Wüstenschiff • Thema anzeigen - Wasserprivatisierung verhindern - JEFTA stoppen !

  • Werbung/Videos/Infos

Wasserprivatisierung verhindern - JEFTA stoppen !

Nachrichten zu und aus den Sahara- und Wüstenregionen.

Moderatoren: Alexander, Moderatorengruppe, Administratorengruppe

Wasserprivatisierung verhindern - JEFTA stoppen !

Beitragvon Birgitt » 29.06.2018 20:16

Die EU hat es eilig: In wenigen Tagen stimmt sie über JEFTA ab. Das Handelsabkommen mit Japan ermöglicht die Privatisierung unserer Wasserversorgung – mit schlimmen Folgen. Die SPD kann das Desaster noch verhindern. Darum: Unterzeichnen Sie hier für unser Wasser – und fordern Sie von der SPD den Stop von JEFTA.

https://www.campact.de/wasser-jefta/

Veraltete Leitungsnetze, schlechte Reinigung und rapide steigende Wasserpreise - damit hatten London, Lissabon und auch Berlin zu kämpfen, als sie ihre Wasserversorgung privaten Investoren überließen. Das könnte zukünftig überall in Deutschland passieren. Der Grund: JEFTA, das Handelsabkommen der EU mit Japan. Es soll Konzernen und großen Investoren erlauben, Geschäfte mit unserem Trinkwasser zu machen.

Fakt ist: Uns bleiben nur noch wenige Tage, um zu handeln. Schon am 11. Juli soll das Abkommen unterzeichnet werden - wenn der EU-Ministerrat nächste Woche zustimmt. Für Deutschland stimmt Wirtschaftsminister Peter Altmaier ab – und er ist für JEFTA. Die Chance aber ist: Altmaier muss sich enthalten, wenn die SPD Nein zu JEFTA sagt.

Damit die SPD die deutsche Zustimmung zu JEFTA blockiert und für Nachverhandlungen sorgt, brauchen wir Ihre Unterstützung. Unterzeichnen Sie bitte unseren Appell. Schon am Montag wollen wir SPD-Chefin Andrea Nahles unseren Appell übergeben. Machen Sie jetzt mit!

Hier klicken und Appell unterzeichnen :arrow: Stoppt JEFTA !

Quelle: Campact

Gruß
BIrgitt
Birgitt
Moderator
 
Beiträge: 25087
Registriert: 02.08.2005 21:52
Wohnort: NRW / Südl. Rheinland

Re: Wasserprivatisierung verhindern - JEFTA stoppen !

Beitragvon Monika Lorenz » 29.06.2018 21:09

erledigt!
Monika Lorenz
 
Beiträge: 56
Registriert: 11.11.2005 10:25
Wohnort: 85375

Re: Wasserprivatisierung verhindern - JEFTA stoppen !

Beitragvon Monika Lorenz » 29.06.2018 21:10

wer macht sonst noch mit?
Monika Lorenz
 
Beiträge: 56
Registriert: 11.11.2005 10:25
Wohnort: 85375

Re: Wasserprivatisierung verhindern - JEFTA stoppen !

Beitragvon Alexander » 29.06.2018 21:23

Für eine gute Wasserversorgung kann man schon mal abstimmen.

Ich bin dabei.

Grüsse
Alexander
Alexander
Administrator
 
Beiträge: 22881
Registriert: 30.07.2005 18:12


Re: Wasserprivatisierung verhindern - JEFTA stoppen !

Beitragvon markus-1969 » 01.07.2018 06:13

Ach ? Jetz soll auf einmal das Wasser aus privaten Quellen kommen ?

Man sollte sich mal überlegen, wie Wasserversorgung und Klimawandel zusammen passen, denn das Problem ist doch etwa, daß die aktuelle Lage etwa in Kapstadt zeigt, daß das Wasser irgendwann nicht mehr einfach so aus der Quelle bzw. aus der Leitung kommt,

Muß es denn immer reinstes Trinkwasser sein zum Spülen der Toilette, zum Waschen des Autos oder zum Gießen der Pflanzen im Garten ?

An sich müßte man umdenken und die Häuser so bauen und die Leitungen auch in den Straßen so legen und ggf. Speichertanks für Regenwasser wenigstens mit einplanen, damit man später bei Wasserknappheit darauf zurück greifen kann.

Die Frage ist doch: Was kann man jetzt tun, damit später bei einer Wasserknappheit Wasser gespart werden kann und welche Kosten sind jetzt zumutbar ?

Ich mag Nahles nicht und meine auch, daß alle von der SPD als Pfuscherinnen und Pfuscher zu qualifizieren sind, was aus meinen bisherigen Erfahrungen mit dieser Partei folgt, der ich verschiedentlich Wünsche und Anregungen übermittelt habe.

Ich werd drüber nachdenken, was ich tue.
markus-1969
 
Beiträge: 580
Registriert: 17.04.2011 20:36

Re: Wasserprivatisierung verhindern - JEFTA stoppen !

Beitragvon Alexander » 01.07.2018 07:20

Der Schweizer Nahrungsmittelkonzern Nestlé macht es in Äthiopien doch schon vor. Nestlé pumpt pro Stunde 50000 Liter Wasser aus dem Boden, um sein Milch- und Wassergeschäft voranzutreiben. Dazu die Verpackung für die Ware, die nochmal große Mengen Wasser verschlingt.

In Ostafrika herrscht die größte Hungerskatastrophe seit Jahrzehnten. Genügend sauberes Wasser steht den Menschen nicht zur Verfügung. Durch Nestlés Wasserförderung sinkt der Grundwasserspiegel, was die Lage nicht unbedingt verbessert. Die Produkte und das Wasser, das Nestlé in Äthiopien herstellt (das Wasser stellen sie eigentlich gar nicht her, sondern beuten die Resourcen nur aus) können sich die Äthiopier niemals leisten.

Es ist dringend notwendig, dass der Privatisierung ein Riegel vorgeschoben wird.

Grüsse
Alexander
Alexander
Administrator
 
Beiträge: 22881
Registriert: 30.07.2005 18:12

Re: Wasserprivatisierung verhindern - JEFTA stoppen !

Beitragvon landcruiser. » 01.07.2018 09:38

erledigt

Wir haben mit dem Trinkwasser heute schon genug Probleme. Beispielsweise Nitratgehalt.
Was Privatisierung bewirkt erleben wir täglich bei Bahn, Post, Telekom.
Beim ÖPNV sieht man derzeit live was passiert: Buslinien werden wg. Unwirtschaftlichkeit eingestellt. Wie die Pendler zur Arbeit oder ältere zum Arzt kommen interessiert die Buchhalter nicht.

Klassische Daseinsvorsorge gehört in staatliche/kommunale Hand ohne Zwang zu share holder value.
landcruiser.
 
Beiträge: 560
Registriert: 09.10.2013 12:08

Re: Wasserprivatisierung verhindern - JEFTA stoppen !

Beitragvon Moga Gold » 01.07.2018 12:39

Erledigt !
Moga Gold
 
Beiträge: 1
Registriert: 07.06.2018 09:05
Wohnort: Hessen

Re: Wasserprivatisierung verhindern - JEFTA stoppen !

Beitragvon Canadier » 02.07.2018 13:49

Erledigt.

Märkte sind offensichtlich wichtiger, als Menschen.
Canadier
 
Beiträge: 227
Registriert: 16.11.2014 14:27
Wohnort: Nähe Berlin

Re: Wasserprivatisierung verhindern - JEFTA stoppen !

Beitragvon Heinz » 02.07.2018 20:31

Ich habe das Thema schon an Freunde und Verwandte weitergeleitet.!
Heinz
 
Beiträge: 161
Registriert: 09.10.2006 21:41

Re: Wasserprivatisierung verhindern - JEFTA stoppen !

Beitragvon Alexander » 07.07.2018 13:02

JEFTA kommt. Die EU hat dem Abschluss mit Japan zugestimmt und er soll kommende Woche unterzeichnet werden.


Befürchtungen von Verbraucherschützern, dass das Abkommen zum Beispiel zu höheren Trinkwasserpreisen und Zusatzkosten für Entsorgungsdienstleistungen führen könnte, wies die EU heute erneut als unbegründet zurück. "Entgegen anderslautenden Behauptungen führt das Wirtschaftspartnerschaftsabkommen der EU mit Japan nicht zu einer Deregulierung und Privatisierung von öffentlichen Dienstleistungen wie der Wasser- und Abwasserversorgung", erklärte die Kommission.


Tagesschau: Freihandelsabkommen mit Japan kommt

Wers glaubt...

Grüsse
Alexander
Alexander
Administrator
 
Beiträge: 22881
Registriert: 30.07.2005 18:12

Re: Wasserprivatisierung verhindern - JEFTA stoppen !

Beitragvon schnorr » 07.07.2018 15:52

kommt mir vor wie der satz des staatsratsvorsitzenden am 15. juni 1961
Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu erichten

https://www.berlin-mauer.de/videos/walt ... erbau-530/
ich habe sowas von keine ahnung, warum und mit welcher absicht "unsere" politiker solchen abkommen zustimmen :shake:
Viele Grüße
Jörg

meine Reisen unter http://www.quadridesafrica.de
schnorr
 
Beiträge: 2174
Registriert: 15.02.2006 21:42
Wohnort: Kölner Umland




Zurück zu Presseclub

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste