Wüstenschiff • Thema anzeigen - meine Rucksack-Wollmilchsau

meine Rucksack-Wollmilchsau

Unterwegs zu Fuß, mit Kamel oder Muli, mit dem Drahtesel

Moderatoren: Moderatorengruppe, Administratorengruppe

meine Rucksack-Wollmilchsau

Beitragvon Bäärti » 04.01.2012 18:12

Hoi zäme

Ab und zu verreisen ältere Mannen wie ich auch mal mit dem Flieger. Und deshalb brauchte ich dringend ein geeignetes Gepäckstück. Und das muss einiges können:
+ im Hotel soll er wie ein Koffer ausschauen.
+ im Flughafen soll er hinter mir her rollen.
+ und unterwegs will ich ihn am Rücken tragen können.
Also; ich brauche eine Rucksack-Wollmilchsau - einen „Rucksackrollkoffer“! Gibt es nicht! Doch, sowas gibt es tatsächlich: Nennt sich "Rucksack-Trolley".

Bild
Bei der Koffer-Arena habe ich einen „Samsonite Offtread Trolley-Rucksack“ bestellt. Nach einem ersten Augenschein bin ich mehr als zufrieden mit dem Ding. Robust, überraschend bequem und einige kluge Details. Gut, bis jetzt musste er sich aber erst in der heimischen Stube bewähren. Aber das ändert sich demnächst, dann verreisen wir nach Sahara. Zumindest ein wenig...

Gruss Bäärti
.

(PS: Zurken – nein! :mrgreen: )
der Muger - ein Bergler auf Abwegen.
Bäärti
 
Beiträge: 1251
Registriert: 01.08.2005 19:23
Wohnort: südlich von Luzern... im Herzen der Schweiz, da wos am schönsten ist.

Re: meine Rucksack-Wollmilchsau

Beitragvon Peter D » 20.01.2012 18:00

Hallo Bäärti,
Wieviel Liter Volumen hat der, und wie schwer ist der ?

lg Peter
Peter D
 
Beiträge: 424
Registriert: 10.12.2007 16:45

Re: meine Rucksack-Wollmilchsau

Beitragvon Bäärti » 20.01.2012 18:18

Hoi Peter

Der Rucksack hat etwa 40 Liter Inhalt und ist um die 2,5 kg schwer. Also leer – habe aber keine passende Waage...

Gruss Bäärti
.
der Muger - ein Bergler auf Abwegen.
Bäärti
 
Beiträge: 1251
Registriert: 01.08.2005 19:23
Wohnort: südlich von Luzern... im Herzen der Schweiz, da wos am schönsten ist.

Re: meine Rucksack-Wollmilchsau

Beitragvon Burckhard » 20.01.2012 20:05

Hallo Bäärti,
habe mir 2003 so ein Ding gekauft, meine Erfahrung:
als Koffertasche in Ordnung
als Roller die Rollen sind wegen der nicht vorhandenen Hartschale und dem üblichen Plastik-Gelump nicht sehr stabil, ich habe bei meinem Koffer die Rollenmechanik ganz heraus genommen und durch eine durchgehende Stahlachse für Stabilität gesorgt,jetzt kann ich damit auch auf "afrikanischen Teerstraßen " rollen.
als Rucksack nicht zu lange Strecken planen, er hat keine anatomisch angepassten Gurte, bei meinem gebe ich nach 2 km auf!

Mag sein , daß die heutigen Konstruktionen besser sind, meiner läßt sich am besten als Reisetasche benutzen,ist dann aber durch meine Rollenkonstruktion zu schwer.
Würd mich interessieren wie Du zurecht kommst.
Grüße
Burckhard
Burckhard
 
Beiträge: 192
Registriert: 24.12.2005 22:18
Wohnort: Eichenau

Re: meine Rucksack-Wollmilchsau

Beitragvon Bäärti » 21.01.2012 08:38

Hoi zäme

Ich habe mein Rucksack-Rollkoffer-Dings noch nicht in der afrikanischen Wildnis ausprobiert. Werde ich aber demnächst tun. :-)
Es ist aber bestimmt so, dass etwas was alles kann, nichts wirklich gut kann. Mein erster Eindruck ist, dass er als Rollkoffer ganz gut funktioniert. Als Rucksack erwarte ich nicht sehr viel, scheint aber ganz in ok zu sein. Als Koffer zeigt mein Dings aber Schwächen. Es hat bloss oben einen Traggriff, seitlich fehlt er. Und die Gummibänder werden die Reise wohl auch nicht überleben.
Mein Rucksack-Trolley ist sicher das ideale Gepäck für Städtereisen und nicht für Langzeitreisen. Dazu wäre er zu klein und zu filigran. Aber für mich ist er ideal.
Auf der nächsten Tour haben wir einen weiteren Rucksack-Trolly dabei - als Vergleich. :idea:

Gruss Bäärti
.
der Muger - ein Bergler auf Abwegen.
Bäärti
 
Beiträge: 1251
Registriert: 01.08.2005 19:23
Wohnort: südlich von Luzern... im Herzen der Schweiz, da wos am schönsten ist.


Zurück zu unmotorisierte Fortbewegung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste