Wüstenschiff • Thema anzeigen - Versicherung Expeditionsmobil für Afrika

  • Werbung/Videos/Infos

Versicherung Expeditionsmobil für Afrika

Kultur, Natur, Unterkunft, Reiserouten, Sehenswürdigkeiten, Tourismus
Staaten: Äquatorial Guinea, Gabun, Republik Kongo, Demokratische Republik Kongo, Uganda, Kenia, Burundi, Tanzania, Angola, Zambia, Ruanda, Madagaskar, Mozambique, Zimbabwe, Namibia, Botswana, Malawi, Südafrika, Swaziland, Lesotho, São Tomé, Príncipe

Moderatoren: Alexander, Birgitt, Moderatorengruppe

Versicherung Expeditionsmobil für Afrika

Beitragvon Ebi1 » 25.04.2018 10:50

Hallo miteinander!

Wollte mal anfragen, wie die Leute mit einem Reisemobil auf LKW Basis ihr Fahrzeug unterwegs versichern.

Hintergrund: hatte bei Jahn und Partner angefragt, die Prämie war auch ok. Nun will man aber ein Wertgutachten, und das muss ein bestimmtes Büro erstellen. Das Wertgutachten würde mich roundabout 3 Jahresprämien kosten, weil schon allein die An- und Abreise des Gutachters 6 Stunden dauern würde.

Also: wie habt Ihr das gemacht? Antworten von Leuten mit normalen PKWs werden mich vermutlich nicht weiterbringen, da läuft das schon geschmeidiger.

Danke für Eure Antworten.

Viele Grüße
Ebi
Ebi1
 
Beiträge: 26
Registriert: 03.11.2012 06:43

Re: Versicherung Expeditionsmobil für Afrika

Beitragvon Bäärti » 25.04.2018 11:41

Ebi1 hat geschrieben:... Wollte mal anfragen, wie die Leute mit einem Reisemobil auf LKW Basis ihr Fahrzeug unterwegs versichern. ...

Hallo Ebi

Fragst du nach der Haftpflicht- oder der Kaskoversicherung?

Gruss Bäärti
.
der Muger - ein Bergler auf Abwegen.
Bäärti
 
Beiträge: 1239
Registriert: 01.08.2005 19:23
Wohnort: südlich von Luzern... im Herzen der Schweiz, da wos am schönsten ist.

Re: Versicherung Expeditionsmobil für Afrika

Beitragvon Barbara4x4 » 25.04.2018 12:22

Hallo Ebi,

Die Wertgutachten liegen um die 120€ nach meiner Erfahrung. Hab die Prozedur mehrfach hinter mir, scheinbar nehmen alle Versicherungen den selben Gutachter. Der wiederum mag Expeditionsmobile. Ruf dort mal an und frage, ob du den Wagen vorführen mußt oder ob Fotos, Kaufbelege etc. für Fahrzeug und Ausstattung reichen.

Viele Grüße
Barbara
Barbara4x4
 
Beiträge: 323
Registriert: 16.11.2007 13:03

Re: Versicherung Expeditionsmobil für Afrika

Beitragvon Ebi1 » 25.04.2018 13:00

Bäärti hat geschrieben:Fragst du nach der Haftpflicht- oder der Kaskoversicherung?

Beides such ich.
Ebi1
 
Beiträge: 26
Registriert: 03.11.2012 06:43

Re: Versicherung Expeditionsmobil für Afrika

Beitragvon Ebi1 » 25.04.2018 13:04

Barbara4x4 hat geschrieben:Die Wertgutachten liegen um die 120€ nach meiner Erfahrung. Hab die Prozedur mehrfach hinter mir, scheinbar nehmen alle Versicherungen den selben Gutachter. Der wiederum mag Expeditionsmobile. Ruf dort mal an und frage, ob du den Wagen vorführen mußt oder ob Fotos, Kaufbelege etc. für Fahrzeug und Ausstattung reichen.

Hallo Barbara,

wenn dem so wäre, würde ich hier nicht mal nachfragen. So ist die Lage:

Jahn und Partner hat ein Büro, das m u s s das Gutachten machen. Bedeutet: 6 Stunden An- und Abreise. Jede Stunde für 140 € plus MwSt.. Dazu mal eben 500 km je 75 Cent plus Steuer. Da ist schon mal 1.500,-- für die An- und Abreise weg.

Ein Freund, der gleich Böses denkt, meinte, dass der Partner von Jahn und Partner das Sachverständigenbüro wäre, und dass Jahn und Partner am Gutachten mehr verdienen würde, als an der Versicherung. Von der Sichtweise mag ich mich nicht anstecken lassen, dann verliere ich ja den Glauben an die Menschen vollends.

Viele Grüße
Ebi


Nachtrag: Im Anschreiben steht drin, dass aufgrund von Kaufbelegen erstmal geschätzt wird. Dann müsse das Fahrzeug zwingend in Augenschein genommen werden, und die Bewertungsprozedur sei sehr mit Aufwand verbunden.
Zuletzt geändert von Ebi1 am 25.04.2018 13:24, insgesamt 1-mal geändert.
Ebi1
 
Beiträge: 26
Registriert: 03.11.2012 06:43

Re: Versicherung Expeditionsmobil für Afrika

Beitragvon Ebi1 » 25.04.2018 13:10

Barbara4x4 hat geschrieben:Hab die Prozedur mehrfach hinter mir, scheinbar nehmen alle Versicherungen den selben Gutachter. Der wiederum mag Expeditionsmobile.

Barbara, welchen Gutachter meinst Du konkret? Würde mich schon interessieren, ob wir vom selben Büro sprechen.

Grüße
Ebi
Ebi1
 
Beiträge: 26
Registriert: 03.11.2012 06:43

Re: Versicherung Expeditionsmobil für Afrika

Beitragvon Barbara4x4 » 25.04.2018 19:06

Hallo Ebi,

Mein Gutachter sitzt in Bad Endbach, letztes Gutachten vor 4,5 Jahren. Für Jahn und Partner :) Hast Du schon mit ihm persönlich gesprochen?

Viele Grüße
Barbara
Barbara4x4
 
Beiträge: 323
Registriert: 16.11.2007 13:03

Re: Versicherung Expeditionsmobil für Afrika

Beitragvon Ebi1 » 26.04.2018 06:25

Hallo Barbara,

ok, das ist derselbe Gutachter. Vielen Dank, ich rufe nachher mal an. Hast mir sehr geholfen!

Viele Grüße
Ebi
Ebi1
 
Beiträge: 26
Registriert: 03.11.2012 06:43

Re: Versicherung Expeditionsmobil für Afrika

Beitragvon timpix » 27.04.2018 19:10

Hallo,

wir hatten auch mal über Jahn und Partner versichert.

Viele Bilder, Kaufbelege und Dokumente haben zur Einschätzung beim Gutachter ausgereicht. Wir mussten nie persönlich vorfahren.

Viele Grüße und viel Erfolg
Sarah
timpix
 
Beiträge: 3
Registriert: 24.03.2018 09:02

Re: Versicherung Expeditionsmobil für Afrika

Beitragvon Mark86 » 29.04.2018 14:07

Ich habe das Thema nach eingehenden Versuchen und nach ausgiebigen Studien (lesen reicht da nicht) der Versicherungsangebote / Policen, AKB, Grundsatzurteilen, Kommentierungen & Co aufgegeben.
Ich habe eine Haftpflichtversicherung mit grüner Versicherungskarte für alle Länder außer Iran und fertig.

Kaskoversicherungen für so Autos sind problematisch. Das erste Problem ist schonmal die Länderbeschränkung. Oft ist schon nicht mal mehr Marokko drinnen, auch viele Länder in Osteuropa sind ausgeschlossen.
Da eine Sonderversicherung ab zu schließen ist n recht teures Unterfangen und erfordert wenn die Prämie noch irgendwie bezahlbar sein soll, dass man vorher die Länder bei der Versicherung teilweise incl. Reisezeiträumen angeben und einzeln versichern muss. Tja, als ob ich so genau weis, wo ich im Urlaub so hinfahre, und wann...

Dann gibt es noch diverse Fallstricke wie "ein Versicherungsschaden muss umgehend gemeldet werden", ja, könnte in der Praxis ohne Internet/Telefon schwierig werden. Auch dass man dazu dann gerne einen Unfallbericht der Polizeibehörde haben möchte, ähm, hier und da bist du heilfroh, wenn du irgendwie wieder nach Hause kommst, dann hast du was ganz anderes zu tun als einen Unfallbericht der Polizeibehörde, wenn du überhaupt sowas findest und denen überhaupt klar machen kannst, was das ist und nicht irgendwo im ADAC-Flieger zurück geflogen wirst und hinterher nicht mal mehr weist, wo dein Auto überhaupt geblieben ist, keine Fotos, keine Unterlagen und nix mehr hast, außer deinem eigenen nackten Leben...

Dann gibt es wieder so Sonderurteile wie "Wer in Länder mit Reisewarnungen des AA reist ist selbst Schuld und verliert unter Umständen jeden Versicherungsschutz wie z.B. den Auslandsreisekrankenversicherungsschutz"...
Ja, toll. Und woher soll man das wissen? Ich kam im letzten Jahr ausm Senegal, da war alles ruhig und friedlich und alles gut, bin 6 Tage ohne Internetverbindung nach Gambia, ja, gut, da sagen dir ein paar Leute "Hey my friend, Gambia is save, welcome to Gambia", einer hat "Gambia has vote" auf die Straße geschrieben, da denkst dir nix bei, fährst gemütlich durch den Osten von Gambia, und nach über ner Woche landest du in ner Strandbar in Banjul, das Land ist Notevakuiert und steht unmittelbar vor nem Bürgerkrieg, ja wie willst n du sowas in der Praxis mit bekommen??? Wir habens nicht gecheckt...

Und dann versenk deinen LKW mal irgendwo in der Pampa mit 3x Rolle Seitwärts ne Klippe runter, dann bist du froh wenn du noch lebst und irgendwie im ganzen nach Hause kommst. Dann der Versicherung sagen "ja, ich hab den LKW n Berg runter geworfen, irgendwo in etwa zwischen da und zwischen dort, dass müsste ungefähr dann und dann gewesen sein, aber ich möchte jetzt mal gerne nen Schaden melden und (in deinem Fall wahrscheinlich) 250.000€ von euch haben...
Die werden dir was husten...

Ich habe genug Erfahrungen mit Versicherungen, Prämie nehmen die gerne, Taschengelder zahlen sie auch, aber wenn es richtig knallt, gibts nix mehr. Dann ziehen die so Verfahren über ettliche Jahre in die Länge, bis der Versicherungsnehmer so zermürbt ist, dass er einfach nur noch seine Ruhe haben will und einem Taschengeldvergleich zustimmt, nur um irgendwann abschließen zu können...

Selbst wenn du es schaffst, es wirklich handfest und sicher zu versichern, dann wirst du nicht umhin kommen, vor jeder längeren Reise die außerhalb Europas geht dich womöglich immer wieder neu mit der Insurance beschäftigen zu müssen, immer wieder neu Verträge, Änderungen lesen, usw. usf.
Selbst wenn man sich die Empfehlungen von Leuten die toll versichert anhört, kam für mich bei genauer Prüfung der Aktenlage nur heraus, dass sie die Versicherungsbedinungen nicht gelesen haben / verstanden haben und auch noch keinen Schadensfall hatten...

Alles in allem sind also zumindest aus meiner Sicht dafür sehr hohe Prämien fällig, aber ob im Schadensfall jemals etwas bezahlt wird, bleibt doch sehr ungewiss. Vor allem aber sollte man dabei einkalkulieren, dass man mehrere Jahre auf sein Geld warten muss, und evtl. die Sache hinterher vor einem Landgericht / OLG landet, in der der Richter von Afrika weis, "in Afrika sind die Neger und dort fährt man nicht hin" und den Fehler den man gemacht hat als grob-Fahrlässig einstuft...
"Ach, sie sind von einer Sanddühne gefallen, oh, dass ist doch grob Fahrlässig mit einem 14 Tonner auf eine Sanddühne zu fahren"...

Wenn man auf fernen Kontinenten unterwegs ist, gehören kleinere Unfälle / Blessuren sowieso dazu, wenn es zu einem Unfall kommt zahlt man in der Regel selbst (nicht nur seinen Schaden, sondern auch den von dem anderen. Auch wenn der Schuld ist) und fertig. Vollkasko und Weltreise sind zwei Wörter, die sich schon in sich gegenseitig ausschließen.

Wer mit seinem Auto auf große Reisen gehen will, muss mit einem -wenn auch unwahrscheinlichen- Totalverlust des Fahrzeuges rechnen.
Mark86
 
Beiträge: 48
Registriert: 17.12.2008 19:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Versicherung Expeditionsmobil für Afrika

Beitragvon Ebi1 » 30.04.2018 10:30

Hallo Mark,

ich stimme Dir in weiten Teilen zu. Vermutlich ist die Versicherung auch eine Art Beruhigung für einen selbst.

Update noch wegen Gutachten: der Gutachter besteht darauf, das Fahrzeug anzuschauen. Er würde dafür aber nicht extra gen Stuttgart fahren, sondern das mit anderen Terminen zusammenlegen. Kosten: 750 €.

Wie Ihr teilweise deutlich weniger bezahlt habt, Gratulation! Aber, was soll ich tun? Jahn & Partner besteht darauf, der Gutachter ist ohne Konkurrenz, weil durch den Versichrer abgeschirmt. Also: Augen zu und durch.

Grüße
Ebi
Ebi1
 
Beiträge: 26
Registriert: 03.11.2012 06:43

Re: Versicherung Expeditionsmobil für Afrika

Beitragvon Mark86 » 30.04.2018 14:56

750€ für die Begutachtung von deinem Auto ist doch in Ordnung...
Frage die mich interessiert ist, welche Fälle, welche Länder, etc. die VS einschließt und wie hoch die Prämie ist.
(Gerne auch per PN).

Was das Thema Gutachtenkosten angeht, hängt dass auch mit dem Fahrzeugwert zusammen...
Mark86
 
Beiträge: 48
Registriert: 17.12.2008 19:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Versicherung Expeditionsmobil für Afrika

Beitragvon Ebi1 » 01.05.2018 17:57

Bekommst morgen ne PN... Oder, noch besser, schick mir bitte mal Deine Mailadresse. Danke!
Ebi1
 
Beiträge: 26
Registriert: 03.11.2012 06:43

Re: Versicherung Expeditionsmobil für Afrika

Beitragvon ManMirko » 05.07.2018 09:21

Mich würde interessieren, was draus geworden ist.
Wir haben nämlich jetzt das gleiche Problem.
Und der TÜV würde hier in Aachen ein Wertgutachten für 150€ erstellen. Da frage ich mich schon, warum ich 609-750 € zahlen soll. Habe die Info, dass ich das IngenieurBüro in Bad Endbach nutzen soll auch nur in einer Mail als Info bekommen. Steht meines Wissens nicht in den AGBs oder so.
Wie ist es bei euch gelaufen?

Gerne auch eine PN an mich senden.
ManMirko
 
Beiträge: 5
Registriert: 12.04.2018 09:18
Wohnort: Aachen

Re: Versicherung Expeditionsmobil für Afrika

Beitragvon skrewdriver » 07.07.2018 07:23

hallo
bin mit meinem "lkw,bremach," seit jahren unterwegs.
bis marokko war ich bei meiner normalen versicherung ,allianz,versichert.
dann war schluss und habe immer an der grenze ,da wo erforderlich eine versicherung abgeschlossen.
habe es einmal auch versucht mit jahn und partner und anderen versichrungen kontakt aufzunehmen.
aber das war bald beendert.
was, sie haben keine gültige tüv plakette,war die entrüstete frage der versicherungen?
und so fahre ich ohne gültige tüvplakette in afrika rum.was soll ich auch anderes machen.
in sambia,wo ich gerade bin,brauchst du eine einheimische versicherung .
ich kann mir nicht vorstellen das irgendeine europäische versicherung was bezahlt,im schadenfall oder bei verlust des fahrzeugs,mit dem man jahrelang in afrika rumfährt und dann noch ohne tüv!
abgemeldet ist mein fahrzeug in deutschland nicht.
vielleicht komme ich auch mit den fahrzeug in ca. 6 jahren wieder zurück nach europa.und dann kann ich ein abgemeldetes auto,ohne tüv ,nicht mehr anmelden.
meine deutsche versicherung ist auch nicht abgemeldet,sondern nur stillgelegt.ich zahle keine versicherungsgebühren.
musste aber dazu die allianzversicherung kündigen,da zu unflexiebel .
gruss matthias
skrewdriver
 
Beiträge: 316
Registriert: 09.03.2012 08:24
Wohnort: grossraum stuttgart

Nächste

Zurück zu Südliches Afrika

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste