Wüstenschiff • Thema anzeigen - Ralley: Dakar 2015

Ralley: Dakar 2015

Termine und Hinweise zu Kulturveranstaltungen, Festivals, Vorträgen u.ä.

Moderator: Moderatorengruppe

Ralley: Dakar 2015

Beitragvon Alexander » 29.12.2014 18:29

Auch 2015 gibt es wieder eine Dakar Ralley, die in Argentinien ausgetragen wird.

Dieses Mal sind...


...Über 400 Teilnehmer am Start
2015 findet die berühmte Rallye Dakar zum 37. Mal statt, und zum siebten Mal in Südamerika. Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren entspricht die Route einer Schleife. Gestartet wird am 4. Januar in Buenos Aires, wo schließlich auch am 17. Januar nach 9.000 Kilometern die Sieger feiern dürfen. Die Entscheidung um den Gesamtsieg könnte in den Marathonetappen fallen, die 2015 neu sein werden. mehr...

Die Etappen:

4. Januar: Buenos Aires - Villa Carlos Paz
5. Januar: Villa Carlos Paz - San Juan
6. Januar: San Juan - Chilecito
7. Januar: Chilecito - Copiapo
8. Januar: Copiapo - Antofagasta
9. Januar: Antofagasta - Iquique
10. Januar: Ruhetag für Motorräder und Quads
10. Januar: Iquique - Uyuni (Autos)/Marathon für die Trucks
11. Januar: Uyuni (Autos)/Marathon (Trucks)/Iquique (Motorräder) - Iquique (Autos/Trucks)/Uyuni (Motorräder)
12. Januar: Ruhetag für Autos und Trucks
12. Januar: Uyuni - Iquique (Motorräder)
13. Januar: Iquique - Calama
14. Januar: Calama - Marathon (Motorräder)/ Salta (Autos/Trucks)
15. Januar: Marathon (Motorräder)/Salta (Autos/Trucks) - Termas de Rio Hondo
16. Januar: Termas de Rio Hondo - Rosario
17. Januar: Rosario - Buenos Aires

Grüsse
Alexander
Alexander
Administrator
 
Beiträge: 23074
Registriert: 30.07.2005 18:12

Re: Ralley: Dakar 2015

Beitragvon Alexander » 07.01.2015 11:29

Die Dakar hat noch nicht richtig begonnen und es gibt schon den ersten Todesfall. Die Umstände sind rätselhaft.


Todesfall überschattet Dakar-Rallye Motorradfahrer stirbt abseits der Strecke

Tragisches Unglück im Rallye-Sport: Ein Teilnehmer aus Polen kommt unter bislang ungeklärten Umständen auf der dritten Etappe ums Leben. Erst nach eineinhalb Stunden entdecken Rettungskräfte den leblosen Fahrer. Spuren eines Unfalls fehlen. mehr...

Grüsse
Alexander
Alexander
Administrator
 
Beiträge: 23074
Registriert: 30.07.2005 18:12

Re: Ralley: Dakar 2015

Beitragvon Ralf Kiefer » 07.01.2015 13:45

Alexander hat geschrieben:Die Dakar hat noch nicht richtig begonnen und es gibt schon den ersten Todesfall.

Es ist jedes Jahr dasselbe: mit dem ersten Unfall setzt die allgemeine Berichterstattung (über die Unfälle) ein.

Aber wenn's drum geht, mal über diese oder eine andere Rallye rein sportlich oder technisch zu berichten, ist tote Hose in der gleichgeschalteten Presse oder Fernsehen. Daher: solche "Berichterstattung" einfach vergessen!

Gruß, Ralf
Ralf Kiefer
 
Beiträge: 1449
Registriert: 01.08.2006 11:13
Wohnort: nahe Karlsruhe

Re: Ralley: Dakar 2015

Beitragvon Kuno » 07.01.2015 20:16

Glaubst du wirklich, der Ausdruck "gleichgeschaltete Presse" sei in Bezug auf die Rallyeberichterstattung angebracht? Rallye & Co sind für die meisten Leute nicht interessant - und dann kommt es halt nur in die Tagespresse, wenn es einen spektakulären Unfall oder eine Zusammenfassung der Hauptereignisse gibt. Es gibt jedoch genuegen Motorsportzeitschriften, die ausführlich über die Rallyes berichten. Mindestens war das bis vor kurzer Zeit noch so...

...und wer würde deiner Meinung nach die Presse bei euch gleichgeschaltet haben?
Kuno
 
Beiträge: 9586
Registriert: 03.05.2006 09:21
Wohnort: Dort wo andere Ferien machen.

Re: Ralley: Dakar 2015

Beitragvon Ralf Kiefer » 07.01.2015 22:20

Kuno hat geschrieben:Glaubst du wirklich, der Ausdruck "gleichgeschaltete Presse" sei in Bezug auf die Rallyeberichterstattung angebracht?

Nicht nur da! Genau diese Presse kopiert die DPA- , AFP- oder Reuters-Meldung, je nach dem, wo sie zahlen. Eigene Recherche findet nicht statt, z.B. über den Start der Dakar oder die bisherigen Etappen hat keins der üblichen Web-Portale berichtet. Aber genau dann, wenn so eine Agenturmeldung vorbeikommt, wird die auf die Titelseite gehievt. Was ist daran nicht gleichgeschaltet, wenn typischerweise alle Veröffentlichungen sogar denselben Wortlaut bringen? Mit viel Glück gibt's ein einigermaßen aktuelles Foto statt einem heute üblichen Symbolbild.

Kuno hat geschrieben:Rallye & Co sind für die meisten Leute nicht interessant

Aber wenn ein Unfall mit Todesfolge passiert, wird es für die Allgemeinheit interessant?

Kuno hat geschrieben:Es gibt jedoch genuegen Motorsportzeitschriften, die ausführlich über die Rallyes berichten.

Seit 2 Jahren bin ich hier in .de eigentlich(!) dazu verpflichtet monatlich 17EUR an die öffentlich-rechtlichen Sender zu bezahlen völlig unabhängig davon, ob ich Radio oder Fernseher nutze. Ich erwarte, daß eine Berichterstattung von der Dakar zur Grundversorgung, dem Auftrag der hiesigen Sendeanstalten, gehört. Die Franzosen können/konnten das merkwürdigerweise. Blöd nur, daß der Kabelbeirat vor vielen Jahren das dritte franz. Programm hier in Baden "entsorgt" hat. D.h. nicht mal auf diesem Weg klappt das hier. Stattdessen haben wir hier im Kabel ungefähr 53 Verkaufskanäle und vermutlich sogar Kirchensender (Natürlich christliche, wo kämen wir hin, wenn es unchristliche wären?). BTW das dritte franz. war immer das mit dem frühabendlichen Fenster für Regionalberichterstattung aus dem Elsaß. Für Deutsche auch gestrichen!

Kuno hat geschrieben:...und wer würde deiner Meinung nach die Presse bei euch gleichgeschaltet haben?

Es ist eine Feststellung, daß es so ist. Eine fundierte Ursachenbestimmung habe ich nicht durchgeführt.

Gruß, Ralf
Ralf Kiefer
 
Beiträge: 1449
Registriert: 01.08.2006 11:13
Wohnort: nahe Karlsruhe

Re: Ralley: Dakar 2015

Beitragvon Kuno » 07.01.2015 22:35

Ralf; eine "Gleichschaltung" würde jemanden Bedingen, der gleichschaltet. Das ist nicht das gleiche, wie wenn die Zeitungen einfach "blind" die Agenturmeldungen abtippen.

Wenn beim Schachspielen morgen einer tot vom Hocker fällt, dann hast du das auch überall gemeldet - Unfälle sind immer interessant. Rallye und Schachspielen an und für sich nicht unbedingt.
Kuno
 
Beiträge: 9586
Registriert: 03.05.2006 09:21
Wohnort: Dort wo andere Ferien machen.

Re: Ralley: Dakar 2015

Beitragvon landcruiser. » 07.01.2015 22:58

Der Begriff "gleichgeschaltet" hat in D eine besondere Bedeutung. Den Begriff hier in bezug auf die Berichterstattung zu einem event, der nur sehr wenig Leute interessiert, anzuwenden ist ein ziemlicher Fehlgriff.
landcruiser.
 
Beiträge: 564
Registriert: 09.10.2013 12:08

Re: Ralley: Dakar 2015

Beitragvon Ralf Kiefer » 07.01.2015 23:06

Kuno hat geschrieben:eine "Gleichschaltung" würde jemanden Bedingen, der gleichschaltet. Das ist nicht das gleiche, wie wenn die Zeitungen einfach "blind" die Agenturmeldungen abtippen.

Ich stelle fest, daß in vielen Bereichen die Artikel nahezu gleich bis identisch sind. Du bist der Meinung, daß es keine Gleichschaltung sei, weil es niemand Verantwortlichen gibt. Ich sehe den Tatbestand, mir reicht der ohne einen Verantwortlichen benennen zu können.

Kuno hat geschrieben:Wenn beim Schachspielen morgen einer tot vom Hocker fällt, dann hast du das auch überall gemeldet - Unfälle sind immer interessant. Rallye und Schachspielen an und für sich nicht unbedingt.

Ich kenne keine Statistik über Todesopfer beim Schach. Aber ich plädiere für was anderes: Fußballberichterstattung nur noch, wenn es Tote gibt. Dann würde vielleicht mal der ein oder andere aufwachen und über die Praxis nachdenken, vielleicht so: 3 Zuschauer des Bundeligaspiels X gegen Y wurden bei einem Verkehrsunfall getötet, als ihr Fahrzeug vermutlich wg. überhöhter Geschwindigkeit am Kamener Kreuz auf der Überleitung nach Gelsenkirchen von der Fahrbahn abkam. Die Autobahn war 2 Stunden gesperrt wg. der Bergungsarbeiten. Es kam zu km-langen Rückstaus. In der Geschichte der Bundesligamannschaft X ist das der 50. Unfall mit Todesfolge unter den Zuschauern. .... Das Spiel gewann übrigens X durch ein Tor von x1 in der 20. Minute. <Ende der Meldung>

Analog dazu ist die Berichterstattung zur Dakar.

Gruß, Ralf
Ralf Kiefer
 
Beiträge: 1449
Registriert: 01.08.2006 11:13
Wohnort: nahe Karlsruhe

Re: Ralley: Dakar 2015

Beitragvon Kuno » 07.01.2015 23:11

Eine Reduzierung der Fussbalberichterstattung auf das Niveau der Rallyeberichterstattung würde ich begrüssen.
Kuno
 
Beiträge: 9586
Registriert: 03.05.2006 09:21
Wohnort: Dort wo andere Ferien machen.

Re: Ralley: Dakar 2015

Beitragvon Alexander » 02.01.2016 14:06

Die Ralley startet wieder. Die Organisatoren denken darüber nach, die Paris - Dakar wieder nach Afrika zu veranstalten.

Kehrt Dakar-Rallye nach Afrika zurück?

Die Veranstalter des Rallye Dakar denken über eine Rückkehr des traditionsreichen Offroad-Rennens nach Afrika nach. In Südafrika, Angola und Namibia gebe es Terrains, wo man solche Arten von Wettbewerben veranstalten könne, sagte Renndirektor Etienne Lavigne vor dem Start der 38. Auflage in Buenos Aires. mehr...

Grüsse
Alexander
Alexander
Administrator
 
Beiträge: 23074
Registriert: 30.07.2005 18:12

Re: Ralley: Dakar 2015

Beitragvon Ralf Kiefer » 03.01.2016 13:16

Alexander hat geschrieben:Die Ralley startet wieder.

Da wäre mal wieder gar nichts in den üblichen Medien drüber gekommen. Aber es gab einen Unfall, und so wird eben doch von der Rallye Dakar berichtet.

Sportberichterstattung gibt's offensichtlich keine mehr, nur noch Fußball. Wenn Blatter und Beckenbauer die Dakar organisieren würden ... ok, sie wäre hochgradig korrupt, aber in den Medien.

Gruß, Ralf
Ralf Kiefer
 
Beiträge: 1449
Registriert: 01.08.2006 11:13
Wohnort: nahe Karlsruhe

Re: Ralley: Dakar 2015

Beitragvon Turi » 03.01.2016 14:56

Hallo Wüschigemeinde

Wir führen seit zwei Jahren Gespräche in Luanda, der Hauptstadt von Angola", sagte Lavigne. "Dort wäre es machbar. Im Norden Afrikas ist es wegen der politischen Lage nicht möglich."


Versteh ich nicht, die alte Route wäre sicher machbar und meiner Meinung nach gleich sicher wie Angola.
Angola, da könnte man auch in den Kongo.
Wenn man sieht wie Angola die eigene Sicherheit nicht in den Griff bekommt,
wie will sie dann die Sicherheit des Rallytrosses garantieren.

Vielleicht dürfen die ja nur der Küste entlang fahren :lach: , für die Piraten von Somalia ein zu weiter Weg.



Ich bin ja sonst nicht ein Fan vom AA, die sollten aber mal die Meldungen lesen.

Gruss Turi
Wenn man die Ruhe nicht in sich selbst findet, ist es umsonst, sie anderswo zu suchen!
Turi
 
Beiträge: 2187
Registriert: 14.02.2006 21:49
Wohnort: Ostschweiz

Re: Ralley: Dakar 2015

Beitragvon Ralf Kiefer » 03.01.2016 16:06

Turi hat geschrieben:Versteh ich nicht, die alte Route wäre sicher machbar und meiner Meinung nach gleich sicher wie Angola.

Die eine, alte Route gab es nie. Hier kannst Du nachschauen, wo die Dakars vorbeikamen, bis 2007 in Europa und Afrika, 2008 ausgefallen, ab 2009 in Südamerika.

In den 1980er Jahren führte die Strecke prinzipiell durch Algerien, dann gab's ein paar Streckenführungen durch Tunesien und Libyen, 1992 war es eine extreme Marathonrallye von Paris nach Kapstadt, d.h. damals kamen die schonmal durch z.B. Angola durch. 1993 führte sie erstmals durch Marokko, aber dann über Figuig doch weiter nach Algerien und bis Dakar. 1994 wurde die Rallye zur Paris - Dakar - Eurodisney (bei Paris) und fuhr erstmals komplett von Nord nach Süd durch Marokko. 1995 kam erstmals die Strecke ins Spiel, wie sie zum Schluß mehrfach gefahren wurde, also Marokko, Mauretanien, Senegal. 1997 begannen die Experimente: Dakar - Niger (Arlit, Agadez) - Dakar. 2000 ging's von Dakar nach Kairo. 2003 von Marseille nach Sharm el Sheikh. Im letzten Afrika-Jahrzehnt kamen Strecken in Mali dazu, und der Startpunkt änderte sich je nach Sponsoreneinsatz, z.B. Barcelona, Lissabon, o.a..

Soll heißen, daß die Dakar Strecken im Nordwesten von Afrika bräuchte, um dort fahren zu können. Die marokkanische Infrastruktur wäre sicher wieder nutzbar. Die Streckenabschnitte in der Westsahara müßte man der aktuellen Minensituation und den Grenzanlagen anpassen. Mauretanien wäre der kritische Abschnitt. Aber genau dort wurde die Dakar typischerweise zur Hälfte ausgetragen. Länder wie Algerien, Libyen, Mali, Niger sind heute nicht befahrbar. D.h. es ist kein Platz für die Dakar in Nordwest-Afrika.

Wg. der Vollständigkeit der Links: hier gibt's Informationen über Fahrer und Fahrzeuge auch der historischen Dakars.

Gruß, Ralf
Ralf Kiefer
 
Beiträge: 1449
Registriert: 01.08.2006 11:13
Wohnort: nahe Karlsruhe

Re: Ralley: Dakar 2015

Beitragvon Turi » 03.01.2016 16:56

Hallo Ralf
Ich meinte die Strecke, Marokko, Mauretanien, Senegal.
Und danach am schönen See, beim Schweizer, einen guten Kaffee trinken und im Pool planschen :wink:
Wie ich schon sagte, das Sicherheitsproblem Mauretanien ist nicht grösser als das in Angola, meiner Meinung nach.
Ich denke, da fehlt ein bisschen der Wille.
Ein Restrisiko bleibt immer, sind ja alles Erwachsene, jeder der mitfährt, fährt eh auf eigenes Risiko.
Gruss Turi
Wenn man die Ruhe nicht in sich selbst findet, ist es umsonst, sie anderswo zu suchen!
Turi
 
Beiträge: 2187
Registriert: 14.02.2006 21:49
Wohnort: Ostschweiz

Re: Ralley: Dakar 2015

Beitragvon Turi » 03.01.2016 16:58

Hallo Ralf
Den Link kannte ich noch nicht, ist genial.
Danke
Gruss Turi
Wenn man die Ruhe nicht in sich selbst findet, ist es umsonst, sie anderswo zu suchen!
Turi
 
Beiträge: 2187
Registriert: 14.02.2006 21:49
Wohnort: Ostschweiz

Nächste

Zurück zu Veranstaltungstipps

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Hetzner [Bot] und 0 Gäste