Wüstenschiff • Thema anzeigen - Trump – der etwas ungewöhnliche Präsident

  • Werbung/Videos/Infos

Trump – der etwas ungewöhnliche Präsident

Nachrichten zu und aus den Sahara- und Wüstenregionen.

Moderatoren: Alexander, Moderatorengruppe, Administratorengruppe

Syrien will israelischen Angriff abgewehrt haben

Beitragvon Alexander » 08.05.2018 21:44

Anscheinend nutzt Israel die "Gunst der Stunde" und schickt laut Syrien Raketen nach Damaskus. Syrien soll Raketen abgewehrt haben und es sollen laute Explosionen zu hören sein.

Nach dem US-Ausstieg aus dem Atomabkommen mit Iran hat Syrien nach eigenen Angaben einen israelischen Angriff abgewehrt. Südlich der Hauptstadt Damaskus seien zwei Raketen abgeschossen worden, meldete die staatliche syrische Nachrichtenagentur Sana.


SPON: Syrien will israelischen Angriff abgewehrt haben

Grüsse
Alexander
Alexander
Administrator
 
Beiträge: 22877
Registriert: 30.07.2005 18:12

Re: Trump – der etwas ungewöhnliche Präsident

Beitragvon lehencountry » 08.05.2018 22:15

Kann mir jemand sagen, mit welchem Recht Trump Deutschland den gasdeal mit Russland verbieten möchte? Er sagt einfach nur: es ist nicht richtig von Russland Gas zu kaufen.
Und jetzt sollen deutsche Firmen auch keinen Handel mit Iran betreiben. Die neue Trump Regierung will und wird auch versuchen, jedem Land vorzuschreiben, wie es mit anderen Ländern umgeht.
Kann es sein, dass man Israel vorschickt um den Iran zu provozieren?
lehencountry
 
Beiträge: 331
Registriert: 10.11.2009 13:10

Re: Trump – der etwas ungewöhnliche Präsident

Beitragvon Turi » 09.05.2018 07:11

Kann mir jemand sagen, mit welchem Recht Trump Deutschland den gasdeal mit Russland verbieten möchte? Er sagt einfach nur: es ist nicht richtig von Russland Gas zu kaufen.
Und jetzt sollen deutsche Firmen auch keinen Handel mit Iran betreiben. Die neue Trump Regierung will und wird auch versuchen, jedem Land vorzuschreiben, wie es mit anderen Ländern umgeht.




Mit dem Recht des Stärkeren und er wird den Rest der Welt weiter schikanieren solange ihm alle hinterherlaufen.
Es wird Zeit dass mehr Länder auf die Hinterbeine stehen und ihm die Stirn bieten, nicht militärisch!
Bleiben die verbliebenen Länder dem Abkommen treu, laufen seine Sanktionen in's Leere.
Nur wird der engstirnige Dickschädel alles daransetzten, dass das nicht kommt und zumindest Europa wird einknicken.



Kann es sein, dass man Israel vorschickt um den Iran zu provozieren?


Das denke ich nicht, meiner bescheidenen Meinung nach ist Netanjahu die treibende Kraft, er bekommt sogar in Israel schon Gegenwind, der blässt aber noch zu schwach.
Ist er mal weg, wird es in Israel hoffentlich eine 2 Staatenlösung geben, Israel würde dadurch dann Unterstützung aus dem arabischen Lager bekommen.

Die Hardliner müssen weg, in den USA, Israel und Palästina und nicht zuletzt im Iran.
Mit dem Theater jetzt zerschlägt man wieder viel Porzellan.

Gruss Turi
Wenn man die Ruhe nicht in sich selbst findet, ist es umsonst, sie anderswo zu suchen!
Turi
 
Beiträge: 2180
Registriert: 14.02.2006 21:49
Wohnort: Ostschweiz

Re: Trump – der etwas ungewöhnliche Präsident

Beitragvon markus-1969 » 09.05.2018 09:24

Turi hat geschrieben:Was erreicht Trump? Er stärkt die konservativen Kräfte im Land und eine weitere Öffnung des Irans wird somit verhindert.


Man nehme irgendeines dieser Schul - Massaker in den USA: Es schießt einer mit Waffen um sich. Trump soll gesagt haben, man solle die Lehrer bewaffnen - auch wenn ein Wachmann bei einem der letzten Massaker zugesehen haben soll.

In Europa sagen wir:

Mehr Waffen = mehr Probleme.

In den USA gilt die Gleichung nicht, denn man trägt seine Waffe ja nur zur Selbstverteidigung, was ein legitimes Recht ist.

Jetzt potenzieren wir das Problem mal auf die Ebene zwischen den Staaten:

1) Ist es das Recht eines Staates, sich selbst zu verteidigen und gilt dies vor allem dann, wenn ein anderer Staat unberechenbar ist ?

2) bringen mehr Waffen mehr Probleme ? Der Kalte Krieg brachte Frieden obwohl man einige Male den Finger am Abzug hatte (in der DDR standen etwa mit scharfen Atomwaffen beladene Jets mit laufenden Motoren startklar)

3) Trump scheint mit seinem Vorgehen in Korea Erfolg zu haben: Es sind deutliche Signale da, daß sich Nordkorea und Südkorea auf Frieden verständigen. In Nordkorea haben die Atommächte keine gemeinsamen Interessen bzw. die sind so gering, daß sich alle sagten "Wir halten uns da raus"

4) Mehr Waffen = mehr Probleme für den Iran ? Hier treffen nur dummerweise die Interessen aller Atommächte aufeinander, ohne daß ein gemeinsames Interesse sichtbar ist - im Gegenteil: Das Öl wird knapper. und ich lese, daß Trump im Iran anders als Obama einen Regimewechsel aktiv fördern will: Wohin Regimewechsel im nahen Osten führen, sieht man im IraK und in Afghanistan ebenso wie in Lybien.
markus-1969
 
Beiträge: 580
Registriert: 17.04.2011 20:36

Re: Trump – der etwas ungewöhnliche Präsident

Beitragvon G.reloaded » 09.05.2018 13:00

markus-1969 hat geschrieben:1) Ist es das Recht eines Staates, sich selbst zu verteidigen und gilt dies vor allem dann, wenn ein anderer Staat unberechenbar ist ?

Verteidigung ist es, wenn man konkret angegriffen wird. Wenn man mit einem konstruierten Vorwand ein Land angreift (siehe Irak), dann ist das keine Selbstverteidigung. Gleiches droht wohl wieder beim Iran. Welche Bedrohung stellt der Iran für die USA dar? Weder hat er Atombomben noch hat er Raketen die auch nur ansatzweise die USA erreichen können.


markus-1969 hat geschrieben:2) bringen mehr Waffen mehr Probleme ? Der Kalte Krieg brachte Frieden obwohl man einige Male den Finger am Abzug hatte (in der DDR standen etwa mit scharfen Atomwaffen beladene Jets mit laufenden Motoren startklar)

Der Kalte Krieg brachte keinen Frieden. Er brachte ein Stillhalten - so etwas wie Waffenruhe. Das ist etwas gravierend anderes als Frieden. Ein atomares Waffen-Gleichgewicht schafft so lange Waffenruhe, bis ein Wahnsinniger oder eine gravierende Fehlinformation kommt.


markus-1969 hat geschrieben:3) Trump scheint mit seinem Vorgehen in Korea Erfolg zu haben:

Das macht mich ganz verrückt, dass das auch in vielen Medien suggeriert wird. Trump glaubt wohl ernsthaft, dass Nordkorea nun verhandeln will, weil er Trump Nordkorea (vermeintlich) so großen Druck gemacht hat. Schließlich hat er, Trump, Nordkorea auf Twitter mit einem größeren Atombutton gedroht und Kim Jong Un als fat Little Rocket Man bezeichnet. Da haben Kim bestimmt gleich die Knie geschlottert.

Tatsächlich verhandelt Kim Jong Un, weil seine Strategie voll aufgegangen ist und er seine Ziele dank Trump komplett erreicht hat. Er hat die Atombombe und er hat Raketen, die atomar bestückt US-Gebiet erreichen können. Er ist nun eine anerkannte Atommacht. Erreicht hat er beide Ziele nicht irgendwann, sondern in der Amtszeit von Trump unter dem vermeintlich massiven Druck, der tatsächlich vor allem aus dümmlichsten Tweets bestand. Warum sollte Kim jetzt weiter machen und mit welchem Ziel? Mehr erreichen kann er nicht. Ob er mit noch leistungsfähigeren Raketen auch Argentinien erreichen könnte, ist für seine Interessen komplett irrelevant.

Jetzt ist Kim Jong Un auf Augenhöhe und Trump gesteht dem nordkoreanischen Schlächter diese Augenhöhe mit einem bilateralen Gipfel auch vor den Augen der Weltöffentlichkeit zu. Nordkorea ist ein Zwergstaat, eine wirtschaftliche Pygmäe. Vom BIP her in der Gewichtsklasse von Äquatorialguinea oder Gabon. Mit sowas trifft sich ein US-Präsident normal nie. Aber Kim Jong Un zwingt Trump und dem mächtigsten Staat der Welt einen bilateralen Gipfel auf Augenhöhe auf. Da wedelt der Schwanz mit dem Hund und der Hund ist zu dämlich das zu bemerken. Er wird umher geschleudert und meint noch, er wäre es, der mit irgendwas wedelt.

Und genau das, was Trump in Sachen Nordkorea irrtümlicherweise für eine erfolgreiche Strategie hält, will er nun beim Iran wiederholen. Maximalen "Druck" machen (per Twitter - dem weltpolitischen Premiumwerkzeug - mit 140 Zeichen).
G.reloaded
 
Beiträge: 11
Registriert: 17.03.2018 12:15

Re: Trump – der etwas ungewöhnliche Präsident

Beitragvon Lothar » 09.05.2018 16:21

G.reloaded hat geschrieben:Welche Bedrohung stellt der Iran für die USA dar?


1. Dass der Iran die amerikanischen Öl-/Gasvorkommen, die unglücklicherweise unter Iranischem Boden liegen, verkauft.

2. Dass der Iran diese dann auch noch in einer anderen Währung als den (Petro)Dollar handelt.

3. Dass der Iran als Bestandteil und Bindeglied der Handelroute "Neue Seidenstrasse" eine euroasiatische Handelzone ermöglicht, die das Imperium verzwergen könnte.

4. weil eine Bedrohung Israels gleichzeitig eine Bedrohung der USA darstellt


Ausserdem hat man den Krieg nun schon mal angekündigt und in manchen Bereichen stehen die USA zu ihrem Wort.

phpBB [video]

https://www.youtube.com/watch?v=nUCwCgthp_E

Gruss
Lothar
Lothar
 
Beiträge: 492
Registriert: 06.12.2007 11:16

Iran greift israelische Militärziele auf den Golan Höhen an

Beitragvon Alexander » 10.05.2018 05:31

Die Eskalation setzt sich fort. Der Iran greift israelische Militärstellungen auf den Golan Höhen an. Israel antwortet mit Angriffen auf iranische Stellungen in Syrien.

Israels Armee habe reagiert, sagte Conricus ohne zunächst Einzelheiten zu nennen. Wenige Stunden später sagte er dann, die israelische Armee habe Dutzende iranische Militärziele in Syrien angegriffen. Es seien Einrichtungen des Geheimdienstes, der Logistik, Militärposten, Lagerräume und Spähposten getroffen worden. Man habe auch das Gefährt zerstört, von dem aus die Raketen auf die Golanhöhen abgefeuert worden seien. Dies habe sich in 30 bis 40 Kilometern Entfernung von Damaskus befunden, sagte Conricus.


SPON: Nach Bericht über Attacke auf Golanhöhen: Israel greift iranische Militärziele in Syrien an

Grüsse
Alexander
Alexander
Administrator
 
Beiträge: 22877
Registriert: 30.07.2005 18:12

Re: Trump – der etwas ungewöhnliche Präsident

Beitragvon Turi » 10.05.2018 07:33

Es kommt wie vermutet!

Könnte wetten Israel hat keinen Beweis dafür, dass es Iraner waren, aber eben, es war vorauszusehen.

Noch ein paar solcher Scharmützel und der Ami hat wieder mal einen Vorwand um den Iran anzugreifen,
wie er ungerechtfertigterweise auch den Irak niedergemacht hat.


Gruss Turi
Wenn man die Ruhe nicht in sich selbst findet, ist es umsonst, sie anderswo zu suchen!
Turi
 
Beiträge: 2180
Registriert: 14.02.2006 21:49
Wohnort: Ostschweiz

Re: Trump – der etwas ungewöhnliche Präsident

Beitragvon Turi » 10.05.2018 07:55

Abgesehen davon, was sollte Iran für ein interesse haben die Golanhöhen zu beschiessen?

Da ist Niemandsland, wollte er Israel treffen, dann würde er Tel Aviv oder Haifa beschiessen.

Dazu kommt, dass die Golanhöhen auf syrischem Staatsgebiet liegen, also wurde, wenn schon, dann Syrien beschossen.

Gruss Turi
Wenn man die Ruhe nicht in sich selbst findet, ist es umsonst, sie anderswo zu suchen!
Turi
 
Beiträge: 2180
Registriert: 14.02.2006 21:49
Wohnort: Ostschweiz

Re: Trump – der etwas ungewöhnliche Präsident

Beitragvon G.reloaded » 10.05.2018 09:22

Turi hat geschrieben:Könnte wetten Israel hat keinen Beweis dafür, dass es Iraner waren, aber eben, es war vorauszusehen.


Gibt es denn überhaupt eine unabhängige Bestätigung, dass es diesen behaupteten Raketenbeschuss von Syrien aus auf die von Israel widerrechtlich okkupierten Golanhöhen überhaupt gab? Israel hat unter Netanyahu erwiesenermaßen eine Tendenz, Fake-News zu präsentieren. Früher war es Irak, nun ist es Iran. Früher hat Netanyahu Bush gedrängt, den Irak anzugreifen. Nun drängt er Trump, Iran anzugreifen.
https://www.haaretz.com/bibi-and-the-bo ... -1.5176006

Das erwartbare Szenario ist nun in der Tat: Israel bombt und tötet wiederholt iranische Kräfte in Syrien. Sowie die iranischen Kräfte sich wehren, wird Iran als Aggressor dargestellt, der einen Krieg anfängt. Kriegsgrund fertig gebaut.

Das Israel schwerlich mit größeren iranischen Kräften in Syrien leben kann, finde ich im Übrigen nachvollziehbar. Der oberste iranische Führer proklamiert nach wie vor die Auslöschung des Staates Israel (Wohlgemerkt des Staates Israel und nicht der Juden, aber auch das ist für Israel natürlich nicht hinnehmbar). Das Israel jetzt anscheinend eine große militärische "Lösung" erzwingen will, finde ich völlig krank.
G.reloaded
 
Beiträge: 11
Registriert: 17.03.2018 12:15

Re: Trump – der etwas ungewöhnliche Präsident

Beitragvon Chrigu » 10.05.2018 18:45

:shock: Ich frage mich immer wieder, wenn da so politisiert wird: Wart ihr dort, wisst ihr alles darüber, was ihr für eine objektive Meinung wissen müsst?
Nein, wart ihr nicht, wisst ihr nicht.
Ist auch gar nicht möglich.
Und daher ist das genau so schädliche, mit Sand "untermauerte" Meinungsverbreitung was ihr da tut, wie es die bereits an Fakten aussiebenden Medien tun, deren Vorsitzender weitestgehend vereint sind.
:bang:
Das kotzt mich so derart an. Solche Aussprüche kommen genau aus dem Mund derer Leute, die immer jammern, man sei nicht "da" gewesen, wenn man eine Meinung über etwas vertritt, das ihnen nicht in den Kram passt!
Und es reicht auch nichtmal "da" gewesen zu sein, denn man wird die allermeisten Fakten weder sehen, hören, geschweige denn erkennen können. :shake:
>>>Geduld ist die Kunst, nur langsam wütend zu werden!<<<
Chrigu
 
Beiträge: 869
Registriert: 05.05.2009 10:07
Wohnort: Bern

Re: Trump – der etwas ungewöhnliche Präsident

Beitragvon Turi » 10.05.2018 20:15

hoi Chrigu
Dann darf man, deiner Meinung nach, keine Meinung haben, bzw. muss alles als gegeben hinnehmen, was einem so aufgetischt wird.
Was Netanjahu und Trump da für ein Schmierentheater berteiben, das darf angeprangert werden.

Fakt ist, dass wenn Syrien oder der Iran, im Auftrag Syriens, die Golanhöhen bombardieren würde, Syrien bombardiert wird und nicht Israel.
Fakt ist auch, dass Israel Syrien angegriffen hat und im Moment angreift, auf syrischem Territorium.

Und dass die USA bzw. Trump mit seinem Tun nicht nur betreffend des Irans, den Weltfrieden oder zumindest den Frieden im nahen Osten zusätzlich gefährdet, sollte jedem einleuchten.

Wenn dich ein Diskussion betreffend der Zukunft des nahen Ostens und vielleicht auch der unseren, denn das trampelsche Theater kann ganz schnell auch uns betreffen "ankotzt", dann liess es doch einfach nicht.

liebe Grüsse
Turi
Wenn man die Ruhe nicht in sich selbst findet, ist es umsonst, sie anderswo zu suchen!
Turi
 
Beiträge: 2180
Registriert: 14.02.2006 21:49
Wohnort: Ostschweiz

Re: Trump – der etwas ungewöhnliche Präsident

Beitragvon Chrigu » 10.05.2018 20:32

Jetzt hast dich aber selber disqualifiziert in dem du es noch nicht mal schaffst, mich sinngemäss zu zitieren, was mich "ankotzt". Gut gemacht, Turi.
Aber alles andere was du/viele anderen, so von sich geben, stimmt dann schon?
Es wirkt of wie der Weisheit letzter Schluss und was man verzapft, glaubt man selber auch noch. Ist ja wie mit Sekten.

Nunja, lesen muss ich es ja nicht, da hast du recht.

Schade aber, dass das Wüschi so derart politlastig ist. Der Grund liegt leider auf der Hand.
>>>Geduld ist die Kunst, nur langsam wütend zu werden!<<<
Chrigu
 
Beiträge: 869
Registriert: 05.05.2009 10:07
Wohnort: Bern

Re: Trump – der etwas ungewöhnliche Präsident

Beitragvon lehencountry » 10.05.2018 20:59

Chrigu, das forum ist nicht politlastig. Es sind eigentlich sehr wenige, die einfach Ihre Meinung mit ein paar anderen teilen wollen. Die Teilnehmer sind keine Journalisten, ihre Meinung wird nicht den öffentlichen Medien angeboten bzw. Dort wiedergegeben.
Über was darf man dann noch diskutieren? Als Bürger weiss man nicht mal was in der Gemeinde-politik passiert. Über das Weltgeschehen dürfte man deiner Meinung nur diskutieren, wenn man unmittelbar es erlebt hat, oder wie? Du wirst sicher auch eine Meinung haben über deine bereisten Länder. Auch du wirst nicht die gesamte Wahrheit der dortigen Lage erfasst haben - niemand kann es. Trotzdem kann man doch darüber reden. Es gibt viele Bereiche, Themen, Wissenschaften etc, wo man wenig oder evt. Auch kein Wissen hat. Darf man da nicht drüber reden, seine Meinung dazu äußern?
Die Menschen hätten sich dann nicht mehr viel zu sagen.
Angesichts der turbolenten Weltlage in den letzten 10 Jahren, bin ich eher überrascht, wie wenig sich an Diskussionen hier beteiligen. Vielleicht liegt es daran, dass viele die Meinung anderer nicht akzeptieren können.
lehencountry
 
Beiträge: 331
Registriert: 10.11.2009 13:10

Re: Trump – der etwas ungewöhnliche Präsident

Beitragvon lehencountry » 10.05.2018 21:10

Ich meinte natürlich, eine Meinung anderer tollerieren.
lehencountry
 
Beiträge: 331
Registriert: 10.11.2009 13:10

VorherigeNächste



Zurück zu Presseclub

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Carlo und 0 Gäste