Wüstenschiff • Thema anzeigen - Siwa: Wüstenwanderung durch die Libysche Wüste

Siwa: Wüstenwanderung durch die Libysche Wüste

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er viel erzählen: Reiseberichte zum Informieren und Träumen, fotografisch dokumentiert. In diesem Forum findet ihr Reiseberichte als "Fotostreckenführer" zu interessanten Reisewegen.

Moderatoren: Moderatorengruppe, Administratorengruppe

Beitragvon Alexander » 03.11.2009 18:36

Teil 8:

Der nächste Morgen beginnt wieder mit einem der Bilderbuchsonnenaufgänge, wie man ihn nur in der Wüste erlebt. Die Morgenluft ist angenehm frisch, der Schlafsack etwas feucht vom Tau. Ich schieße noch einige Fotos, bevor es weiter Richtung Siwa geht.

Bild
Bild
Bild

Obwohl das Gelände einfach zu begehen ist und der Rucksack über die Tage Gewicht verlohren hatte, habe ich den Eindruck, dass das Gewicht wieder zunehmen würde. Bei Touren dieser Art (Hitze, körperliche Anstrengung) will einfach kein Hungergefühl aufkommen. So habe ich während dieser fünf Tage nur getrunken und nichts gegessen. Das Defizit macht sich nun langsam bemerkbar. Salami und Wurstdosen bleiben also unangetastet im Rucksack. Vieleicht ist Wurst zu "heavy" und ich überlege beim nächsten Mal etwas Leichteres zu versuchen.

Bild
Bild
Bild
Bild

Wüstenglas

Allein mit meinen Gedanken lege ich Schritt für Schritte zurück. Meinen Blick auf den Sand vor mir gerichtet, stoße ich plötzlich auf ein Stück Wüstenglas Ich hebe es auf, verwundert über diesen Fund. Es zerfällt mir aber zwischen den Fingern. Es war nur ein Stück Kunststoff, sandgestrahlt in der Wüste, gefärbt und zermürbt von der heißen Sonne.

Bild


Bild
Bild
Bild

Fortsetzung folgt

Grüsse
Alexander
The one who follows the crowd will usually go no further than the crowd. Those who walk alone are likely to find themselves in places no one has ever been before.

... follow us on facebook - das Wüstenschiff auf Facebook
>>> Firmen, die Wüstenschiff-Aktionen in Afrika unterstützen
Alexander
Administrator
 
Beiträge: 22084
Registriert: 30.07.2005 18:12
Wohnort: Dubai

Beitragvon Kuno » 03.11.2009 18:42

Den einsame Spuren entnehme ich, dass der Schakal eingesehen hat, dass er dich nicht kriegen wird :wink: Haettest ihm wenigstens die Dosenwurst zuruecklassen koennen :mrgreen:
Kuno
 
Beiträge: 9586
Registriert: 03.05.2006 09:21
Wohnort: Dort wo andere Ferien machen.

Beitragvon Alexander » 07.11.2009 12:44

Teil 9:

Der Einzige, der mich begleitet ist mein Schatten. Geduldig läuft er neben mir her, unhörbar, leise.....

Bild

Bild

Die ersten Fahrzeugspuren sind das untrügliche Anzeichen, dass die Zivilisation immer näher rückt. Mit mit Lärm, Hektik, Gedränge. Alles, was man zurückläßt, bevor man in die Wüste eintaucht.....

Bild

Ich erklimme eine Düne und komme mir vor wie Reinhold Meßmer, der einen 7000er bestigen hat. Meine war allerdings nur eine 55er ;-) Auf jeden Fall gibt es als Belohnung für die Anstrengung eine herrliche Aussicht:

Bild
Bild
Bild
Bild

Walfischrücken

Bild
Bild

Fortsetzung folgt

Grüsse
Alexander
The one who follows the crowd will usually go no further than the crowd. Those who walk alone are likely to find themselves in places no one has ever been before.

... follow us on facebook - das Wüstenschiff auf Facebook
>>> Firmen, die Wüstenschiff-Aktionen in Afrika unterstützen
Alexander
Administrator
 
Beiträge: 22084
Registriert: 30.07.2005 18:12
Wohnort: Dubai

Beitragvon Alexander » 07.11.2009 20:00

Kuno hat geschrieben:Haettest ihm wenigstens die Dosenwurst zuruecklassen koennen :mrgreen:


Der wollte aber Frischfleisch :shock: Und das konnte ich dann doch nicht zulassen :mrgreen:

Grüsse
Alexander
The one who follows the crowd will usually go no further than the crowd. Those who walk alone are likely to find themselves in places no one has ever been before.

... follow us on facebook - das Wüstenschiff auf Facebook
>>> Firmen, die Wüstenschiff-Aktionen in Afrika unterstützen
Alexander
Administrator
 
Beiträge: 22084
Registriert: 30.07.2005 18:12
Wohnort: Dubai

Beitragvon Alexander » 11.11.2009 22:26

Teil 10:

Die letzten Dünen und die letzten sieben Kilometer bis Siwa. Langsam holt mich die Realität wieder ein und ich erwische mich, wie ich beginne, bereits neue Pläne für die nächste Reise zu schmieden.

Bild
Bild
Bild

Felsmalereien aus der Touristenzeit

Bild

Die Sanddünen weichen immer mehr Kalkfelsen und millionen Jahre altem Meeresboden

Bild
Bild
Bild

Teile alter Korallenbänke aus Zeiten, als das Meer über das Festland dominierte

Bild

Ich schlage mein letztes Nachtlager auf und genieße etwas wehmütig den Sonnenuntergang. Jetzt weiß ich schon: in einem Jahr werde ich wieder hier stehen....

Bild
Bild
Bild
Bild

Ende

Vieleicht trifft man sich ja einmal in der einst vergessenen Oase zu einer gemeinsamen Wüstenwanderung :-)

Grüsse
Alexander
The one who follows the crowd will usually go no further than the crowd. Those who walk alone are likely to find themselves in places no one has ever been before.

... follow us on facebook - das Wüstenschiff auf Facebook
>>> Firmen, die Wüstenschiff-Aktionen in Afrika unterstützen
Alexander
Administrator
 
Beiträge: 22084
Registriert: 30.07.2005 18:12
Wohnort: Dubai

Beitragvon Elena Koch » 04.03.2010 10:21

Alexander hat geschrieben:
Vieleicht trifft man sich ja einmal in der einst vergessenen Oase zu einer gemeinsamen Wüstenwanderung :-)

Grüsse
Alexander


bestimmt!
Ein toller Bericht. Habe jetzt richtig Bock auf die Wanderung.
Aber vielleicht findet ja doch statt. Wir fahren Ende März auch nach Ägypten mit einem Auto in die Wüste. Wer weisst was uns dort erwartet:))
Elena Koch
 
Beiträge: 8
Registriert: 01.03.2010 09:27

Beitragvon StephanP » 06.03.2010 18:32

Hi Alexander,
ganz toller Bericht !!
Ich bin im moment auch auf die "Füße" gekommen, letztes Jahr aufs Fahrrad und jetzt durch den vielen Schnee auch aufs Laufen/Wandern.
Meine Strecken werden immer länger, der Hund hat auch schon sein Tragegeschir und diesen Sommer will ich erstmal die Inseln abwanderen.
Dein Bericht hat auch schon so eine überlegung verstärkt auch mal ein teilstück in der Wüste zurück zu legen, das hört sich traumhaft an !
Bis jetzt war ich immer mit Geländewagen oder Lkw da.
Der Vorteil ist wohl der wesentlich geringere aufwand/kosten für so eine Tour.

Warum nimmst Du nicht Datteln mit als Nahrung?

Gruß Stephan
StephanP
 
Beiträge: 3
Registriert: 01.05.2006 21:23

Beitragvon Alexander » 06.03.2010 19:09

Hallo Stephan,

danke schön für das Kompliment ;-)

Die Kosten für Rucksackreisen sind natürlich um ein vieles niedriger.
Das Reisen ist m.E. aber auch viel intensiver. Ich habe auch mit kleinen
Etappen begonnen und habe dann bald richtig Spass daran gefunden.

Die Idee mit den Datteln ist gut. Auf das Naheliegende kam ich natürlich
nicht :oops: Das nächste Mal werde ich neben Datteln auch Müsliriegel
und Studentenfutter, etc. versuchen.

Viel Spass beim Wandern wünscht

Alexander
The one who follows the crowd will usually go no further than the crowd. Those who walk alone are likely to find themselves in places no one has ever been before.

... follow us on facebook - das Wüstenschiff auf Facebook
>>> Firmen, die Wüstenschiff-Aktionen in Afrika unterstützen
Alexander
Administrator
 
Beiträge: 22084
Registriert: 30.07.2005 18:12
Wohnort: Dubai

Beitragvon Franz (UNI)Murr » 06.03.2010 20:06

Hallo Alexander,

sehr schöne Bilder. Das einzige, was mich tröstet ist, dass ich nur zwei Stunden fahren muss um in ähnlich schöner Gegend zu sein. :wink:
Die Datteln wollte ich Dir auch gerade vorschlagen. Nur die getrockneten Datteln. Von einem Tubu im Tschad habe ich gelernt: In der Wüste brauchst Du ein wenig Wasser, ein Säcklein Datteln und die Seele eines Steins.
Damit meinte er den Gleichmut, Schritt für Schritt zulaufen in stoischer Unerschütterlichkeit.

Grüße

Franz
Leben in Kairo. Berichte auf http://unimurr.com/leben-in-kairo/
Der Mensch braucht zuweilen etwas Wüste. Das Sein in der Wüste ist wie Yoga für meine Seele.
Franz (UNI)Murr
 
Beiträge: 357
Registriert: 29.01.2006 17:42
Wohnort: unterfränkische Diaspora

hundespuren oder guepard ???

Beitragvon koendesmet » 01.09.2010 19:51

alexander,

Ich habe nur jetzt deine bilder von siwa angesehen und finde das bild von diese "hunde oder schakal " spuren.

weist du das siwa die letzte gegend von egypten ist, wo es noch gueparden gibt ??? wie viele und ob sie 2010 noch da sind, ist vollig unbekannt.

die spur kann guepard sein, aber auch hund.....ich brauche aber nahere detail-bilder !
hasst du welche ????
es wurde mich sehr freuen wenn du diese hier im forum veroffentlichen konnte.

vielen dank,

koen

koen de smet
sahara conservation fund
koendesmet
 
Beiträge: 94
Registriert: 19.07.2007 14:39
Wohnort: antwerpen belgien

Palmen

Beitragvon Stefanie » 01.09.2010 21:40

Hi Alexander,
auch ich habe den Reisebericht schon mehrfach gelesen...Wirklich schoen!
Was mir bisher immer durchgegeangen ist, ist deine Frage nach den angebrannten Palmen. Heute habe ich sie gelesen!!!
Also, es soll nach Aussagen der Beduinen sehr grossen Sinn machen. Die alten Blaetter muessen, damit Fruechte kommen und der Baum Kraft hat, eh abgeschnitten werden. Das Verbrennen soll durch die Asche eine besonders nahrhafte Grundlage fuer gutes Tragen bieten. Hier wird das jedes Jahr mit den Palmen gemacht. Ich bekomme immer Panik, wenn wieder mal abgefackelt wird. Die Zeit ist naemlich nach der Ernte - nach dem Sommer!!! Es entstehen oft ungewollte Grossbraende!
Wird das nicht auch in der Landwirtschaft gemacht, um Felder fruchtbarer zu machen???

Ich warte schon auf den naechsten Reisebericht von diesem Jahr!!!
(Wir hatten uebrigens mal eine Dame, die wollte 3 Monate in der Wueste alleine verbringen. Sie nahm nur Datteln, Nuesse und Wasser mit - musste allerdings recht schnell abbrechen - was aber nicht am Essen lag :wink: !)
Gruesse aus Baharia
Stefanie

Voltaire: „Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass Du es sagen darfst.“
Stefanie
 
Beiträge: 1495
Registriert: 17.02.2008 10:12
Wohnort: Aegypten

Beitragvon Alexander » 03.09.2010 13:45

Hi Stefanie,

dann ist das Geheimnis der angekokelten Palmen ja endlich gelüftet ;-)

Ich kann mich erinnern, dass vor ca. 15 - 20 Jahren die Landwirte hier in Deutschland ihre abgeernteten Kornfelder im Herbst abgefackelt haben. Das war immer eine recht rauchige Angelegenheit. Ob das Ganze der Düngung oder nur dem "Loswerden" des restlichen Strohs diente ist mir allerdings nicht bekannt. Die Verbrennung der landwirtschaftlichen Überreste wurde dann irgendwann schlagartig eingestellt. Vermutlich waren die Emissionen, die dabei freigesetzt wurden, aus umweltpolitischen Gründen nicht mehr tragbar.

Vor dem Reisebericht kommt natürlich erst einmal die Reise, auf die ich mich schon riesig freue ;-) Und dann gibt es natürlich wieder einen ausführlichen Reisebericht :-)

Viele Grüsse
Alexander
The one who follows the crowd will usually go no further than the crowd. Those who walk alone are likely to find themselves in places no one has ever been before.

... follow us on facebook - das Wüstenschiff auf Facebook
>>> Firmen, die Wüstenschiff-Aktionen in Afrika unterstützen
Alexander
Administrator
 
Beiträge: 22084
Registriert: 30.07.2005 18:12
Wohnort: Dubai

Beitragvon Kuno » 03.09.2010 14:23

...beim Abfackeln gehen halt auch immer gleich die ganzen Tiere mit. Und ob's den Palmen tatsaechlich gut tut, wenn man die duerren Blaetter abfackelt moechte ich noch stark bezweifeln - ueberleben tut sie's wahrscheinlich schon oefter. Ausser die Kleinen.

Und fuer mich als Touristen sieht's halt ganz einfach extrem scheusslich aus, wenn ich nur noch angebrannte Palmen zum photographieren habe.
Kuno
 
Beiträge: 9586
Registriert: 03.05.2006 09:21
Wohnort: Dort wo andere Ferien machen.

Vorherige

Zurück zu Reiseberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste