17:30, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß aus Berlin
AndreasHirsch
 
Beiträge: 60
Registriert: 04.10.2005 11:03
Wohnort: Berlin

Kameltrekking ohne Führer

Beitragvon mohammed » 30.05.2010 15:17

Hallo Alexander
Das ist bestimmt möglich, wenn du schnell lernst und keine Angst vor Kamelen hast. Es ist super, wenn es europäische Kameltreiber hat..
Du musst mir nur sagen, was du genau möchtest.
Liebe Grüsse Mohammed aus Djanet und Schänis
mohammed
 
Beiträge: 17
Registriert: 01.09.2007 09:02

Beitragvon Marcus der Africanus » 31.05.2010 13:02

Alexander hat geschrieben:Hat jemand schon versucht, eine Kameltour auf eigene Faust durchzuführen, also ohne zusätzliche Begleiter?
Die Vorstellung wäre bei einem Kamelführer zu lernen, wie man ein Kamel belädt und wie man mit ihm umgeht, sich zwei oder drei Kamele mieten/kaufen und dann durch die Wüste für zwei oder drei Wochen von A nach B zu wandern/reiten?


Nun, ich denke das kommt drauf an wie gut du generell mit Tieren umgehen kannst.
Ich als erfahrener (Pferde-)Reiter würde mir das zutrauen, da Kamele ebenso wie Pferde Herden-und Fluchttiere sind, also ähnliche Verhaltensweisen haben.
Wobei der Zeitraum zum "Anlernen" beim Kamelführer nicht zu knapp bemessen sein sollte (für mich würde ich sagen 1-2 Wochen MINIMUM).

Wenn du allerdings keine Erfahrung im Umgang mit Reittieren hast - vergiss es!

Das wäre so, wie wenn jemand ohne Führerschein ein Allradauto mieten, kurz lernen wie man's bedient, und dann allein abseits der Strassen quer durch die Sahara fahren wollte.

Stell dir vor was da alles schiefgehen kann...
(und ein Auto kann schonmal nicht alleine weglaufen, wie ein Reittier)
:mrgreen:

Gruß
MA
Marcus der Africanus
 
Beiträge: 150
Registriert: 17.07.2009 15:07

hast Du Leute gefunden?

Beitragvon Christine 1 » 14.02.2011 08:33

Hei wäre auch dabei,hat sich jemand gemeldet?
Christine 1
 
Beiträge: 14
Registriert: 12.10.2009 20:26
Wohnort: Bern

Re: hast Du Leute gefunden?

Beitragvon Kuno » 14.02.2011 12:42

Christine 1 hat geschrieben:Hei wäre auch dabei,hat sich jemand gemeldet?


Bisher wohl nicht; Alex hat's wohl auch aufgegeben und tappt jetzt zu Fuss durch die Wueste :wink:
Kuno
 
Beiträge: 9586
Registriert: 03.05.2006 09:21
Wohnort: Dort wo andere Ferien machen.

Re: Kameltrecking ohne Führer?

Beitragvon cspr » 25.12.2012 01:38

Finde das Thema doch sehr interessant. Hat da mittlerweile jemand Erfahrung gesammelt?
Und ist es so unmöglich in Deutschland evtl. schon Kontakt mit den Tieren zu sammeln? Irgendwo in Süddeutschland gibt es ja auch eine Kamelfarm soweit ich mich erinnere.
Weiß denn jemand zufällig zu welchen Konditionen solche Tiere z.B. in Ägypten gehandelt werden?

Grüße,
cspr
cspr
 
Beiträge: 3
Registriert: 23.12.2012 15:55

Re: Kameltrecking ohne Führer?

Beitragvon Horst » 25.12.2012 08:18

Ein anderer Kontinent - aber auch Wüste...

Robyn Davidson durchquerte 1977 mit 4 Kamelen und einem Hund innerhalb von 8 Monaten die Gibson-Wüste auf einem Track über ca. 2.700 km. Sie hat später ein Buch darüber geschrieben.

Auf Deutsch:
Spuren - eine Reise durch Australien (Robyn Davidson)
248 Seiten, 2002, rowohlt Verlag
(bekommt man immer wieder für'n paar Euro bei ebay)
Spuren-RobynDavidson.jpg
Und hier eine Rezension von Petra Hildebrandt

Grüße,
Horst
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Horst
 
Beiträge: 313
Registriert: 08.08.2005 22:03
Wohnort: Fürstenfeldbruck

Re: Kameltrecking ohne Führer?

Beitragvon schnorr » 25.12.2012 08:27

erst einmal in deutschland anlernen geht und halte ich für sinnvoll, damit man mehr zeit hat.
z.b.hier in hessen http://www.lama-llamera.de/
oder in alexanders ur-heimat http://www.bayern-kamele.de/
Viele Grüße
Jörg

meine Reisen unter http://www.quadridesafrica.de
schnorr
 
Beiträge: 2174
Registriert: 15.02.2006 21:42
Wohnort: Kölner Umland


Zurück zu unmotorisierte Fortbewegung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste