Wüstenschiff • Thema anzeigen - Mosambik - Gorongosa Nationalpark und die Folgen des Kriegs

  • Werbung/Videos/Infos

Mosambik - Gorongosa Nationalpark und die Folgen des Kriegs

Kultur, Natur, Unterkunft, Reiserouten, Sehenswürdigkeiten, Tourismus
Staaten: Äquatorial Guinea, Gabun, Republik Kongo, Demokratische Republik Kongo, Uganda, Kenia, Burundi, Tanzania, Angola, Zambia, Ruanda, Madagaskar, Mozambique, Zimbabwe, Namibia, Botswana, Malawi, Südafrika, Swaziland, Lesotho, São Tomé, Príncipe

Moderatoren: Alexander, Birgitt, Moderatorengruppe

Mosambik - Gorongosa Nationalpark und die Folgen des Kriegs

Beitragvon Birgitt » 07.10.2012 22:36

15 Jahre lang wütete in Mosambik der Bürgerkrieg, auch im bedeutendsten Nationalpark des Landes, dem Parque Nacional da Gorongosa. 20 Jahre nach dem Friedensvertrag sind die Folgen des Krieges noch immer zu sehen. Nur Antilopen. Keine Elefanten, keine Nashörner, keine Büffel und auch keine Löwen oder Leoparden. Heute kann Moutinho nicht viel auf seiner Safari-Tour zeigen, die "Big Five" fallen aus. Im Gorongosa-Park lassen sie sich nur selten blicken. Vor dem Bürgerkrieg war das anders. Zur Kolonialzeiten der Portugiesen waren die fünf Arten - die von den Großwildjägern "Big Five" getauft wurden, weil sie die am schwersten zu erlegenden Tiere waren - oft zu sehen.

20 Jahre Frieden in Mosambik
04.10.2012 - DW World

Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 25075
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Re: Mosambik - Gorongosa Nationalpark und die Folgen des Kri

Beitragvon Lothar » 08.10.2012 08:52

Hallo,

Nur Antilopen. Keine Elefanten, keine Nashörner, keine Büffel und auch keine Löwen oder Leoparden.


,,, davon bin ich 2002 auch ausgegangen, diese Aussage hat mich dazu verleitet, ohne besondere Vorsicht im Park aus dem Fahrzeug auszusteigen und bin dann fast über einen Löwen gestolpert, der neben der Piste im Gras lag.

Er hat mich „freundlicherweise“ nur warnend angeknurrt.

Also von wegen „keine Löwen im Gorongosa NP!“ :shock:

Ein weiteres Löwenweibchen war nicht weit entfernt.

Gruss
Lothar
Lothar
 
Beiträge: 491
Registriert: 06.12.2007 11:16

Re: Mosambik - Gorongosa Nationalpark und die Folgen des Kri

Beitragvon Southerndreams » 16.10.2012 18:20

Ich war bisher zweimal im Gornogosa, 2009 und 2011.
Bereits 2009 gab es Löwen, Ellies, Büffel und mit Sicherheit auch Leos.
Erstere haben wir auch gesehen, 2011 sogar Büffel.

Mal sehen was sie zu meinem Kommentar sagen:

Ich möchte Sie daraufhin weisen, dass im Gegesatz zu dem von Ihnen gemachten Statement sehr wohl Löwen im Gorongosa gibt, auch Büffel und Elefanten, sicherlich auch Leoparden.
Hier z.B. unser Reisebreicht aus dem Jahr 2009: http://meet-the-oceans.de/html/13___14_oktober.php

Die Äußerung "Nur Antilopen" ist schon fast eine Frechheit, ein guter Guide wird dem Gast viel mehr zeigen und erläutern können wenn es so wunderschöne Antilopen gibt wie Oribis, Roan, Wasserböcke etc. als wenn ein Löwenrudel faul unterm Busch liegt.

Es ist schade dass Sie den schönen Park so niedermachen und die Bemühungen der Normann Carr Stiftung nicht richtig recherchiert haben. Dann wüssten Sie nämlich dass es ein Forschungsprojekt zu den Löwen und ein Elefanten-Enttraumatisierungsprogamm gibt. Unter anderem.


LG

Bee
Southerndreams
 
Beiträge: 40
Registriert: 23.03.2009 08:08
Wohnort: Kommetjie - Cape Town - Südafrika

Mosambik - Projekt im Gorongosa-Nationalpark

Beitragvon Birgitt » 19.04.2013 22:09

Im Bürgerkrieg gingen hungrige Soldaten im Gorongosa-Nationalpark auf die Jagd, Landminen zerrissen viele Tiere. Nun baut ein Millionär den Park wieder auf - und setzt auf Tourismus zum Schutz der Artenvielfalt [...] Greg Carr versucht, den Gorongosa-Nationalpark mit der Energie und Hartnäckigkeit eines Unternehmers zu retten. Er lädt Wissenschaftler und Filmteams ein und verhandelt mit Politikern. Bisher hat Carr 20 Millionen Dollar in den Park gesteckt. Er plant, noch mal die gleiche Summe zu investieren. Irgendwann soll sich Gorongosa durch den Tourismus selbst finanzieren. Seine Methode scheint erfolgreich zu sein. 2006 kamen kaum 1000 Besucher, im vergangenen Jahr waren es schon 7000, rund die Hälfte davon Mosambikaner.

Der Gärtner von Eden
13.04.2013 - Süddeutsche


Das Projekt:

http://www.gorongosa.org/

Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 25075
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Mosambik - Gorongosa Nationalpark - Videos

Beitragvon Birgitt » 20.04.2013 08:51

[youtube2]http://www.youtube.com/watch?v=BmIrK9a6ccg[/youtube2]

[youtube2]http://www.youtube.com/watch?v=WJTUPbK5NNo[/youtube2]

Weitere schöne Videos auf dem Gorongosa Channel:

http://www.youtube.com/user/gorongosa

Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 25075
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Re: Mosambik - Gorongosa Nationalpark und die Folgen des Kri

Beitragvon philippe » 01.06.2013 11:27

Hallo!

War jemand in letzter Zeit selber im Park? Ich möchte schon länger dahin fahren, habe es aber bis jetzt nicht geschafft. Leider. Der Artikel in der Süddeutschen tönt mir irgendwie etwas zu positiv, man hört ja auch immer wieder von der Renamo und von Konflikten in diesem Gebiet... Darum würden mich aktuelle und persönlich gemachte Erfahrungen aus dem Gebiet interessieren...

Gruss, Philippe
philippe
 
Beiträge: 59
Registriert: 03.07.2008 15:05

Re: Mosambik - Gorongosa Nationalpark und die Folgen des Kri

Beitragvon Southerndreams » 01.06.2013 14:04

Mit der Norman Carr Stiftung im Park musst du dir keine Sorgen machen.

Ruf am besten vorher an wegen des Strassenzustands,
die Jungs sperren gerne mal die Wege wenns regnet.
Southerndreams
 
Beiträge: 40
Registriert: 23.03.2009 08:08
Wohnort: Kommetjie - Cape Town - Südafrika

Mosambik - Reisehinweise des AA betr. Gorongosa NP

Beitragvon Birgitt » 27.06.2013 17:09

Schlechte Nachrichten:
das AA hat heute seine Reise/Sicherheitshinweise aktualisiert:

Das Auswärtige Amt hat geschrieben: Mosambik:
Stand 27.06.2013 (Unverändert gültig seit: 27.06.2013)
Letzte Änderung: Aktuelle Hinweise - Gorongosa Park
Nach der Ankündigung des bewaffneten Arms der Oppositionspartei Renamo, die wichtigste Nord-Süd-Verbindung EN1 zwischen der Brücke über den Rio Save und der Stadt Inchope zu blockieren, kam es seit dem 21.06.2013 auf dem Streckenabschnitt zwischen der Save-Brücke und Muxúngué wiederholt zu bewaffneten Überfällen auf zivile Fahrzeuge (u. a. ein Reisebus), aber auch auf von mosambikanischen Streitkräften begleiteten Konvois, bei denen es bereits zu zwei Todesfällen kam. Fahrten auf diesem Streckenabschnitt sind nur im Konvoi mit Militärbegleitung möglich. Von Fahrten auf der EN1 sowie den Nebenstraßen von der Save-Brücke bis Caia, sowie rund um den Gorongosa-Nationalpark muss daher bis auf Weiteres abgeraten werden. Die Renamo hat Ausländer aufgefordert, den Gorongosa-Park zu verlassen. Deswegen wird dringend von Besuchen im Gorogongosa-Nationalpark abgeraten. Reisenden wird außerdem empfohlen, die Medien aufmerksam zu verfolgen.

Auswärtige Amt

Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 25075
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Re: Mosambik - Gorongosa Nationalpark und die Folgen des Kri

Beitragvon Southerndreams » 27.06.2013 18:14

Das sind wirklich sehr schlechte Nachrichten, meine Güte.
Und keiner greift ein.
Southerndreams
 
Beiträge: 40
Registriert: 23.03.2009 08:08
Wohnort: Kommetjie - Cape Town - Südafrika

Re: Mosambik - Gorongosa Nationalpark und die Folgen des Kri

Beitragvon christian aus Freiburg » 27.06.2013 18:52

Hallo!

Wirklich schlechte Nachrichten! Wir möchten im Maerz 2014 dort reisen. Daraus wird dann wohl nichts.
Gibt es einen Zusammenhang mit der Änderung der Visaerteilung(wird an der Grenze nicht mehr ausgestellt)

Nachdenkliche Grüße

Christian
christian aus Freiburg
 
Beiträge: 262
Registriert: 28.03.2008 16:50
Wohnort: Freiburg

Re: Mosambik - Gorongosa Nationalpark und die Folgen des Kri

Beitragvon christian aus Freiburg » 28.06.2013 04:46

Hallo!

Weitere Infos zur Lage in Moz finden sich bei Mozman in diesem Thread:

http://www.mozguide.com/index.php/forum ... n-en1#9533

Gorongosa ist derzeit geschlossen!

Christian
christian aus Freiburg
 
Beiträge: 262
Registriert: 28.03.2008 16:50
Wohnort: Freiburg

Re: Mosambik - Gorongosa Nationalpark und die Folgen des Kri

Beitragvon Southerndreams » 30.06.2013 19:42

christian aus Freiburg hat geschrieben:Gibt es einen Zusammenhang mit der Änderung der Visaerteilung(wird an der Grenze nicht mehr ausgestellt)

Das mit der Visaerteilung ist schon einige Zeit geändert und hat nichts mit der Situation zu tun
Southerndreams
 
Beiträge: 40
Registriert: 23.03.2009 08:08
Wohnort: Kommetjie - Cape Town - Südafrika

Mosambik - Gorongosa Nationalpark und die Folgen des Kriegs

Beitragvon Birgitt » 21.10.2013 20:45

Regierungstruppen haben gestern das Renamo-Hauptquartier nahe Gorongosa angegriffen, worauf nun Mosambiks Ex-Rebellen das Friedensabkommen aufgekündigt haben. Keine gute Entwicklung.

Mehr dazu siehe:

viewtopic.php?p=149670#p149670

Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 25075
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Mosambik - Aktuelles zum Gorongosa Nationalpark

Beitragvon Birgitt » 11.11.2017 17:00

Nachdem sich die Lage in Mosambik weitgehend entspannt hat, sind Privatfahrten nach wie vor nicht erlaubt im Gorongosa NP

Gorongosa Nationalpark:
Es dürfen keine privaten Pirschfahrten mehr im Park unternommen werden.
Geführte Game Drives, in der Lodge buchbar, kosten 35 bzw. 40 US$ pP (morgens / abends).

Quelle: Newsletter Hupe Verlag

Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 25075
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland


Zurück zu Südliches Afrika

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast