Wüstenschiff • Thema anzeigen - Kolumbien - Das einzige Risiko ist, dass man bleiben will

  • Werbung/Videos/Infos

Kolumbien - Das einzige Risiko ist, dass man bleiben will

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er viel erzählen: Reiseberichte zum Informieren und Träumen, fotografisch dokumentiert. In diesem Forum findet ihr Reiseberichte als "Fotostreckenführer" zu interessanten Reisewegen.

Moderatoren: Moderatorengruppe, Administratorengruppe

Kolumbien - Das einzige Risiko ist, dass man bleiben will

Beitragvon Birgitt » 12.12.2016 20:18

Kolumbien -
das erste was mir dazu immer einfiel, waren Drogen 8)
Drogen, das Medellin-Kartell, Entführungen und Rebellen ...
und nach sehr langem weiteren nachdenken fiel mir noch der Kaffee ein.
Kolumbien baut nicht nur Drogen an, sondern auch Kaffee ;-)

Kolumbien hat mich schon sehr lange gereizt.
Und der Slogan

Kolumbien -
Das einzige Risiko ist, dass Sie bleiben wollen ...
;-)

mit dem das Land um Touristen wirbt, hat seine Wirkung bei mir nicht verfehlt :)

Ich will wissen, wie "risikobehaftet" Kolumbien ist.
Ich will wissen, wie der Kaffee dort schmeckt.
Ich bin total neugierig auf das südamerikanische Land, auf die Kombination aus Anden, Meer und Amazonas.

Also packen wir Mitte Januar 2016 unsere Rucksäcke und ziehen los. Gute vier Wochen haben wir Zeit.


Routenverlauf und Stationen:
Bogotá - Zipaquirá - Villa de Leyva - Barichara - San Gil - Mompós - Santa Marta - Cartagena - Medellín - Salento - Pereira - Bogotá - Leticia - San Martín de Amacayacu - Bogotá - Honda - Bogotá


Kolumbien Landkarte 1.jpg


Kartenmaterial:

:arrow: Kolumbien, 1:1.000.000 Freytag & Berndt
Schön für die Planung zu Hause, ungeeignet für unterwegs im Rucksack, da das Kartenmaterial nicht so lange lebt ;-)

:arrow: Kolumbien, 1:1.400.000 Reise Know-How
Nicht ganz so detailliert, dafür aber deutlich angenehmer unterwegs, da aus wasserfestem Material und einreißresistent


Reiseführer:

:arrow: Lonely Planet "Kolumbien", 2. Auflage 2015
Sehr empfehlenswert! Viele gute und aktuelle Tipps für unterwegs. Als alleiniger Reiseführer dennoch zu wenig.

:arrow: Nah dran "Kolumbien Reisekompass" von Hella Braune und Frank Semper, 5. Auflage 2013
Dieser Reiseführer beschreibt auch Ecken Kolumbiens, die nicht im Lonely Planet stehen. Und auch wenn er schon etwas älter ist, ist er in meinen Augen unverzichtbar für eine Kolumbien-Reise. Gemeinsam mit dem Lonely Planet eine perfekte Kombination für unterwegs.


Flug:
Direktflug mit Lufthansa von Frankfurt/Main nach Bogotá


Visum:
Für deutsche Staatsangehörige ist bis zu einer Aufenthaltsdauer von 90 Tagen kein Visum erforderlich :) Bei Ankunft gibt es am Flughafen einen Stempel in den Pass und das wars :-)


SIM fürs Smartphone:
Prepaid-Karten mit diversem Aufladevolumen problemlos zu erwerben an den Verkaufsständen von Claro. In Bogotás Stadtteil "La Candelaria" z.B. in den kleinen Filialen der Supermarktkette "Oxxo".


Ich werde in den nächsten Wochen/Monaten in loser Folge einige Fotos mit kleinen Berichten, auch Infos zu den Unterkünften, hier posten.

Gruß
Birgitt
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 25077
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Kolumbien - Ankommen / Unterkunft in Bogotá - Anandamayi

Beitragvon Birgitt » 13.12.2016 20:26

Mit Lufthansa geht es nonstop von Frankfurt am Main nach Bogotá

1 Lufthansa Frankfurt Bogota.jpg

Wir sind gespannt wie ein Flitzebogen, was uns in Kolumbien erwartet.
Es dämmert bereits, als wir landen. Bogotá erscheint uns riesig von oben ...

1a Bogota Landeanflug.jpg

Die Einreise geht recht zügig, in einer guten halben Stunde haben wir alles erledigt. Am Geldautomat decken wir uns noch schnell mit den ersten Peso Colombiano (COP) ein, dann suchen wir uns ein Taxi, das uns zu unserem Hostel bringt.

Für die ersten beiden Nächte haben wir uns in der :arrow: Posada Anandamayi im Stadtteil La Candelaria eingemietet. Und das bereits von Deutschland aus :) Es ist wesentlich entspannter bei Ankunft am Abend in einem noch fremden Land zu wissen, wo man hin muss, als wenn man in der Dunkelheit noch anfangen muss, eine Unterkunft zu suchen.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Albrecht(Vorname...) hier aus dem Forum für diesen Übernachtungstipp ;-)

2a b bogota hostel la candelaria anandamayi.jpg

2 bogota hostel la candelaria anandamayi.jpg

Wir befinden uns in Bogotá auf einer Höhe von 2.600 m und schlafen dennoch bestens in unserer ersten Nacht in Kolumbien :) sortieren morgens kurz unsere Siebensachen, frühstücken in der gemütlichen Küche im Hostel, schnappen unseren Reiseführer unter den Arm und dann kann es losgehen :)

2b b bogota hostel la candelaria anandamayi.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 25077
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Kolumbien - Bogotá - Der erste Eindruck

Beitragvon Birgitt » 13.12.2016 21:13

Unser erster Eindruck passt mit unserer Vorstellung einer südamerikanischen Großstadt überein ;-)
schmale Straßen mit kleinen Häuschen, kombiniert mit modernen Hochhäusern

3a Bogota Weg von Candelaria in Stadt.jpg

fröhliche Farben

4 Bogota Weg von Candelaria in Stadt mit Bus.jpg

kombiniert mit der Sorge um Sicherheit ;-)

7 Bogota Candelaria Stacheldraht Sicherheit.jpg

7a Bogota Candelaria Scherben Sicherheit.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 25077
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Kolumbien - Bogotá - Unterwegs in La Candelaria

Beitragvon Birgitt » 13.12.2016 21:41

Nur wenige Minuten zu Fuß trennen unser Hostel von Bogotás Kolonialviertel mit seinen Sehenswürdigkeiten.
Das Herz der Altstadt bilden die Plaza Bolivar mit der Kathedrale

5a Bogota Kathedrale außen.jpg

5 Bogota Kathedrale innen.jpg

schönen alten Gebäuden

26 Bogota Gebäude.jpg

und dem Präsidentschaftspalast "Casa de Nariño". Hier residiert der Staatspräsident Kolumbiens !

49 b Bogota Präsidentenpalast Palacio Narino.jpg

50 Bogota Präsidentenpalast Casa Narino.jpg

51 Bogota Palacio Narino Wache.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 25077
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Re: Kolumbien - Das einzige Risiko ist, dass man bleiben wil

Beitragvon Albrecht(Vorname...) » 13.12.2016 21:59

ja, nächstes Mal dann Popayan, Tierradentro und der ganze Süden!
Glückwunsch, wunderbares Reiseland...
Herzlich
A.
Albrecht(Vorname...)
 
Beiträge: 241
Registriert: 08.08.2005 20:14
Wohnort: ortenau

Kolumbien - Bogotá - Das Leben in La Calendaria

Beitragvon Birgitt » 13.12.2016 22:31

Kokosnüsse für den kleinen Hunger

16 Bogota Kokosnuss.jpg

und Guarapo für die Gesundheit ;-)
Den leckeren frisch gepressten Zuckerrohrsaft gibt es in Kolumbien grundsätzlich gemischt mit Limette, köstlich ...

15 b Bogota Guarapo Bogota.jpg

Die Luftballonverkäuferin hat es eilig

10 Bogota Luftballonverkäuferin.jpg

aber die meisten Menschen machen einen sehr entspannten Eindruck auf uns.
Sie erfreuen sich an der Pantomime

11 Bogota Pantomime.jpg

11a Bogota Zuschauer.jpg

und auch die Müllfrau - in Kolumbien sieht man deutlich weniger Müllmänner als bei uns - bleibt begeistert stehen

11b Bogota Müllfrau.jpg

Losverkäufer gehen ihrem Tagesgeschäft nach

12 Bogota Losverkäufer.jpg

und Catweazle hofft, noch ein paar kolumbianische Souvenirs zu verkaufen

13 Bogota Catweazle.jpg

In den Geschäften wird Nectar angeboten ;-)
Aguardiente, ein Anis-Zuckerrohr-Schnaps mit 29 %-Vol.

6 Bogota Aguardiente Nectar.jpg

und in Smaragdschleifereien wird das Objekt der Begierde in Form gebracht ;-)

41 Bogota Smaragdschleifer.jpg

42 Bogota Edelsteinschleifer.jpg

Braucht man eine Pause, findet man immer irgendwo ein paar Stufen zum ausruhen

60 Bogota Straßenmusik und Artistik Zuschauer.jpg

und schaut dabei den Straßenmusikern und Artisten zu

phpBB [video]

https://www.youtube.com/watch?v=Zy9C_C9FSc0
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 25077
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Kolumbien - Museo del Oro in Bogotá - Das Goldmuseum

Beitragvon Birgitt » 14.12.2016 22:22

Wir gönnen uns nur eine kleine Ruhepause, denn ich will unbedingt noch in dieses Gebäude: Museo del Oro

29 b Bogota Goldmuseum Eingang.jpg

Wir betreten das Gold-Museum von Bogotá ! Es soll eins der faszinierendsten Museen in ganz Südamerika sein ...

30 Bogota Goldmuseum Eingang.jpg

Eine kurze Einweisung

31 Bogota Goldmuseum Museum.jpg

und schon dürfen wir die Schatzkammer Kolumbiens betreten

34 Bogota Goldmuseum Eingang.jpg

36 Bogota Goldmuseum Ohrringe.jpg

38 Bogota Goldmuseum Exponat.jpg

Beim Anblick der Exponate stockt mir schon an der einen oder anderen Stelle der Atem ...

39 Bogota Goldmuseum Mann.jpg

insbesondere beim Anblick dieses BHs ;-) Welche Frau trägt nicht gerne güldene Dessous :lol:

37 Bogota Goldmuseum BH.jpg

35 Bogota Goldmuseum Museum.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 25077
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Kolumbien - Das einzige Risiko ist, dass man bleiben will

Beitragvon tonicek » 15.12.2016 17:33

Alles sehr schön, was Du schreibst, Birgitt. Auch Deine Ankündigung, mehr Fotos mit Kurzberichten, vor allem aber auch Unterkunftstipps, finde ich toll. Warte schon darauf!

Als Seemann war ich einige Male in Cartagena, von Valparaiso aus kommend, war damals schon interessant, waren aber immer nur kurze Landgänge.
tonicek
 
Beiträge: 101
Registriert: 16.09.2011 21:33
Wohnort: Nová Ves - CZ - irgendwo zwischen Mělnik + Prag

Kolumbien - Von Bogotá nach Zipaquirá

Beitragvon Birgitt » 15.12.2016 20:37

Uns hält nichts in Bogotá. Wir sind einfach zu neugierig auf den Rest Kolumbiens, als dass wir noch einen Tag länger in Bogotá bleiben wollen. Wir könnten uns zwar noch von Bogotás Hausberg, dem Monserrate aus, Bogotá von oben ansehen - aber uns fehlt dazu der nötige Drive. Beim Abendessen studieren wir Landkarte und Reiseführer, wollen es langsam angehen lassen mit unserer Tour und entscheiden uns für Zipaquirá als nächstes Etappenziel. Die kleine Stadt liegt nur 50 km nördlich von Bogotá.

Mit dem Taxi lassen wir uns in Bogotás Retortenstadt La Salitre zum großen Busbahnhof "La Terminal" bringen. Wir haben gehört, dass der Terminal einer der besten Busbahnhöfe Südamerikas sein soll, mit höchsten Standards und reibungsloser Organisation. Das können wir auch genau so bestätigen. Für jede Fahrtrichtung gibt es farblich gekennzeichnete Module: nach Westen gelb, nach Norden rot ... Auch für einen Fremden sofort einleuchtend und einfach.

Betritt man das Modul und schaut etwas dümmlich drein, was man automatisch tut, wenn man sich erst einmal orientieren muss ;-) kommen sofort hilfsbereite Menschen, die bereits wissen, wo man hin möchte, bevor man selber überhaupt eine Idee hat :lol: Denn so ziemlich jeder Tourist startet ab hier nach Zipaquira und dann weiter nach Norden ;-) "easy travelling" ist das hier !

1 Kolumbian Bogota Terminal rot.jpg

2 Kolumbien Bogota Terminal rot.jpg

Die Omnisbusse sind modern und gepflegt, meist sogar mit kostenlosem WiFi an Bord. Damit man nicht verhungert und verdurstet unterwegs, ist ein ganzes Heer Menschen damit beschäftigt, mit Waren durch die Busse zu rennen bis auch der Letzte versorgt ist.

3 Kolumbien Bogota Bus unterwegs.jpg

Ein Großteil der Straßen sind mautpflichtig in Kolumbien

4a Kolumbien Mautstellen Straßenbenutzungsgebühren.jpg

4b Kolumbien Mautstellen Straßenbenutzungsgebühren.jpg

Leider habe ich von der Gebührentafel nur eine sehr verwackelte Aufnahme. Möglicherweise findet sich noch etwas besseres, dann werde ich den Beitrag an dieser Stelle um die Gebühren ergänzen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 25077
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Kolumbien - Unterwegs in Zipaquirá - Hotel Camino de la Sal

Beitragvon Birgitt » 15.12.2016 21:22

Keine zwei Stunden später erreichen wir Zipaquirá, immer noch auf 2.600 m. Der Bus hält an der Kirche am Ortsrand

12 Kolumbien Zipaquira Dorfkirche.jpg

gleich hinter der kolumbianischen Version des McDrive ;-) Es ist Sonntag, Gott und die Welt unterwegs, und die Asaderos haben Hochkonjunktur. Innen sitzt man an Bierzeltgarnituren und vertilgt Fleischberge, während gleichzeitig die Autos durch die Halle fahren und die frisch gegrillten Spieße als "take away" ordern

10 Kolumbien Zipaquira Asadero.jpg

11 Kolumbien Zipaquira Asadero.jpg

So sehr uns auch das Wasser im Mund zusammenläuft bei dem wundervollen Grillduft, wir wollen zuerst unsere Rucksäcke im Hotel loswerden. Kurz vor Abfahrt in Bogotá hatten wir uns noch schnell ein Zimmer im :arrow: Hotel Camino de la Sal in der Nähe der Ortsmitte gebucht. Empfehlenswert!

Wir checken ein, prüfen kurz die Aussicht von unserem kleinen Balkon

14 Kolumbien Zipaquira Blick aus Hotel rechts.jpg

13 Kolumbien Zipaquira Blick aus Hotel straight.jpg

und freuen uns dann am sonntäglichen Marktgetümmel

16 Kolumbien Zipaquira Markt.jpg

bevor wir uns am Rande des Marktplatzes niederlassen und Aussicht und Asado genießen ;-)

14 Kolumbien Zipaquira Marktplatz.jpg

15 Kolumbien Zipaquira Marktplatz Rand.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 25077
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Kolumbien - Catedral de Sal - Salzkathedrale von Zipaquirá

Beitragvon Birgitt » 16.12.2016 18:43

Wir sind aber nicht des schönen Marktplatzes wegen in Zipaquirá, sondern aus einem ganz anderen Grund, und der liegt einen guten halben Kilometer entfernt südwestlich in den Bergen. Uns lockt der "Camino de la Sal"

20 Kolumbien Zipaquira Camino de la Sal Anfang.jpg

hinein in den Berg

20 Kolumbien Zipaquira Camino de la Sal Tunnel.jpg

hinein in die berühmte :arrow: Salzkathedrale von Zipaquirá, eine komplett aus Salz gebaute Kirche. Die "Catedral de Sal" ist eines der größten architektonischen Meisterwerke Kolumbiens! Weltweit gibt es nur drei solcher unterirdischen Bauwerke, die beiden anderen befinden sich in Polen.

Eine gefühlte Ewigkeit laufen wir hinein in den Berg, durch 14 kleine Kapellen mit überlebensgroßen wechselnd violett-blau illuminierten Kreuzen

32 b Kolumbien Zipaquira Salzkathedrale Kreuz blau.jpg

32 Kolumbien Zipaquira Salzkathedrale Kreuz lila.jpg

Unterwegs in puristischer Ästhetik die bildlichen Darstellungen der Kreuzwegstationen Christi. Die Symbiose zwischen Kunst und Bergbau fasziniert ungemein.

30 Kolumbien Zipaquira Salzkathedrale Kreuzgang III.jpg

31 Kolumbien Zipaquira Salzkathedrale Kreuzgang III.jpg

Noch faszinierter sind wir, als wir auf einmal über eine Brüstung schauen, und sich unter uns die eigentliche Kathedrale in ihrer ganzen Pracht auftut. Steht man später unten im Kirchenschiff begreift man erst die tatsächliche Größe des gigantischen Kreuzes. Es ist das weltweit größte Kreuz in einer unterirdischen Kirche.

33 b Kolumbien Zipaquira Salzkathedrale.jpg

36a Kolumbien Zipaquira Salzkathedrale Engel.jpg

Im Lonely Planet steht, dass sich alle Besucher für den Zugang zur Kathedrale Gruppen anschließen müssen. Das ist nicht korrekt. Jeder kann sich frei in den Kapellen, im Kreuzgang, in der Kathedrale und den Seitenschiffen bewegen. Möchte man aber auch in die Salzmine, dann muss man sich selbstverständlich Gruppen anschließen und wird mit Helm und Kopflampe ausgerüstet, denn so hell wie am Anfang der Minen-Besichtigung ist es unterwegs im Berg nicht ;-)

100 Kolumbien Zipaquira Salzkathedrale Bergbautrupp.jpg

Der Besuch der Mine ist lange nicht so spannend wie das, was wir bisher hier gesehen haben. Dennoch vermitteln einem die Guides sehr viel Wissen über die Arbeit unter Tage im Salzbergbau. Und zum Abschluss darf jeder von uns einmal selber kristallene Salzbrocken aus den Wänden brechen ;-)

300 Kolumbien Zipaquira Salzkathedrale Salzkristall.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 25077
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Kolumbien - Villa de Leyva - Übernachtung Hospedería La Roca

Beitragvon Birgitt » 16.12.2016 23:24

Am nächsten Morgen nehmen wir den ersten Bus nach Villa de Leyva (ab Zipaquirá mit einmal umsteigen in Chiquinquira) und stehen am frühen Mittag schon staunend auf dem größten Dorfplatz Kolumbiens. Die riesige Plaza Mayor von Villa de Leyva hat eine Grundfläche von 14.000 m² !

30a Kolumbien Villa de Leyva Zentrum.jpg

30c Kolumbien Villa de Leyva Zentrum.jpg

Direkt an der Plaza Mayor finden wir einen hübschen Übernachtungsplatz in der :arrow: Hospedería La Roca

5 Kolumbien Villa de Leyva La Roca Hospederia.jpg

6 Kolumbien Villa de Leyva La Roca Hospederia.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 25077
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Kolumbien - Unterwegs in Villa de Leyva - Hospedería La Roca

Beitragvon Birgitt » 17.12.2016 00:03

Villa de Leyva wurde 1572 als Sommerfrische reicher Encomenderos aus Tunja und Ráquira gegründet. Wir sind froh, dass der Ort schon früh zum nationalen Denkmal ernannt wurde und dadurch von modernen und höheren Bauten verschont blieb. Das kleine auf 2.140 m liegende Dorf vermittelt uns mit seinem jahrhundertealten Kopfsteinpflaster noch eindrücklich Architektur und Ambiente der kolonialen Zeit.

30 Kolumbien Villa de Leyva Zentrum.jpg

29 Kolumbien Villa de Leyva Esel.jpg

20 Kolumbien Villa de Leyva Nebenstraßen Holzhäuser.jpg

30e Kolumbien Villa de Leyva Zentrum.jpg

40 Kolumbien Villa de Leyva Männer im Gespräch.jpg

Digitalisierung und moderne Technik machen aber auch vor den hübschesten Kolonialdörfern nicht halt ;-)

40 Kolumbien Villa de Leyva Mann mit Handy.jpg

Um so schöner, wenn sich klassisches bewahrt ... ;-)

60 Kolumbien Villa de Leyva Landy.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 25077
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Kolumbien - Der Friedhof von Villa de Leyva

Beitragvon Birgitt » 17.12.2016 09:14

Der kleine Friedhof am Ortsrand. Neugierig wie ich bin, muss ich hier einmal kurz hinein. Es ist interessant zu sehen, wie in fremden Ländern und anderen Kulturen mit den Vorfahren umgegangen wird, wie man ihrer gedenkt

50 Kolumbien Villa de Leyva Friedhof.jpg

51 Kolumbien Villa de Leyva Friedhof.jpg

52 Kolumbien Villa de Leyva Friedhof.jpg

53a Kolumbien Villa de Leyva Friedhof.jpg

Unsere Idee, ein paar Tage in Villa de Leyva zu bleiben, verwerfen wir. Nicht weil uns der Ort nicht gefällt, sondern weil El Niño unsere Pläne durchkreuzt. Während das Wetterphänomen vielen Orten der Welt Überschwemmungen und Chaos bringt, sorgt es in diesem Jahr in Kolumbien für extreme Dürre. So extrem, dass alle Feldwege, die in die umliegenden Berge führen, gesperrt sind. Waldbrandgefahr - falls man bei den nackten Hügeln von "Wald" sprechen kann. Die Gefahr, dass der karge Bewuchs brennt, ist zu groß .... somit sind auch keine Wanderungen möglich.

Im gelben Schein der Straßenlaternen besprechen wir unsere Route für den nächsten Tag ...

70 Kolumbien Villa de Leyva bei Nacht.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 25077
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Kolumbien - Von Villa de Leyva nach Barichara mit Copetran

Beitragvon Birgitt » 18.12.2016 21:39

30 Minuten brauchen wir mit dem Bummelbus von Villa de Leyva nach Tunja. Am Busbahnhof dort checken wir die unterschiedlichen Möglichkeiten, um schnellstmöglich weiter in den Norden nach San Gil zu kommen. Wir kaufen uns ein Ticket bei Copetran

5 Kolumbien Copetran Bus.jpg

und sind - wie so oft in Kolumbien - wieder einmal sprachlos, als wir unsere Sitzplätze im Bus einnehmen. Free WiFi kennen wir ja jetzt schon, aber der ganze Rest? Das ist ja wie Business Class bei einer Airline ! Mit eigenem Screen für Spiele, Videos, Musik und Internet ! Und mit richtigen Schlafsesseln ! Es ist unglaublich, wie luxuriös wir hier auf den Fernstrecken reisen können ...

7 Kolumbien Copetran Bus.jpg

Auf halber Strecke wird Rast gemacht an einem Rastplatz, der uns ebenfalls in Erstaunen versetzt

6 Kolumbien Copetran Bus.jpg

Hier kann man nicht nur essen und trinken, hier kann man die Pause auch nutzen, um am oder im Pool zu relaxen :)

8 Kolumbien Copetran Bus Station unterwegs.jpg

Der nette Busfahrer ist so freundlich und lässt uns in San Gil "Downtown" aussteigen. So haben wir den Weg vom Überland-Terminal am Stadtrand zum Busbahnhof in San Gil gespart. Auch jetzt klappt wieder alles absolut reibungslos, denn in wenigen Minuten bereits fährt der Bummelbus nach Barichara ab. Ich mache es mir neben dem Fahrer bequem und genieße die halbstündige Fahrt durch San Gil

1 Kolumbien Durchfahrt San Gil.jpg

und weiter nach Barichara

10 Kolumbien Strecke San Gil nach Barichara.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 25077
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Nächste



Zurück zu Reiseberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste