Wüstenschiff • Thema anzeigen - Tourismus in Algerien

Tourismus in Algerien

Ethik, Organisationen, Projekte, Folgen, Tipps usw.

Moderatoren: Moderatorengruppe, Administratorengruppe

Beitragvon Birgitt » 14.05.2011 15:35

Le tourisme se meurt à Tamanrasset
11.05.2011 - El Watan

Inquiétude, appréhension et attente… Les professionnels du secteur du tourisme dans la wilaya de Tamanrasset lancent des cris de détresse. Des SOS incessants et insistants. Leur gagne-pain est en danger et des milliers d’emplois risquent de disparaître dans cette région où la population vit principalement des revenus du tourisme. Les signes d’une véritable catastrophe sont déjà visibles. Pour la saison touristique 2010-2011, la région n’a accueilli aucun touriste étranger ... mehr

Google Übersetzung


Der Tourismus in Südalgerien verzeichnet einen starken Einbruch aufgrund der jüngsten Entführung
:arrow: Algerien - Entführung südlich Djanet 03.02.2011 (IT)

Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 25303
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Tourismus in Algerien

Beitragvon Birgitt » 21.04.2012 07:50

Around 2 and a half million tourists visited Algeria in 2011, according to figures released by the country's Minister for Tourism and Craft, Smail Mimoun. The minister pointed out that tourism in Algeria suffered a great deal in the 1990s, when the country was torn apart by Islamic terrorism and a subsequent crackdown by the state. Mimoun said that this period could be considered part of the past, thanks to the government's targeted policy of national reconciliation and civil harmony. From a security point of view, these efforts have been accompanied by schemes that have led to a significant increase in the number of beds available (a rise of over 140,000) but also by a policy that has focussed on training for professions linked to tourism, with techniques to be adopted with all categories of clients.

Tourism: Algeria, 2.5 million visitors in 2011
20.04.2012 - ANSAmed

Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 25303
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Algerien - Tourismus ist Geisel der Bürokratie

Beitragvon Birgitt » 16.08.2012 20:44

Comment booster le tourisme algérien? Le pays a tout pour développer le secteur: un littoral de plus de 1600 km, des plaines verdoyantes, des montagnes, des plateaux, et un désert féerique. Dommage que ces atouts ne soient pas mis en valeur.

Pourquoi, contrairement à ses deux voisins —le Maroc et la Tunisie— l’Algérie n’arrive-t-elle pas à offrir une carte touristique haut de gamme? D'après les sources du ministère du Tourisme et de l’Artisanat, les revenus engendrés par le peu d'activités liées au tourisme ne dépassent pas les 10 % du PIB national. Les Algériens eux-mêmes préfèrent ajouter quelques euros pour passer leurs vacances à l’étranger:

«J’ai séjourné quinze jours à Istanbul. C’est mille fois mieux qu’ici. Les prestations sont à la hauteur de l’argent qu’on débourse», témoigne Yacine, 30 ans, qui a préféré faire son voyage de noces dans l’ancienne capitale ottomane.

Le tourisme otage de magouilles bureaucratiques
16.08.2012 - Slate Afrique


Google Übersetzung

Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 25303
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Re: Tourismus in Algerien

Beitragvon Wolfgang K » 17.08.2012 15:23

:bang:
Ich finde dieses Gelaber (sorry) vom Potenzial des Tourismus in Ländern die nur unter Verrenkungen Visa erteilen beinahe absurd. Solange diese – ggf. begründeten - Restriktionen bestehen braucht sich auch niemand den Kopf über die Qualität der Sanitären Anlagen in den mangels Andrang halb zerfallenen Touristenhotels zu machen. Die bleiben so oder so leer.

Genau wie seinerzeit in Libyen, wo man die Spritschmuggler (die gefühlte 99,5% des Grenzverkehrs ausmachten) mitzählte, muten die weiter oben genannten 2,5 mio Touristen auch ein wenig kühn an. Wen rechnet man da ein? Die Zugvögel? Die illegalen Grenzübertritte durch Schmuggler und Bärtige?

Wahnsinn, wie man um ein Problem herumreden kann.
Wolfgang K
 
Beiträge: 2176
Registriert: 25.11.2005 13:50
Wohnort: bei Mainz

Re: Tourismus in Algerien

Beitragvon Wolfgang K » 17.08.2012 15:27

Nachtrag: Evtl sind es dicke Saudis, die zur Jagt kommen?
Wolfgang K
 
Beiträge: 2176
Registriert: 25.11.2005 13:50
Wohnort: bei Mainz

Re: Tourismus in Algerien

Beitragvon Guido3 » 17.08.2012 16:39

Wolfgang K hat geschrieben:Genau wie seinerzeit in Libyen, wo man die Spritschmuggler (die gefühlte 99,5% des Grenzverkehrs ausmachten) mitzählte, muten die weiter oben genannten 2,5 mio Touristen auch ein wenig kühn an. Wen rechnet man da ein? Die Zugvögel? Die illegalen Grenzübertritte durch Schmuggler und Bärtige?


Ich habe keine Ahnung, wie genau die 2,5 Millionen Touristen für Algerien zusammen gekommen sein sollen. Aber so einige Länder haben ganz erstaunliche offizielle Touristenzahlen und die Zählweise ist dabei fast immer die Gleiche: Ausnahmslos jeder Ausländer, der in das Land einreist, wird als Tourist gezählt, d.h. gezählt werden auch Geschäftsleute, Gastarbeiter, Politiker, Personal von NGOs, Leute die Verwandte besuchen, usw.

Beste Grüße

Guido
Guido3
 

Re: Tourismus in Algerien

Beitragvon Turi » 17.08.2012 17:14

Hallo Gemeinde
Vermutlich werden die algerischen Touristen mitgezählt und die sind viel unterwegs.
Die mit der 16 (Algier) in der Autonummer sind im Süden nicht so beliebt.
Alljährlich, zu Neujahr , fallen die Städter über Timimoun her.
Das sind dann die, ihrer Meinung nach Besseren, die die ganze Gegend unsicher machen.
Zu der Zeit ist kein Hotelzimmer zu bekommen.
Hier zB. mit einer "Rally" am 1. Januar 2012
Bild

Bild


Gruss Turi
Wenn man die Ruhe nicht in sich selbst findet, ist es umsonst, sie anderswo zu suchen!
Turi
 
Beiträge: 2187
Registriert: 14.02.2006 21:49
Wohnort: Ostschweiz

Algerien will Tourismus in der Sahara fördern

Beitragvon Birgitt » 24.03.2013 21:31

Algeria seeks to develop tourism in the Sahara [...] now heavily threatened by Islamic extremists and groups close to al Qaeda [...] 'The locomotive of the entire tourism sector in Algeria is the Sahara', Algerian Tourism Minister Mohamed Benmeradi told ANSAmed [...] 'It is not possible at this time to give a 100% guarantee that attacks will not take place, neither in Algeria nor elsewhere in the world', said Benmeradi. He also reiterated a message stressed by Algerian authorities which some western countries do not believe: 'The state has won over terrorism' [...] A plan considered to attract tourists in the area is an itinerary, almost 2.000-km-long unifying fortifications built by French colonists from El Golea until Fort Lami, in Chad, said Benmeradi, a former investments minister. There are 100 'and we are considering how to exploit this heritage which is currently abandoned and owned by the military', he said.

Algeria invests in tourism, the 'locomotive of Sahara'
15.03.2013 - ANSAmed


Algerien hat laut Aussagen von Tourismusminister Mohamed Benmeradi erkannt, dass ihr Kapital die Wüste ist und will den Tourismus in der Sahara ankurbeln, der derzeit durch islamistische Extremisten und AQIM mehr als geschwächt ist. Benmeradi meinte, dass es zwar zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich sei, eine 100%ige Garantie für Sicherheit zu geben, aber das gelte nicht nur für Algerien sondern auch für den Rest der Welt. Er wiederholte auch die Nachricht der algerischen Behörden - die einige westliche Länder nicht glauben wollen: "Der Staat hat über den Terrorismus gewonnen" [...] Eine Idee Touristen für die Region zu gewinnen sind die fast 2.000 km einzigartigen Befestigungsanlagen der ehemaligen franz. Kolonialherren von El Golea bis Fort Lami im Tschad. Man überlege, wie man dieses Erbe einsetzen könne, dass derzeit entweder verlassen ruht oder vom Militär genutzt wird.

Ein ambitioniertes Ziel ...

Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 25303
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Algerien plant Ausbau des Tourismus im Tassili n’Ajjer

Beitragvon Alexander » 17.03.2016 21:26

Algerien plant den Tourismusausbau im Tassili n’Ajjer. Es sollen Hotels und "Touristenstädte" entstehen. Ich hoffe, dass die Gebäude irgendwie in die Landschaft passen. Dann wäre da noch das Sicherheitsproblem in Form von AQIM, was man mit ausreichend Militär lösen müsste.

Promoting tourism in Tassili n’Ajjer

Studies on the implementation of the ambitious program in the region of Tassili n’Ajjer, are under way, the Local directorate of National Planning, Tourism and Craft Industry announced this move which is as part of the National Tourism Development Plan (SDAT) for the southern province.

The plan, which has reached its third stage, aims at developing tourist reception facilities, through the launch of projects for the building of hotels and tourist villages, as well as encouraging investment in the field through incentives for interested promoters, said Illizi's Tourism Director Samir Phillipon. mehr...

Grüsse
Alexander
Alexander
Administrator
 
Beiträge: 23073
Registriert: 30.07.2005 18:12

Re: Tourismus in Algerien

Beitragvon Albatross » 18.03.2016 07:21

Versuche mir das gerade vorzustellen: x Sterne Hotel mit Pool und Frühstücksbuffet. Um 10 Uhr Abmarsch in den Bus um zu Felszeichnungen gekarrt zu werden. Dort wird man angewiesen wo der beste Platz zum Fotografieren ist. Möchte ich so noch einmal hinfahren?
Gruß Albatross
Wer Tippfehler findet darf sie behalten
Bild
Albatross
 
Beiträge: 172
Registriert: 09.10.2010 17:28
Wohnort: München

Re: Tourismus in Algerien

Beitragvon Turi » 18.03.2016 17:58

Hallo Albatros

Das ist vielleicht nichts für unsereins, nur von unsereinem kann der Tourismus in keinem Land leben.

Gruss Turi
Wenn man die Ruhe nicht in sich selbst findet, ist es umsonst, sie anderswo zu suchen!
Turi
 
Beiträge: 2187
Registriert: 14.02.2006 21:49
Wohnort: Ostschweiz

Re: Tourismus in Algerien

Beitragvon schnorr » 21.03.2016 08:54

und man wird escortiert von aqim, der neuen security in algerien. :bang:
Viele Grüße
Jörg

meine Reisen unter http://www.quadridesafrica.de
schnorr
 
Beiträge: 2178
Registriert: 15.02.2006 21:42
Wohnort: Kölner Umland

Tourismus in Algerien - Keine Sicherheitsprobleme ?

Beitragvon Birgitt » 24.03.2017 19:17

Auf der ITB 2017 in Berlin hat ein "Sahara-Experte" Algerien beworben: "Es gibt keine Sicherheitsprobleme" ...

Herr Bey Benmalek ist einer der wenigen Experten für Sahara-Reisen in Algerien und Chef der Sahara-Reise-Agentur xxx mit Standort in Tamanrasset, im Herzen der größten Wüste der Welt in Algerien. Algerien Heute traf ihn auf der ITB 2017 und fragte ihn nach dem neuesten Stand des Tourismus in der Sahara.

ITB 2017 (1): Sahara-Experte Bey Benmalek: "Die Deutschen sollen die atemberaubende Sahara besuchen. Es gibt keine Sicherheitsprobleme"
17.03.2017 - Algerien heute

Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 25303
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Re: Tourismus in Algerien

Beitragvon Alexander » 25.03.2017 08:24

Für diesen Experten stellt sich die Frage der Sicherheit nicht.

Aus Sicht des Veranstalters ist es natürlich verständlich, dass die Sicherheitslage optimistisch geschildert wird.

Es vergeht allerdings kaum ein Tag, wo man in der lokalen Presse nicht von terroristischen und kriminellen Aktivitäten lesen kann.

20.03.2017: Fighting Terrorism: A terrorist arrested by army at border with Mali
18.03.2017: Fighting Terrorism: 3 elements supporting terrorists arrested, 5 caches destroyed
17.03.2017: ISIS terrorist cell dismantled in Mostaganem
17.03.2017: Fighting Terrorism: 2 terrorist eliminated in Jijel
16.03.2017: 6 home-made mines destroyed in Tebessa
15.03.2017: 6 caches, 2 cannons, 6 bombs destroyed

Um nur die Ereignisse der letzten Tage zu nennen. Die zahlreichen Rauschgiftschmuggler, die durch die Sahara ziehen und mit denen nicht gut Kirschen essen ist einmal aussen vor lassend.

Die große Anzahl der Vorfälle zeigt zweierlei:

1. Es gibt noch genügend terroristisches Gesindel im Land und
2. Die Algerier tun etwas im Kampf gegen den Terrorismus und scheinen auch erfolgreich zu sein.

Zweifelsohne gibt es Gebiete, wie das vor Kurzem von Maja bereiste, das auch vom Militär für die Touristen besonders überwacht wird. Diese kann man m.E. ohne Probleme, entsprechende Vorsicht und Organisation des Veranstalters vorausgesetzt ohne größere Bedenken bereisen.

Wer in Algerien Urlaub macht muss sich allerdings im Klaren darüber sein, dass er seinen Urlaub nicht im bayerischen Voralpenland verbringt und dass Algerien immer noch nicht zu den Low Risk Ländern gehört.

Grüsse
Alexander
Alexander
Administrator
 
Beiträge: 23073
Registriert: 30.07.2005 18:12

Tourismus - Die vergessene Schatzkammer Algeriens

Beitragvon Alexander » 17.06.2017 16:32

Immer wieder liest man, dass Algerien den Tourismus fördern will. Das scheint allerdings nur halbherzig zu geschehen. Man setzt mehr auf Industrie und vergißt dabei eine luktrative Einnahmequelle.

Algerien, das größte afrikanische Land, ist heute, 55 Jahre nach seiner Unabhängigkeit, immer noch ein jungfräuliches Touristenziel. Bedauerlicherweise scheinen die Machthaber dieses nordafrikanischen Landes an der südlichen Mittelmeerküste kein Interesse zu haben, eine moderne und profitable Tourismuswirtschaft in diesem kulturell und landschaftlich reichen Land zu entwickeln. Warum?


Algerien Heute: Tourismus - Die vergessene Schatzkammer Algeriens

Algerien Heute: Reisebürovereinigung-Chef Bachir Djeribi kritisiert fehlende Regierungspolitik zur Entwicklung des Tourismussektors

Grüsse
Alexander
Alexander
Administrator
 
Beiträge: 23073
Registriert: 30.07.2005 18:12

Vorherige

Zurück zu Tourismus und Folgen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste