Wüstenschiff • Thema anzeigen - Mit der Ente durchs südliche Afrika II

  • Werbung/Videos/Infos

Mit der Ente durchs südliche Afrika II

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er viel erzählen: Reiseberichte zum Informieren und Träumen, fotografisch dokumentiert. In diesem Forum findet ihr Reiseberichte als "Fotostreckenführer" zu interessanten Reisewegen.

Moderatoren: Moderatorengruppe, Administratorengruppe

Mit der Ente durchs südliche Afrika II

Beitragvon Uwe Schmitz » 28.09.2017 14:02

Nachdem ich Euch im letzten Jahr von September bis Dezember über
die Wiederauferstehung der Afrika-Ente berichtet habe, waren wir dieses Jahr im Sommer erst mal für mich fahrzeugfremd in Norwegen.
Seit Mitte August sind wir nun wieder im südlichen Afrika unterwegs, diesmal geht's (auch wegen des Carnets :kotz: ) Richtung Osten bis nach Zimbabwe.
Uns interessieren natürlich die Umstände, wie es in einem Land ohne Währung und mit sehr wenigen Touristen zu reisen ist.
Also, los geht's:
01-kalahari-inn.jpg

Ohne besondere Aufenthalte fahren wir nach Maun in Botswana.
Besonderheit, die uns den Zeitdruck wegen des baldigen Carnetablaufs nahm: Unser Auto wurde auf besonderes Bitten an der namibischen Grenze aus dem alten Carnet aus- und in Botswana ins neue eingestempelt :h:
02-maun.jpg

Von Maun aus geht's weiter Richtung Osten, wir folgen dem Boteti River entlang der südlichen Grenze des Makgalakgadi Parks.
05-boteti.jpg

06-boteti.jpg

Wir finden eine schmale Piste (die alte Trasse?) wenige Kilometer parallel zur neuen Straße, die wir natürlich viel lieber fahren und erreichen auf ihr Khumaga.
08-khumaga.jpg

Später kreuzen wir letztmalig vor seinen Verdunsten/Versickern/Verbraucht werden (bei den Orapa-Minen) den Boteti und danach weites Land mit flachen Salzpfannen voller Rinder.
09-boteti.jpg

10-pan-orapa.jpg


Dann biegen wir nach Norden ab: nach Kubu Island !
Viele Grüße
Uwe
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Uwe Schmitz
Moderator
 
Beiträge: 1900
Registriert: 31.07.2005 18:07
Wohnort: Rhein-Main

Mit der Ente durchs südliche Afrika II

Beitragvon Uwe Schmitz » 28.09.2017 14:13

weiter nach Kubu Island:
12-Kubu-12.jpg

Kubu Island liegt am westlichen Rand der Sowa-Salzpfanne, einige Kilometer vorgelagert, also gefühlt mittendrin...
13-Kubu.jpg

14-Kubu-11.jpg

15-Kubu-13.jpg

Kubu Island, wunderschön.
Wir bleiben zwei Nächte auf der fast einsamen Campsite, die außer Plumsklo und Grillplatz nichts zu bieten hat, außer eben einem traumhaften Platz...
17-Kubu-Baobab-1.jpg

Es gibt unglaublich viele Baobabs auf der "Insel", reichlich Futter für Fotografen.
18-Kubu-Baobab-4.jpg

20-Kubu-Baobab-2.jpg

21-Kubu-Baobab-3.jpg

23-Kubu-Baobab-5.jpg

24-Kubu-Baobab-6.jpg

Am übernächsten Tag verlassen wir Kubu Island nach Norden, folgen lange dem Rand der Sowa-Pan, passieren dabei auch einen der Vet-Fences, die verhindern sollen, dass sich Tierseuchen im ganzen Land verbreiten, und erreichen später die Straße nach Nata und weiter Richtung Francistown.
25-Kubu-16.jpg

26-Kubu-14.jpg

In Francistown checken wir nochmal die Ente, kaufen ordentlich ein und kleben die für Zimbabwe geforderten Reflektoren an die Ecken der Stoßstangen...
27-reflektoren.jpg

... und dann geht's weiter nach Zimbabwe.

viele Grüße
uwe

p.s.: eines ist klar: Kubu ist für uns das Highlight im Botswana, dass uns (wegen strigtly four by four !) nicht in den Nationalparks haben will !
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Uwe Schmitz
Moderator
 
Beiträge: 1900
Registriert: 31.07.2005 18:07
Wohnort: Rhein-Main

Mit der Ente durchs südliche Afrika II - Zimbabwe

Beitragvon Uwe Schmitz » 28.09.2017 19:39

Einreise von botswana nach zimbabwe bei ramokgwabane/plumtree:
für 30 USD cash kriegen wir ein 30-tage-visum in den paß geklebt, das carnet wird anstandslos gestempelt, an roadtax/carbontax sollen wir 20 USD zahlen, geht auch per Visa-card, mal sehen, ob's wirklich abgebucht wird.
dann sollen wir noch ein blaues formblatt (temp.import paper) ausfüllen, jedoch nicht mit kameras, notebook und ähnlichen wertsachen, sondern mit reservebenzin im kanister und alkohol in flaschen. das wird im ersten stock des zollgebäudes gestempelt, verschwindet in den tiefen der ente und wird auch nie mehr erfragt. nach noch nicht mal einer stunde haben wir beide grenzstationen hinter uns, alles ganz entspannt!
Zimbabwe, here we are!
30-zim-flagge.jpg

die fahrt auf guter strasse zum matobo nationalpark läuft einfach, 2 road blocks (polizisten) stoppen uns, fragen nach dem woher und wohin, evtl. wird sich über mein klebe-kennzeichen auf der vorderen motorhaube gewundert (bei 30 jahre alten autos aus deutschland ist alles möglich!), doch keine geldforderungen, es wird gute fahrt gewünscht... und wir dürfen weiter.
auf einer einfachen piste erreichen wir das gate des matobo parks. wir möchten den park ausführlich durchstreifen und wollen also drei nächte im park campen.
es wird lange gerechnet, als ergebnis werden uns 139 USD genannt, mit detailierter quittung und zahlbar mit visa-card (!)
31-mato-1.jpg

31-mato-2.jpg

am nachmittag bummeln wir gemütlich durch den "wilderness area" genannten parkteil, um die verschiedenen landschaftsformen zwischen 1200 und 1400 metern höhe zu erkunden. tiere sehen wir, bis auf wenige antilopen, keine, die werden wir wohl erst morgen im "whovi game park" zu sehen kriegen.
31-mato-4.jpg

31-mato-5.jpg

sowohl die straßen als auch die pisten im park gelten alle als pkw-tauglich, doch da habe ich bisweilen schwierigkeiten, mir diese strecken mit einem normalen auto bezwingbar vorzustellen.
31-mato-7.jpg

31-mato-6.jpg

am nächsten tag im game park sehen wir bis auf 2 giraffen und einige wenige antilopen keine tiere, es soll zwar rhinos hier geben...
aber das war ja nicht der besuchsgrund für matobo.
nach der zweiten nacht wollen wir uns die höhlen im park mit den felsmalereien ansehen (teils weltkulturerbe) und auf worlds view mit dem grab von cecil rhodes hochklettern.
erste höhle: Nswatugi Cave, eher ein großer felsüberhang.
38-nswatuke.jpg

39-nswatuke.jpg

Die folgenden 3 Fotos können durch anklicken in ihrer vollen größe angezeigt werden !

Bild
da die wand mit sehr vielen übereinanderliegenden bildern ausgestattet ist, habe ich dieses panorama mit einem programm zur sichtbarmachung geringster farbunterschiede bearbeitet.
unglaublich, was da noch sichtbar wird, was vorher mit bloßem auge nicht erkennbar war!
Bild
Bild
Zur besseren Erkennbarkeit der verschiedenen Schichten habe ich die oberen 2 Bilder digital gefärbt (mit D-Stretch).

Wir sind beeindruckt von der vielfalt der motive, die den bildern in der sahara nichts nachsteht.
und weiter geht's zur nächsten: Pomongwe Cave.
einst die höhle mit den besten bildern in matobo, wurde versucht, von "experten" zu konservieren. einige jahre später war kaum noch etwas davon übrig.
44-popongwe1.jpg

im museum nahebei wird vieles zur natur, der kultur der menschen und den felsmalereien erklärt.
45-popongwe-bild.jpg

uns wird eine besichtigung der Silozwane Höhle empfohlen, die liegt allerdings südlich und etwas außerhalb des parks, so dass wir dafür den restlichen nachmittag einplanen.
46-Silozwane-1.jpg

47-Silozwane.jpg

48-Silozwane.jpg

50-Silozwane.jpg

51-Silozwane.jpg



uwe
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Uwe Schmitz
Moderator
 
Beiträge: 1900
Registriert: 31.07.2005 18:07
Wohnort: Rhein-Main

Re: Mit der Ente durchs südliche Afrika II

Beitragvon Uwe Schmitz » 30.09.2017 08:12

Achtung, der letzte beitrag oben (Zimbabwe) ist auch neu !

hier noch 2 bildchen von unserer campsite am see, sehr basic, aber wunderschön.
61-see.jpg

60-see.jpg


schönes wochenende wünsche ich allen lesern!
viele grüße aus dem freestate/südafrika auf dem weg zurück nach namibia
uwe
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Uwe Schmitz
Moderator
 
Beiträge: 1900
Registriert: 31.07.2005 18:07
Wohnort: Rhein-Main

Re: Mit der Ente durchs südliche Afrika II

Beitragvon Carlo » 30.09.2017 12:41

Hallo Uwe,

tolle Eindrücke aus dem Süden Afrikas! Es war auch eine gute Idee mit der Sichtbarmachung der übereinanderliegenden Höhlenbildern, bin beeindruckt.
Ich freue mich schon auf die Fortsetzung ;-)

Ciao, Carlo
Carlo
 
Beiträge: 364
Registriert: 01.08.2005 06:37
Wohnort: Wörth am Rhein

Re: Mit der Ente durchs südliche Afrika II

Beitragvon Werner Lenz » 30.09.2017 15:33

Grüß Dich Uwe,

das sind ja wirklich schöne Malereien in diesen Höhlen.
Auch die Landschaften gefallen mir gut!

Euch Beiden weiterhin Gute Reise
Werner
Werner Lenz
 
Beiträge: 250
Registriert: 17.04.2006 19:57

Re: Mit der Ente durchs südliche Afrika II

Beitragvon albrecht willems » 01.10.2017 10:39

Hi,
Vonwegen der Carnet: ...Richtung Zimbabwe(oder Sambia/Angola) vonwegen der Carnet :!: verstehe ich, weil RSA/Namibia/Botswana/Lesotho/Swaziland eine Zoll Union sind. Habe dass damals so 6x gemacht. Aber Carnet abstempeln lassen innerhalb der Zoll Union :?: Denke du wird's problemen haben bei der zuruckgabe bei der ADAC(?). Vonwegen der Bankgarantie, eben when er richtig(?) abgestempeld ist an der Zimbabwe Grenze! Gesetze weist du! :oops:
In Belgien bei der KACB ist es so: when etwas schieff gelaufen ist damit, bekommt man der Bankgarantie zuruck nur nach 5 Jahre. Weiss ich von damals in West-Afrika(Togo) :wink:
gruss
------------
albrecht willems
 
Beiträge: 128
Registriert: 19.02.2009 10:20
Wohnort: gent/belgien

Re: Mit der Ente durchs südliche Afrika II

Beitragvon Turi » 01.10.2017 15:53

Hallo Albrecht

Wir haben das Carnet im 2015 auch in Namibia aus -und einstempeln lassen.
Sobald das Anschlusscarnet wieder zurück beim ADAC ist, sollte auch dem ADAC klar sein, dass das Fahrzeug wieder raus ist.
Wir hatten keine Probleme damit.
Probleme hätte eher der Zöllner, der das aus Unwissenheit stempelt und seine vorgesetzte Stelle dahinter kommt, da würde ich mir allerdings keinen Kopf machen.
Gruss Turi
Wenn man die Ruhe nicht in sich selbst findet, ist es umsonst, sie anderswo zu suchen!
Turi
 
Beiträge: 2180
Registriert: 14.02.2006 21:49
Wohnort: Ostschweiz

Re: Mit der Ente durchs südliche Afrika II

Beitragvon Uwe Schmitz » 01.10.2017 18:49

hallo foristen,
wir haben in buitepos nur versucht, das carnet termingerecht ausstempeln zu lassen (1 tag vor ablauf), was ja funktionierte.
eine woche später sind wir ja wirklich nach zimbabwe ausgereist und haben die zollunion verlassen. wenn die das prüfen wollen, sollte das anhand der beiden unteren schnipsel des carnets, die ja beim zoll verbleiben, möglich sein.
früher konnte das carnet ja sogar in windhoek (voigtstrasse) umgestempelt werden ohne das land zu verlassen, geht seit sommer 2016 nicht mehr.
überlegt euch selbst, was ich mit meiner angabe interessierten leuten vermitteln will...
viele grüße aus kimberley
uwe
Uwe Schmitz
Moderator
 
Beiträge: 1900
Registriert: 31.07.2005 18:07
Wohnort: Rhein-Main

Re: Mit der Ente durchs südliche Afrika II

Beitragvon Uwe Schmitz » 01.10.2017 19:33

Weiter mit unserer reise:
den dritten tag im park besuchen wir den rhino-shelter mit malereien der grauen dicken (in roter farbe!) und klettern auf den granithügel zum worlds view, auf dessen top sich auch das grab von cecil rhodes befindet, einem der wichtigsten politischen strippenzieher im südlichen afrika des 19. jahrhunderts.
54-rhodes.jpg

55-rhodes.jpg

58-rhodes.jpg

der Matobo Nationalpark ist wirklich sehr arm an tieren, aber hier oben sehen wir einige zwar kleine aber sehr schöne tierchen:
56-rhodes.jpg

57-rhodes.jpg

auf der rückfahrt von unserer südlichen campsite am see zum maingate im norden wollen wir einen anderen weg als hier hin fahren, er ist in der karte des parks eingezeichnet. in der open-street-map-karte kann ich ihn aber nicht finden. so schau'n wir mal, was damit ist...
63-brücke.jpg

62-brücke.jpg

tja, da heisst es umkehren und doch den gleichen weg zurückfahren.
vom gate aus fahren wir die kleine asphaltstrasse vielleicht 20 km entlang der parkgrenze nach westen und treffen auf das "Old Farmhouse". das wäre für uns vielleicht mal wieder ne gelegenheit, ein kaltes bier oder savannah zu trinken... gibt's leider nur (der schanklizenz wegen) für gäste des hauses.
doch wir dürfen uns auf dem gelände umsehen, der platz zum campen (mit tollen rustikalen sanitäranlagen, die freundlichkeit der betreiber und ein besonderes event, an dem wir mitmachen können, lässt uns eine nacht hier bleiben (und wir kriegen kaltes bier! :h: )
64-farmhouse.jpg

65-farmhouse.jpg

und später bekommen auch noch die Zebras ihren anteil.
66-farmhouse.jpg

67-farmhouse.jpg

vom Old Farmhouse geht's an den nächsten 2 tagen auf kleinen strassen und pisten über Gwanda und West-Nicholsson mit einer wilden übernachtung im mopanewald zur A9 und nach masvingo. dann noch wenige kilometer, und wir erreichen die Great Zimbabwe Ruins am Lake Mutirikwe.
doch davon mehr beim nächsten mal.
70-strasse.jpg


viele grüße
uwe
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Uwe Schmitz
Moderator
 
Beiträge: 1900
Registriert: 31.07.2005 18:07
Wohnort: Rhein-Main

Re: Mit der Ente durchs südliche Afrika II

Beitragvon albrecht willems » 02.10.2017 09:40

Uwe Schmitz hat geschrieben:hallo foristen,
wir haben in buitepos nur versucht, das carnet termingerecht ausstempeln zu lassen (1 tag vor ablauf), was ja funktionierte.
eine woche später sind wir ja wirklich nach zimbabwe ausgereist und haben die zollunion verlassen. wenn die das prüfen wollen, sollte das anhand der beiden unteren schnipsel des carnets, die ja beim zoll verbleiben, möglich sein.
früher konnte das carnet ja sogar in windhoek (voigtstrasse) umgestempelt werden ohne das land zu verlassen, geht seit sommer 2016 nicht mehr.
überlegt euch selbst, was ich mit meiner angabe interessierten leuten vermitteln will...
viele grüße aus kimberley
uwe

-------------------
Moin Moin...Uwe
Nun ja, Ich kann nur bestaetigen was ich damals! mitgemacht habe. Wahrscheinlich ist der Belgische KACB etwas mehr Punktlich vonwege diese gesetze :oops: Zeitraum: 1976(war uberland) 1989...1992 1997...2000 2003...2005 Alles mit unterstellplatz.
Schone Bildern! Und weiter Gute Fahrt
Gruss
------------------
albrecht willems
 
Beiträge: 128
Registriert: 19.02.2009 10:20
Wohnort: gent/belgien

Re: Mit der Ente durchs südliche Afrika II

Beitragvon martin1101 » 03.10.2017 11:24

Hallo Uwe
wie ich sehe, funzt Dein Getriebe noch :lol:
Tolle Reise und Bilder

Herzliche Reisegrüße aus Westsambia
Lisi & Martin
Reisen ist tödlich ... für Vorurteile (Mark Twain)
Unsere Reisen

Bild
martin1101
 
Beiträge: 699
Registriert: 21.10.2005 08:35
Wohnort: Linz/Austria

Re: Mit der Ente durchs südliche Afrika II

Beitragvon Uwe Schmitz » 03.10.2017 18:04

@albrecht: bin 1989-90 , 1998-2000 und 2005 mit carnet unterwegs gewesen. kenne mich also mit den Problemen auch ein bisken aus ...
@ Martin: verfolge eure Reise auf eurer Seite. .. weiter alles Gute
Uwe
Uwe Schmitz
Moderator
 
Beiträge: 1900
Registriert: 31.07.2005 18:07
Wohnort: Rhein-Main

Re: Mit der Ente durchs südliche Afrika II

Beitragvon Uwe Schmitz » 07.10.2017 20:12

in masvingo lassen wir einen reifen flicken, der jeden tag etwa 0,3 bar verliert (sonst haben wir bisher keine pannen oder schäden!).
71-werkstatt.jpg

wir fahren an den Lake Mutirikwi (früher Lake Kyle) und finden einen schönen campingplatz in der Norma Jean Lodge.
am nächsten tag umrunden wir den ganzen stausee (5 US$ Gebühr p.P. zum befahren der straße am see)
74-stau1.jpg[/attachment
[attachment=0]75-stau2.jpg

es geht durch schöne landschaften, teils bewaldet, teils intensiv bewirtschaftet.

...
netz ist hier so lahm, dass ich bild-upload abbreche... schade :roll:
viele grüße kurz vor dem kgalagadi nationalpark im äußersten norden südafrikas

uwe
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Uwe Schmitz
Moderator
 
Beiträge: 1900
Registriert: 31.07.2005 18:07
Wohnort: Rhein-Main

Re: Mit der Ente durchs südliche Afrika II

Beitragvon Uwe Schmitz » 10.10.2017 17:39

wieder zurück in namibia! vielleicht geht das netz heute besser...

es geht, wie oben schon geschrieben, durch schöne landschaften, teils bewaldet, teils intensiv bewirtschaftet.
76-kyle-wald.jpg

77-kyle-dorf.jpg

den nächsten tag beschliessen wir mit besichtigung der größten steinmonumente im südlichen afrika, den Great Zimbabwe Ruins (Weltkulturerbe) zu verbringen.
zuerst besuchen wir die Great Enclosure, die große steinerne massive mauer, die kreisförmig einige andere ruinen und den mysteriösen massiven turm umschliesst.
82-zimruins.jpg

80-zimruins.jpg

81-zimruins.jpg

später steigen wir die vielen stufen des alten weges hinauf zur Bergfestung, die genial zwischen die großen granitbrocken auf der kuppe des berges versteckt liegt und vom tal aus kaum zu sehen ist.
83-zimruins.jpg


Von den Great Zimbabwe Ruins aus gehts Richtung Südafrika.
uwe
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Uwe Schmitz
Moderator
 
Beiträge: 1900
Registriert: 31.07.2005 18:07
Wohnort: Rhein-Main

Nächste



Zurück zu Reiseberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste