Wüstenschiff • Thema anzeigen - Von Äthiopien über Südsudan nach Uganda

Von Äthiopien über Südsudan nach Uganda

Kultur, Natur, Unterkunft, Reiserouten, Sehenswürdigkeiten, Tourismus Staaten: Mauretanien, Mali, Niger, Tschad, Sudan, Süd-Sudan, Äthiopien, Somalia, Senegal, Gambia, Bissau, Guinea, Sierre Leone, Liberia, Cote d' Ivoire, Burkina Faso, Ghana, Togo, Benin, Nigeria, Kamerun, Zentralafrika, Eritrea, Djibouti

Moderatoren: Moderatorengruppe, Administratorengruppe

Südsudan - Internet Café in Juba

Beitragvon Birgitt » 09.11.2012 23:01

Nyakuron Cultural Centre
Im Nyakuron Cultural Centre ist gleich neben dem Büro der Friedrich-Ebert-Stiftung ein Internet Café - leider haben wir dort kein Glück mit einer vernünftigen Leitung ...

Unity Avenue (zwischen Universität und Dr. John Garang Memorial)
GPS N04°50.530' E31°35.053'
ausreichend Parkmöglichkeiten

Ministry of Public Information Centre Juba (PIC)
Ein ganz hervorragendes Internet Café mit superschneller Leitung für 5 SSP pro Std. und kleinem Restaurant im Innenhof (local food, günstig und lecker !) findet ihr im Ministerium mit angeschlossener Bibliothek:

May Street (im Regierungsviertel, Nähe Dr. John Garang Memorial)
GPS N04°51.022' E31°35.255'
ausreichend Parkmöglichkeiten

10 juba fes.JPG

Nicht nur die FES ist in Juba, auch die deutsche GIZ und noch viele viele andere ... ;-)
würde man alle Organisationen aus Juba abziehen, dann bliebe nicht mehr sehr viel übrig in der Stadt

18 juba german giz downtown.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 24431
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Südsudan - Bautätigkeit in Juba

Beitragvon Birgitt » 09.11.2012 23:23

Lokals haben uns erzählt, dass Juba noch in 2006 keinen Meter Asphalt besaß,
Autoverkehr die Ausnahme war und der Ort aus Grashütten bestand.

Heute platzt Juba aus allen Nähten -
u.a. auch durch die Masse an internationalen (Hilfs-)Organisationen.
Es wird gebaut wie verrückt, meist von türkischen (nicht chinesischen !) Baugesellschaften

17 juba bautätigkeit 1.JPG

17b juba neubau.JPG

17c juba neubauten.JPG

Ich bin kein Bauexperte und habe null Ahnung von Statik -
aber die Zwischendecken scheinen mir teilweise etwas mager ... 8)

17a juba neubau.JPG

Dieser chice Neubau am südlichen Ortsausgang von Juba an der Juba-Torit Road (gleich gegenüber der Imatong Tankstelle) hat meine volle Aufmerksamkeit. Das Baustellenschild verrät mir den Eigentümer: Kone Aufzüge - ein Markt dafür scheint zweifelsohne vorhanden

17d juba neubau kone.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 24431
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Südsudan - H2O - Wasserversorgung mit Tankwagen in Juba

Beitragvon Birgitt » 09.11.2012 23:48

Gefühlt den meisten Verkehr machen in Juba die H2O-Transporter aus -
die Stadt ist voll von diesen Tankwagen

23 juba wassertransport.jpg

Sobald sie ihre Fracht abgeliefert haben machen sie sich gleich wieder zum Befüllen auf den Weg ...

23a juba wassertanker.JPG

... an das Ufer des Nils ;-) unter ohrenbetäubendem Lärm der Generatoren wird das Wasser in die Tanker gepumpt

23b juba wassertanker am nil.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 24431
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Südsudan - Von Juba nach Nimule

Beitragvon Birgitt » 10.11.2012 21:08

Die Generatoren sind ein grundsätzliches Problem in Juba!

Strom gibt es in der ganzen Stadt ausschließlich aus Dieselgeneratoren, und die laufen 24 Stunden, 7 Tage die Woche. Überall. Schlimm. Deshalb hat Juba auch ein großes Problem bei Spritknappheit, so schnell wie die Fahrzeuge still stehen, geht dann nämlich auch in der ganzen Stadt das Licht aus ;-)

Wir sind diese permanente Geräuschkulisse dann auch dermaßen leid, dass wir weiterziehen - über die Nilbrücke verlassen wir die Stadt in südliche Richtung, nach Nimule bzw. dann weiter nach Uganda

31 juba nilbrücke.JPG

32 juba rg nimule.JPG

Die Strecke Juba - Nimule ist zu 70 % bereits asphaltiert, die Brücken sind neu

34 südsudan strecke juba - nimule 1 .JPG

ein kleiner Teil ist noch gute Erdpiste

35 südsudan strecke juba - nimule 2.JPG

aber nicht mehr lange, denn es wird mit Hochdruck am Straßenbau gearbeitet

36 südsudan strecke juba - nimule bauarbeiten.JPG

und zwar von der kenianischen Civicon und einer türkischen Straßenbaufirma (gesehen haben wir vor Ort nur Türken). Erstaunlich eigentlich, wo doch sonst immer die Chinesen ihre Finger im Spiel haben ...

südsudan straßenbau juba nimule rd.jpg

39 südsudan strecke juba nimule bauarbeiten.JPG

Der Straßenbau wird erschwert durch nach wie vor vorhandene Landminen -
zwei Tage bevor wir dort entlangfahren, hat ein Grader einer Panzermine, die mitten in der Piste lag, die Oberfläche abgeschabt. Glücklicherweise ist in dem Fall nichts weiter passiert, da der Fahrer des Graders sofort bemerkt hat, dass irgendetwas nicht stimmt.

Dem kleinen Minenräum-Camp von G4S, das auf halber Strecke Juba-Nimule eingerichtet ist, statten wir einen Besuch ab, Fotos dazu siehe :arrow: Südsudan - Räumung von Landminen an Juba-Nimule-Road

0 straßenbau südsudan.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 24431
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Südsudan - Nimule National Park

Beitragvon Birgitt » 11.11.2012 00:35

Auf guter Straße fahren wir nun Nimule entgegen

0 south sudan juba nimule road.JPG

Erstaunlich sind die vielen LKW-Unfälle auf der Strecke -
auf dem Stück von Juba bis Nimule haben wir beinahe 20 Unfalle gezählt,
die meisten Trucks lagen umgekippt am Straßenrand

0a südsudan lkw unfall juba nimule road.JPG

Die letzte Kurve gibt den Blick auf den Nil bei Nimule frei

0b nimule blick auf nil.JPG

2 south sudan nimule nile.JPG

Rechter Hand liegt der Nimule National Park, den wir zum Abschluss gerne noch besuchen möchten -
ein brandneues Schild weist uns von der Haupstraße den Weg zum neuen Headquarter.
Leider ist das ganze noch im Bau, und niemand fühlt sich so richtig zuständig

10 südsudan nimule national park hq.jpg

Wir fahren die Piste wenige km, dann versperren uns eine Schranke und einige (nach eigenen Aussagen) ehemalige Soldaten mit glasigem Blick den Weg

11 south sudan nimule nationalpark watchman.jpg

Kein Wunder, sie ziehen sich ein Tütchen nach dem anderen vom hochprozentigen "Officer Cane Spirit" rein ;-)

12 südsudan nimule np officer cane spirit.jpg

Einer von ihnen begleitet uns 2 km zurück zu einer Hütte, die als Übergangs-HQ dient.
Dort will man uns für den Besuch des Nimule National Parks 70 US$ bzw. alternativ 150 SSP pro Person berechnen, Camping kommt extra - den Preis dazu sollen wir nach der Nacht Camping mit ihnen verhandeln. Unsere "Begleitung" fordert darüber hinaus noch 10 US$ extra fürs eskortieren hier zur Hütte.

Wir haben keine Lust auf derartige Spielchen, verabschieden uns und überlassen sie ihrem Sp(i)rit ;-)
wenn sie zukünftig mit Touristen Geld verdienen wollen, müssen sie noch einiges lernen ...

Wir erreichen Nimule, und die Piste hat uns wieder 8)

15 south sudan nimule.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 24431
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Re: Südsudan - Nimule National Park

Beitragvon Kuno » 11.11.2012 10:00

Birgitt hat geschrieben:...Kein Wunder, sie ziehen sich ein Tütchen nach dem anderen vom hochprozentigen "Officer Cane Spirit" rein ;-)


Wenigstens liegen dann nicht ueberall leere Flaschen rum.
Kuno
 
Beiträge: 9586
Registriert: 03.05.2006 09:21
Wohnort: Dort wo andere Ferien machen.

Uganda - Von Nimule nach Gulu und weiter nach Kampala

Beitragvon Birgitt » 11.11.2012 23:28

Kuno hat geschrieben:Wenigstens liegen dann nicht ueberall leere Flaschen rum.

Denk an den Plastikmüll :wink:


Durch Nimule sind wir schnell durch -
die Stadt ist vollgepackt mit LKWs, die von Kampala nach Juba wollen und auf ihre Zollabfertigung warten.
Wo genau die Grenze ist, haben wir nicht erfahren ;-)
es gibt keinen Schlagbaum, Immigration und Zoll müssen wir vor lauter LKW-Verkehr übersehen haben, jedenfalls ist irgendwann wieder Links-Verkehr - wir sind in Uganda !

Erst 15 km hinter Nimule in Richtung Atiak sind Immigration und Zoll von Uganda. Wir zeigen unsere Visa, lassen das Carnet stempeln und weiter gehts.

Die Strecke von Nimule nach Gulu macht überhaupt keinen Spaß zu fahren, die staubige Piste ist zwar - bis auf das Wellblech - gut, aber die Verkehrsdichte ist für eine Piste schlimm. Trucks und Omnibusse aus Kampala kommen mit völlig unangepasster Geschwindigkeit und ohne Rücksicht auf Verluste dahergerast.

RIMG0601.JPG

RIMG0602.JPG

RIMG0599.JPG

RIMG0627.JPG

Asphalt gibt es erst wieder ab Gulu -
vor Jahren noch ein absolutes NoGo ...

RIMG0646.JPG

... ist die Stadt heute (weitestgehend ;-) ) waffenfrei

RIMG0634.JPG

Und waffenfrei geht auch unsere Tour die restlichen Tage weiter 8)

RIMG0633.JPG


So, das wars an dieser Stelle ;-) In Uganda besuchen wir noch das Ziwa Rhino Sanctuary und den Lake Albert, Fotos und Bericht dazu findet ihr im nachfolgenden Thread

:arrow: Uganda - Von Kampala zum Lake Albert mit Besuch der Rhinos

Gruß
Birgitt
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 24431
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Re: Von Äthiopien über Südsudan nach Uganda

Beitragvon Butterblume » 03.01.2013 21:48

Hallo Birgitt,

ich wollte ja mit meinem Feedback warten, bis Du Dich wieder hier im Forum tummelst. Zwischen den Jahren habe ich mir nun ausführlich Deinen Bericht über Äthiopien nach Südsudan vorgenommen und finde es ganz klasse, dass Ihr für so kleine Schisser wie mich/uns, die Speerspitze bzw. das Minenräumkomando spielt. Deine Fotos sind wirklich fantastisch (und die Beschreibungen sowieso).

Spaziergang in Turit:
Vögel an einer Pfütze -
diese hübschen hellblaugefiederten Gesellen treten immer im Rudel auf,
von der Größe und vom Verhalten ähneln sie sehr unseren Spatzen

Das sind Schmetterlingsastrilde / Red-checked Cordonbleus (Uraeginthus negalus). Nur das Männchen hat diesen roten Fleck unter dem Auge.

Inspiriert durch Deine beiden Berichte, planen wir nun in der Zukunft den Kidepo NP mit dem Boma NP und/oder dem Badingalo NP wegen der großen Kob-Migration zu verbinden.

Hier eine Karte, wo sich die möglicherweise größte Säugetiermigration der Welt jahreszeitlich befindet. Allerdings werden wir den Abstecher in die Südsudanesischen Parks wohl mit einem Tour-Operator machen müssen, da wenig bis keine Infrastruktur vorhanden ist. Und dann muss sich die Lage dort bitte auch noch etwas beruhigen. Möglicherweise kann uns der Besitzer von Afrizim/Kitgum auch weiter helfen.

Mit herzlichen Grüßen, Dank und den besten Wünschen für das neue Jahr
Marina
Wer keinen Mut hat zum Träumen, hat auch keine Kraft zum Kämpfen. Afrikanische Weisheit
www.butterblume-in-afrika.de
Butterblume
 
Beiträge: 180
Registriert: 23.02.2012 22:28

Re: Von Äthiopien über Südsudan nach Uganda

Beitragvon dietmar.peter » 04.01.2013 10:54

Hallo Birgitt,

auch von uns nocheinmal vielen Dank für Deinen ausgezeichneten Bericht mit den wertvollen Tips und den wundervollen Fotos. Wir stehen unmittelbar vor dem Abflug und werden heute Nacht in Nairobi ankommen und fahren dann wieder Südsudan über Lokki und dann Nadapal-Narus-Kapoeta-Torit-Juba-Yirol-Rumbek-Tonji-Wau-Aweil-Gogrial and back- nun das fünfte Mal oder ist es schon das sechste? Von Narus geht es das dritte Mal hoch nach Boma- im Januar 2012 waren ja die ersten 50 km der neuen Piste (leider!) fertig, was die schönen Toposa-Dörfer beeinträchtigt hat.
Die Sicherheitslage hat sich zwischenzeitlich nicht stabilisiert. Die Unruhen in Wau beunruhigen mich...
Es soll keine Visa mehr an der Grenze geben sondern nur bei der Botschaft (in NBO, wie immer Bishop Gate) Ich werde nächste Woche berichten.
Wo treffen wir uns denn diesmal ?
Beste Grüsse
dietmar&waltraud
Dietmar Peter
dietmar.peter
 
Beiträge: 96
Registriert: 26.03.2009 11:21
Wohnort: 10777 Berlin

Re: Von Äthiopien über Südsudan nach Uganda

Beitragvon Birgitt » 07.01.2013 23:10

Danke für die (Butter-)Blumen :-)

Liebe Waltraud,
lieber Dietmar,

diesmal treffen wir uns nicht. Schade, wäre schön gewesen, ein gemeinsames Tusker am Nil ;-) Aber man(n) lässt mich hier leider nicht weg: Lothar und Alexander nötigen mich, am Madagaskar-Reisebericht weiter zu schreiben 8)

Ich wünsche euch auf jeden Fall eine spannende und vor allen Dingen aber sichere Reise. Wir freuen uns auf eure Berichte von unterwegs und hinterher. Haltet uns hier im Forum bitte auf dem Laufenden.

LG
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 24431
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Südsudan - Sicherheitslage immer schlechter

Beitragvon Birgitt » 18.08.2016 21:26

Bevor sich irgendwer durch diesen nun 4 Jahre alten Reisebericht inspiriert fühlt, diese Strecke nachzufahren, bzw. Kapoeta oder Torit von Kenia oder Uganda aus einen kurzen Besuch abzustatten, dem sei dringend ein Blick in den nachfolgenden Thread empfohlen:

:arrow: Unruhen in Südsudan

Der Südosten Südsudans galt einige Zeit als einigermaßen stabil, nie als sicher, aber zumindest etwas stabiler als der Rest des Landes. Diese Zeiten sind leider vorbei. Nachfolgend ein aktueller Hinweis zur vorbeschriebenen Strecke Torit-Kapoeta und zur allgemeinen Sicherheitslage in und um Kapoeta:

One person was killed and four others injures when unidentified gunmen ambushed a vehicle along Torit-Kapoeta road, officials said Monday. The incident reportedly took place at Okuma Mafi in Hiyala payam of Torit county in South Sudan’s Eastern Equatoria state on Sunday [...] The minister condemned the attacks that frequently occur along the Torit-Kapoeta road, urging bandits to halt the act. Daniel Jino, a trader in Kapoeta, said security in the area mainly worsened after the state was split into two provinces [...] "Security in the state was under full control during [Governor Louis] Lobong’s time, but am very worried about what is happening now. Things are now running out of hand", said Jino.

One killed, four injured on Torit-Kapoeta road
15.08.2016 - Südsudan

Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 24431
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Südsudan - Weitere Überfälle auf der Strecke Torit-Kapoeta

Beitragvon Birgitt » 21.08.2016 13:26

Diese Woche gab es weitere Überfälle mit Todesfolge auf der Strecke Torit-Kapoeta ...

More road ambushes along the Torit-Kapoeta road has left two other people dead on Thursday evening, after previous attacks this week that killed several members of the national security traveling on Torit-Kapoeta road. The situation has also been blamed on the newly created state governments of Imotong and Namorunyang which have reportedly failed to act swiftly in order to control the frequent attacks by armed men believed to be loyal to the deposed First Vice President, Riek Machar [...] Ikotos county commissioner, Abdullah Salvatore, said the incident took place in the Camp 15 area – approximately two-hours from Kapoeta town. “There was one of police officers in the county, he was escorting the vehicles going to Namorunyang; an incident happened to them at Camp15 inside of Namorunyang,” he said.

More road ambushes left two dead on Torit-Kapoeta road
20.08.2016 - Sudan Tribune

Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 24431
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Südsudan - Kämpfe auf Strecke Juba-Liria-Torit

Beitragvon Birgitt » 03.09.2016 08:32

Am Freitag kam es zu Übergriffen auf der Strecke Juba-Torit, Kampfhandlungen werden u.a. gemeldet vom Streckenabschnitt Torit-Liria ...

South Sudanese rival forces clashed on Juba-Torit road on Friday when government forces fell into ambush as they were attempting to search for opposition forces around Torit, capital of Eastern Equatoria state, according to opposition officials. “We have received reports of fighting in Eastern and Central Equatoria states. Clashes occurred today, Friday, between Torit and Liria. Salva Kiir’s forces came to attack our troops in the state. I learnt that they fell into ambush. A number of their vehicles were destroyed, and they also suffered human losses. Their remnants were repulsed,” James Gatdet Dak, official spokesperson for the opposition leader, Riek Machar, told to Sudan Tribune on Friday.

Rival South Sudanese forces clash on Juba-Torit road
02.09.2016 - Sudan Tribune

Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 24431
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Südsudan - Überfälle auf Strecke Nimule-Juba

Beitragvon Birgitt » 11.09.2016 20:19

Immer mehr Überfälle mit tödlichem Ausgang passieren auch auf der Strecke Nimule-Juba, der Hauptverbindungsachse von Uganda in Südsudans Hauptstadt. Alleine am Freitag gab es 9 Tote, als Unbekannte auf einen Bus und zwei Fahrzeuge das Feuer eröffnet haben. Der Vorfall ereignete sich auf dem sogenannten Madi-Korridor ...

Nearly a dozen people were killed on one of South Sudan’s most important roads Friday morning, when unknown gunmen opened fire on a bus and two other vehicles. The episode is the latest in a series of attacks on the highway connecting the South Sudan capital, Juba to neighbouring Uganda. The mid-morning attack occurred in the Madi corridor area along Juba-Nimule high way, where dissident armed youth groups from the area believed to be allied to armed opposition leader and the former first vice president, Riek Machar have a strong presence

Gunmen increase roadside attacks in South Sudan
10.09.2016 - Sudan Tribune

Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 24431
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Südsudan - Überfälle auf Strecke Nimule-Juba

Beitragvon Birgitt » 22.12.2016 18:48

Am Mittwoch ist es auf der Hauptverbindungsstrecke zwischen Südsudans Hauptstadt Juba und Uganda wieder zu einer tödlichen Attacke gekommen. Ein Pkw war auf der Juba-Nimule Road unterwegs von Juba nach Labonok und kam zwischen Kuriti und Kit unter Beschuss.

At least one person has been confirmed dead and several others sustained injuries when a passenger vehicle travelling from Juba to Labonok on Juba-Nimule road came under attack by unknown gunmen on Wednesday. Several eyewitnesses and local administrative officers told Sudan Tribune that the incident on Wednesday morning took place between Kuriti and Kit [...] The identity of the attackers remains unclear and no group has come out to claim the responsibility,

Fresh ambush on Juba-Nimule road claims lives
22.12.2016 - Sudan Tribune

Gruß
Birgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 24431
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

VorherigeNächste



Zurück zu Sahel mit südlichen Anrainern

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste